Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz „Photovoltaik "made in Europe": Perspektiven statt Krise?“ in Paris

16.03.2011
Die Koordinierungsstelle Erneuerbare Energien organisiert am 14. April 2011 von 9.00 bis 18.30 Uhr in der deutschen Botschaft in Paris eine Konferenz unter dem Titel Photovoltaik "made in Europe": Perspektiven statt Krise? Antworten der deutschen und französischen PV-Branche.

Ein vertiefter Austausch zwischen den Vertretern der Solarverbände beider Länder (BSW-Solar, SER-SOLER, Enerplan), Vertretern der Umweltministerien (BMU und französisches Ministerium für Ökologie, nachhaltige Entwicklung, Verkehr und Wohnungswesen) und Experten aus Forschung und Industrie, soll einen vergleichenden Blick auf einen Industriezweig ermöglichen, der sich heute - wenn auch nicht vom selben Ausgangspunkt aus – denselben Herausforderungen stellen muss.

Zum vorläufigen Programm der Konferenz gelangen Sie hier:

http://www.windeole. com/fileadmin/user_upload/Downloads/Konferenzen/
PV_April_2011/Programm_PV_April_DE.pdf
Am Freitag den 15. April 2011 können die Konferenzteilnehmer wahlweise an einer Besichtigung in Paris oder in Chambéry teilnehmen:
· Besichtigung des Forschungsinstituts für Photovoltaik (IRDEP) [1] in Paris. Diese Besichtigung wird von der Agentur für die regionale Entwicklung des Großraums Paris (Agence Régionale de Développement Ile de France) organisiert. Zum Programm dieser Besichtigung gelangen Sie hier:
http://www.windeole.com/fileadmin/user_upload/Downloads/Konferenzen/
PV_April_2011/Exkursion_IRDEP.pdf
· Besichtigung des französischen Instituts für Solarenergie (INES) bei Chambéry (Anfahrt auf eigene Kosten). Zum Programm dieser Besichtigung gelangen Sie hier:
http://www.windeole.com/fileadmin/user_upload/Downloads/Konferenzen/PV
_April_2011/Exkursion_INES_DE. pdf
Anmeldungen für die Konferenz und die Besichtigungen bis zum 4. April 2011 bei: Sarah Florence Gaebler: sarahflorence.gaebler@bmu.bund.de Teilnahmegebühren für Nichtmitglieder der Koordinierungsstelle: 350 Euro/Person zzgl. MwSt. (Konferenz, Mittagessen und Umtrunk am Abend)

Kostenlose Teilnahme für Mitglieder der Koordinierungsstelle Erneuerbare Energien und Behördenvertreter.

Das IRDEP (Institut de Recherche et de Développement sur l’Energie Photovoltaïque) ist ein Forschungskonsortium von EDF/CNRS/ENSCP, das auf internationalem Niveau Forschung und Entwicklung für Photovoltaiktechnologien der zweiten und dritten Generation betreibt.

Quelle: Koordinierungsstelle Erneuerbare Energien, 17. Januar 2011 http://www.wind-eole.com/de/news-storage/termindetails/article/150/erste-pv-kon/

Übersetzerin: Jana Ulbricht, jana.ulbricht@diplomatie.gouv.fr

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung