Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kongress "Bauen für die Zukunft - nachhaltig und innovativ" des BMVBS auf der bautec 2010 in Berlin

16.12.2009
Bauforschungskongress des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am 16. und 17. Februar auf der bautec 2010 in Berlin
- Startschuss der Förderrunde 2010 der Forschungsinitiative Zukunft Bau

Die Forschungsinitiative Zukunft Bau des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Bauwesens im Europäischen Binnenmarkt zu stärken und bestehende Defizite insbesondere im Bereich technischer, baukultureller und organisatorischer Innovationen zu beseitigen.

Allein in der Antragsforschung wurden in den letzten drei Jahren 165 Vorhaben gefördert. Es konnten herausragende Ergebnisse wie z.B. die Plus-Energie-Häuser der TU Darmstadt, die akustische Verbesserung thermisch aktivierter Bauteile oder farbige Solarpaneele realisiert werden.

Dass neue Technologien wie RFID auch für das Bauen interessant und adaptierbar sind, konnte innerhalb des Forschungsschwerpunktes "RFID im Bauwesen" nachgewiesen werden.

Zum Beginn der internationalen Baufachmesse "bautec 2010" veranstaltet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unter dem Titel "Bauen für die Zukunft - nachhaltig und innovativ" einen zweitätigen Kongress, der sich mit den erfolgreichen Ergebnissen sowie den weiteren Zielen und zukünftigen Möglichkeiten der Forschungsinitiative Zukunft Bau befasst.

Herr Bundesminister Dr. Peter Ramsauer wird den Kongress am Dienstag, den 16. Februar 2010 eröffnen und über die zukünftigen Ansätze und Ziele der Bauforschung sprechen.

Das international erfolgreichste Projekt der Forschungsinitiative, das Plus-Energie-Haus der TU Darmstadt wird vorgestellt und gewürdigt. Mit ihrem Beitrag konnte die TU Darmstadt zum zweiten Mal den vom US-Energieministerium ausgelobten Solaren Zehnkampf (Solar Decathlon-Wettbewerb) für Deutschland entscheiden.

Im Rückblick auf die Forschungsförderung der letzten Jahre werden aus den verschiedenen Clustern einzelne Forschungsvorhaben exemplarisch vorgestellt. Herausragende Forscher geben mit Beiträgen Einblick in ihre Forschungsprojekte. Dabei geht es u.a. um neue Planungsmethoden und Technologien zum energieeffizienten Bauen und zur Nutzung erneuerbarer Energien, RFID im Bauwesen, neue Materialien und Techniken bis hin zu Bewertungssystemen für nachhaltige Gebäude. Zum Abschluss des ersten Kongresstages wird der Leiter der Abteilung Bauwesen im BMVBS eine Reihe von Bundesbauten mit dem Gütesiegel für nachhaltiges Bauen auszeichnen.

Fortgesetzt wird der Bauforschungskongress am Mittwoch, den 17. Februar 2010 mit drei parallelen Workshops. Im Mittelpunkt der Diskussionen steht die zukünftige Ausrichtung der Forschungscluster in der Initiative, mögliche Modellvorhaben und inter- und transdisziplinäre Ansätze für die Forschung. Interessierte Forscher, Ingenieure, Architekten und Baufachleute sind hier ganz besonders eingeladen, sich aktiv einzubringen, damit die Angebote der Forschungsinitiative noch besser auf die Erfordernisse der Baupraxis ausgerichtet werden können. Die Ergebnisse des Kongresses werden Eingang in die neue Förderpraxis des BMVBS nehmen.

Eine Anmeldung zum Kongress ist erforderlich; es wird keine Teilnahmegebühr erhoben, die Berücksichtigung erfolgt nach Eingang der Anmeldung. Angemeldete Teilnehmer des Kongresses erhalten an beiden Kongresstagen freien Eintritt zur bautec 2010 und sind zum Empfang des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung eingeladen.

Termin: Dienstag, 16. Februar 2010, von 13-19 Uhr und Mittwoch, 17. Februar 2010 von 9-12 Uhr
Ort: Messe Berlin GmbH, Palais am Funkturm, 14055 Berlin (Messegelände Eingang Nord / Masurenallee)
Anmeldung:
MB Capital Services GmbH, Thüringer Allee 12, 14052 Berlin
Tel. +49 (0)30 3069 6969, Fax +49 (0)30 3069 6930,
Mail: kartenservice@mb-capital-services.de
Programmablauf, Flyer und weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.bmvbs.de/Bauwesen-,1406.1072538/Kongress-Bauen-fuer-die-Zukunf.htm
Rückfragen zur Forschungsinitiative und zum Kongress richten Sie bitte an:
Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Referat B 13
11030 Berlin
ref-b13@bmvbs.bund.de

Guido Hagel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmvbs.de
http://www.forschungsinitiative.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik