Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konflikte am Arbeitsplatz? Nicht zu persönlich nehmen!

14.01.2016

Ein Symposium an der Universität Witten/Herdecke vom 10. bis 12. März 2016 zeigt neue Wege der Mediation / Frühbucherrabatt bis 3. Februar 2016

Das Symposium „Die Praxis systemischer Konfliktbearbeitung in Organisationen“ vom 10. bis 12. März 2016 an der Universität Witten/Herdecke zeigt Wege, wie Mediation helfen kann, Konflikte am Arbeitsplatz aus einer neuen Perspektive zu sehen. Konflikte in Organisationen werden von den Beteiligten oft persönlich genommen, obwohl es eigentlich um organisationsbedingte Spannungsfelder im Hintergrund geht.

„Es werden meist Schuldige gesucht. Und jeder sieht natürlich beim anderen die Schuld. Ich halte die personenbezogene Zurechnung von Systemproblemen für einen der wichtigsten Faktoren, durch den Konflikte massiv verschärft werden“, erklärt Prof. Dr. Arist von Schlippe, akademischer Direktor des Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU) an der Universität Witten/Herdecke, den Ansatz der Fachtagung.

Wer solche Konflikte nachhaltig bearbeiten will, sollte deshalb neben der Kenntnis von Mediationsansätzen auch systemische Organisationsdynamiken verstehen. Der systemische Blick auf Organisationen kann sowohl das Handlungsspektrum von Mediatoren erweitern als auch die systemische Organisationsberatung bereichern.

In dem Symposium treffen sich bekannte Forscher und Praktiker, um ihre unterschiedlichen Zugänge zur Konfliktbearbeitung in Organisationen vorzustellen und zu diskutieren. Das Symposium ermöglicht Führungskräften, Personalentwicklern, Personalvertretungen, Beratern, Mediatoren sowie Forschenden und Lehrenden neue Ansätze und Methoden kennenzulernen und Erfahrungen zu machen. Bis zum 3. Februar 2016 gibt es für Schnellentschlossene einen Frühbucherrabatt von 100 € unter www.uni-wh.de/symposium

Das Programm im Überblick:

• Prof. Dr. Dirk Baecker: "Widersprüche im System“ - Unternehmenskonflikte intelligent nutzen
• Rudi Ballreich, M.A./Prof. Dr. Luc Ciompi: „Hasslogik und Liebeslogik“ – Was die Verstärkung positiver Gefühle in der Mediation bewirkt.
• Kurt Faller: „Wie Organisationen konfliktfest werden!“ – Entwickeln von Konfliktmanagementsystemen in Organisationen als Prozess
• Dr. Hans-Rudi Fischer: „Anamorphotisches Blicken“ – Zur konstruktivistischen Methodik in der Organisationsmediation
• Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Glasl: „Jede Situation ist einmalig!“ – Der Kontingenzansatz in der Organisationsmediation
• RA Anita von Hertel: „Vom Win-lose zum Win-Win!“ – Konflikte zwischen Organisationen mediativ bearbeiten
• Anja Köstler: „Energien und Signale im Feld nutzen!“ – Konfliktbearbeitung mit dem Worldwork- Ansatz von Arnold Mindell
• PD Dr. Joseph Rieforth: „Braucht jede Lösung ein Problem?“ – Systemische Organisationsmediation mit dem 9-Felder-Modell
• Dr. Martina Scheinecker: „Mit der Kraft positiver Zukunftsbilder arbeiten“ – Lösungsfokussierte Ansätze der Organisationsmediation
• Dr. Bernd Schmid: „Wege aus dem Dilemma-Zirkel“ – Umgang mit Dilemmasituationen in Organisationen
• Dr. Gunther Schmidt: „Schlummernde Kompetenzen aktivieren!“ – Hypnosystemische Ansätze für die Organisationsmediation
• Prof. Dr. Fritz B. Simon: „Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie!“ – Systemtheorie des Konflikts als Basis für praktische Interventionen in Organisationskonflikten
• Dr. Markus Troja: „Niemand lässt sich etwas vom anderen sagen!“ – Navigieren zwischen unterschiedlichen Systemlogiken in der Konfliktarbeit mit Freiberuflern
• Prof. Dr. Arist von Schlippe: „Bevor das Kind in den Brunnen fällt!“ – Systemische Konfliktbearbeitung in Familienunternehmen
• Prof. Dr. Rudi Wimmer/Prof. Dr. Marcel Hülsbeck: „Strategiearbeit erzeugt Spannungen!“ – Umgang mit Konflikten in Changeprozessen

Anmeldung & Information:

www.uni-wh.de/symposium , Telefon: +49 (0)2302 / 926 755

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.200 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten Herdecke ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Forschungs- und Lehrbereiche – Betriebswirtschaftslehre, Psychologie/Soziologie und Rechtswissenschaften – bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet.

Weitere Informationen:

http://www.uni-wh.de/symposium

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke

Weitere Berichte zu: Arbeitsplatz Konfliktbearbeitung Systemtheorie WIFU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie