Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krankenkassen werden fusionieren

24.05.2011
5. Euroforum Jahrestagung „Die Zukunft der Krankenversicherungen“
29. und 30. Juni 2011, Scandic Berlin Potsdamer Platz
Der Fall City BKK hat alle Akteure im Gesundheitswesen aufgeschreckt. Experten sehen in der Schließung der City BKK jedoch einen Sonderfall, da die Krankenkasse aufgrund von Altlasten und zahlreichen Managementfehlern nicht mehr zu retten war. Die Angst vor einem Kassensterben halten Beobachter jedoch für unbegründet. Sie erwarten stattdessen eine Vielzahl von Fusionen.

Dadurch könnte die Zahl der Krankenkassen von derzeit gut 150 auf 50 oder weniger Institute sinken. Rund 90 Prozent der 70 Millionen gesetzlich Versicherten sind ohnehin schon bei einer der 20 größten Krankenkassen. (Handelsblatt, 21.05.2011) Auf der 5. Euroforum Jahrestagung „Die Zukunft der Krankenversicherungen“ diskutieren Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis über die aktuellen Entwicklungen in der Kassenlandschaft, Spannungen bei Wettbewerb und Regulierung sowie über innovative Versorgungsmodelle.

Das vollständige Konferenzprogramm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/krankenversicherungen

Von der Versorgungsforschung zur Versorgungssteuerung
Die Erforschung von Volkskrankheiten wie Demenz, Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen und Krebs ist Schwerpunkt des neuen Rahmenprogramms Gesundheitsforschung, das das Bundeskabinett Ende 2010 verabschiedet hat. Mit insgesamt über 5,5 Milliarden Euro will die Bundesregierung in den nächsten vier Jahren die Entwicklung neuer Diagnoseverfahren und Therapien unterstützen. Ein Teil geht auch in die bislang weniger entwickelte Versorgungsforschung. Ziel der Förderung sei vor allem, Forschungsergebnisse schneller zum Patienten zu bringen und Gesundheitsversorgung effizienter zu machen. Die Versorgungsforschung als integrierten Bestandteil von Versorgungsformen und die Rolle der Krankenkassen in diesem Zusammenhang erörtert Dr. Frank Verheyen (Wissenschaftliches Institut der Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen). Die Herausforderungen bei Chronic Care und indikationsbezogenem Versorgungsmanagement zeigt Ingo Kailuweit (KKH-Allianz) auf. Der Vorstandsvorsitzende erläutert, inwieweit Patienten in die Steuerung von Versorgung involviert werden können. Prof. Dr. Thomas Mansky (TU Berlin) informiert über den aktuellen Stand der Forschungsarbeit und beantwortet die Frage nach dem richtigen Versorgungsmanagement. Dr. Thomas Bahr (UGOM GmbH & Co.KG) fordert, dass die Regionalisierung der Versorgungsstrukturen gestärkt werden sollten. Er spricht auf dem Branchentreff über erste Erfahrungen im regionalen Management.

Wettbewerb versus politische Regulierung
„Der Wettbewerb wird gefördert, wenn die Entscheidungsfähigkeit der Verbraucher durch mehr Transparenz gestärkt wird“, erklärte Dr. Hans Unterhuber (Siemens-Betriebskrankenkasse) gegenüber Euroforum. Der Vorstandsvorsitzende erörtert auf dem Branchentreff wie Krankenkassen diesem Anspruch gerecht werden können. Welche Parameter erfüllt sein müssen, damit der Wettbewerb um Qualität und Leistung in der GKV funktioniert, erörtert Dr. Dirk Göpffarth (Bundesversicherungsamt).

„GKV und PKV müssen stärker kooperieren“, fordert Jens Spahn (Mitglied des Ausschusses für Gesundheit des Deutschen Bundestages) im Vorfeld des Branchentreffs. Spahn spricht über notwendige Anreize, um eine dauerhafte Versorgung sicherzustellen und über die Verbesserung der gefühlten Versorgungsrealität bei Patienten.

Pressekontakt:
Julia Batzing
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: presse@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.
www.informa.com

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/krankenversicherungen
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE