Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Konferenz "bauhaus global" ruft Bauhaus-Experten aus aller Welt zusammen

17.09.2009
Anlässlich des 90. Bauhaus-Jubiläums und parallel zur Ausstellung "Modell Bauhaus" richten die drei sammlungsführenden deutschen Bauhaus-Institutionen Bauhaus-Archiv Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar eine internationale Konferenz aus: bauhaus global.

Veranstaltungsorte sind vom 21. bis zum 24. September der Martin-Gropius-Bau Berlin und vom 25. bis zum 26. September das Bauhaus Dessau. Wissenschaftlicher Fokus sind die Migrationspfade von Bauhäuslern nach 1933 und die internationale Ausstrahlung der Bauhaus-Idee

Anlässlich des 90. Bauhaus-Jubiläums und parallel zur Ausstellung "Modell Bauhaus" richten die drei sammlungsführenden deutschen Bauhaus-Institutionen Bauhaus-Archiv Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar eine internationale Konferenz aus: bauhaus global. Veranstaltungsorte sind vom 21. bis zum 24. September der Martin-Gropius-Bau Berlin und vom 25. bis zum 26. September das Bauhaus Dessau.

Mehr als 30 Referenten, darunter führende Architektur-, Kunst- und Designtheoretiker sowie Kulturwissenschaftler und Kunsthistoriker aus den USA, Kanada, Russland, den Niederlanden, Großbritannien, Spanien und Israel kommen zusammen, um in Impulsreferaten, Vorträgen und Podiumsgesprächen die internationale Verortung des Bauhauses zu diskutieren.

Die Konferenz startet am Montag, 21. September, um 19.00 Uhr mit einem Vortrag von Wolfgang Schäffner (Humboldt-Universität Berlin/Walter Gropius Lehrstuhl, Centro Germano Argentino, Buenos Aires) mit dem Titel "Bauhaus im 21. Jahrhundert. Buenos Aires - Berlin - Dessau". Im Anschluss laden die Veranstalter die Konferenzteilnehmer zu einem Empfang ein. An den drei folgenden Berliner Konferenztagen werden namhafte Bauhaus-Experten das breite inhaltliche Spektrum, neue Fragen und Probleme sowie methodische Ansätze der Bauhaus-Forschung aufzeigen. Die Konferenz thematisiert am Dienstag, 22. September die Einflüsse auf das Bauhaus selbst. So wird die Zeit vor der Bauhaus-Gründung beleuchtet und die Bedeutung der Designreform im Kaiserreich sowie die prägenden Gedanken der preußischen Kunstgewerbeschulen aufgezeigt. Wichtige Impulse kamen zudem von künstlerischen Avantgardisten wie Frank Lloyd Wright, Johannes Itten, Theo van Doesburg und László Moholy-Nagy, die in Einzelvorträgen vorgestellt werden. Der erste Konferenztag wird mit einem entspannten Picknick und Get-together im Bauhaus-Archiv Berlin ausklingen (ab 18.30 Uhr).

Die Migrationspfade von Bauhäuslern, die nach 1933 im Exil Ideen und Konzepte des Bauhauses weiterführten, sind am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. September Konferenzthemen. Im Fokus stehen die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion, die Mittelmeerregion und Asien (insbes. Palästina und China). Zahlreiche Vertreter fanden dort Chancen für ein Weiterwirken. Neben Vorträgen zu den Themen - Bauhaus im Krieg -, - Black Mountain College -, - Bauhaus-Positionen in der Sowjetunion -, - Neues Bauen im Ural -, - Bauhaus-Spuren in Shanghai - und - Bauhaus in Kalkutta - finden an diesen Tagen interessante Podiumsgespräche und Diskussionen statt. Besonders hervorzuheben ist ein Gespräch mit dem russischen Philosophen und Schriftsteller Mikhail Ryklin (Berlin) am Mittwoch, 23. September, um 16.15 Uhr sowie eine Filmvorführung von und mit dem israelischen Filmregisseur und Sohn des am Bauhaus ausgebildeten Architekten Munio Weintraub Amos Gitai (Tel Aviv) am Donnerstag, 24. September um 15.00 Uhr (Filmtitel folgt in Kürze).

Am Donnerstagabend zieht die Konferenz nach Dessau, wo sie am Freitag, 25. September, unter dem Titel "Migrant Bauhaus" fortgesetzt wird. Das Bauhaus bündelte ganz unterschiedliche internationale Strömungen und mußte sich auf Grund der erzwungenen Migration in ständig veränderten Kontexten neu erfinden: Inwieweit können migrierende Institutionen wie das Bauhaus, die die veränderte Praxis der kulturellen Produktion zur Grundlage ihrer Existenz machen, Vorbildcharakter für heute haben? Zum Abschluß der Konferenz zeigen die drei Direktoren der deutschen Bauhaus-Institutionen auf, was es bedeutet, wenn das Bauhaus zeitweilig - wie mit dem diesjährigen Jubiläumsprojekt - wieder "nach Hause" kommt.

Neben dem Konferenzprogramm gibt es Exkursions-Angebote am Mittwoch, 23. September, ab 18.00 Uhr zur Bundesschule Bernau (Arch.: Hannes Meyer, Treffpunkt: Martin-Gropius-Bau Berlin, kostenpflichtig) sowie am Samstag, 26. September, von 10.00 bis 13.00 Uhr zu drei Dessauer Bauhaus-Bauten (Arch.: Walter Gropius, Meisterhäuser, Arbeitsamt, Siedlung Törten, Treffpunkt: Bauhaus Dessau, kostenfrei).

Die Konferenz wird finanziert von der STIFTUNG LOTTO - DEUTSCHE KLASSENLOTTERIE BERLIN. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch (mit Simultanübersetzung).

Weiterführende Informationen und das aktuelle Konferenzprogramm finden Sie unter www.modell-bauhaus.de.

Referenten: Anthony Alofsin (Austin, USA), Klaus von Beyme (Heidelberg), Regina Bittner (Dessau), Oliver Botàr (Winnipeg, Kanada), Lilet Breddels (Rotterdam, Niederlande), Fabio Cavalucci (Bologna, Spanien), Burcu Dogramaci (München), Magdalena Droste (Cottbus), Brenda Danilowitz (Bethany, USA), Zvi Efrat (Jerusalem, Israel), Sjarel Ex (Rotterdam, Niederlande) Amos Gitai (Tel Aviv, Israel), Peter Hahn (Berlin), Annemarie Jaeggi (Berlin), Barbara Kreis (Nürnberg), Eduard Kögel (Berlin), John Maciuika (New York, USA), Gisela Möller (Berlin), Partha Mitter (Brighton, Großbritannien), Philipp Oswalt (Dessau), Mikhail Ryklin (Berlin), Michelangelo Sabatino (Houston, USA), Wolfgang Schäffner (Berlin), Walter Scheiffele (Berlin), Robin Schuldenfrei (Berlin und Chicago, USA), Fred Schwartz (London, Großbritannien), Helmut Seemann (Weimar), Mark Terkessidis (Berlin), Wolfgang Thöner (Dessau), Ludmilla Tokmeninowa (Jekaterinburg, Russland), Astrid Volpert (Berlin), Christoph Wagner (Regensburg), Karin Wilhelm (Braunschweig), Gerd Zimmermann (Weimar) u.a..

Inhaltliche Fragen und Anfragen zur Konferenzorganisation beantwortet Annika Strupkus im Konferenzbüro des Bauhaus-Archivs / Museum für Gestaltung Berlin, für den Dessauer Konferenzteil Dr. Walter Prigge in der Stiftung Bauhaus Dessau.

Veranstaltungsorte
Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7 | Ecke Stresemannstr. 110
10963 Berlin
Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
Konferenzsprachen
Deutsch-Englisch simultan
Kosten
Eintritt frei. Kosten für Exkursion und Busshuttle
Organisation
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Berlin
In Zusammenarbeit mit Stiftung Bauhaus Dessau und der Klassik Stiftung Weimar
Kontakt
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Berlin
Annika Strupkus
a.strupkus@bauhaus.de
+49 (0)30-25400240
Stiftung Bauhaus Dessau
Dr. Walter Prigge
prigge@bauhaus-dessau.de
+49 (0)340-6508327

Saskia Helin | idw
Weitere Informationen:
http://www.modell-bauhaus.de
http://www.bauhaus-dessau.de
http://www.bauhaus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften