Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz in Luxemburg: „Europa als Bildungsraum und Wissensgesellschaft?“

22.03.2012
Gemeinsam mit dem Institut Pierre Werner hat das Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung eine Konferenz zum Verhältnis von Wissen und Bildung in der europäischen Kultur initiiert.

Vom 22. bis 23. März 2012 diskutieren in Luxemburg unter anderen der polnische Autor Adam Krzeminski sowie Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung „Haus der deutschen Geschichte“, über „Europa als Bildungsraum und Wissensgesellschaft".

Wie übersetzt sich Wissenschaft in Politik und Bildung? Kann es einen europäischen Wissenskanon geben? Kann man von einer europäischen Wissensgesellschaft sprechen, solange man so wenig über die Wege der Vermittlung zwischen Wissen und Bildung weiß? Diese und andere Fragen stehen im Zentrum der Konferenz, die sich mit dem Verhältnis von Wissen(schaft) und Bildung im europäischen Raum beschäftigt.

Zwar sind Bildung und Wissen zu Schlüsselwörtern der europäischen Integration geworden. Anders als in Fragen der Wirtschaft und der Politik werden Bildungsfragen vorwiegend auf nationaler Ebene verhandelt; Schule und Unterrichtsmedien unterliegen nach wie vor einem nationalen Rahmen. Unterschätzt wird unter anderem, welche Verständnis- und Übersetzungslücken sich auftun, wenn Wissen(-schaft) in Bildung übertragen wird – und dies auch noch in einem gesamteuropäischen Kontext. Die Tagung richtet ihren Blick deshalb auf Schulen, Universitäten und Museen, die durch die Vermittlung von Wissen einen entscheidenden Beitrag zur Bildung jedes Einzelnen und darüber hinaus zur Entwicklung einer nationalen und europäischen Identität leisten.

Experten aus Deutschland, Frankreich, Polen und Luxemburg – wie der bekannte polnische Autor Adam Krzeminski sowie der Präsident der Stiftung „Haus der deutschen Geschichte“, Hans Walter Hütter – widmen sich diesem Thema in theoretischen und empirischen Beiträgen. Auf dem Programm steht die Bildungspolitik in Europa, europäische Lernkulturen und digitalisierte europäische Forschungsräume genauso wie konkrete Projekte zur Entwicklung einer europäischen Zivilgesellschaft. So werden Konzepte wie ein Schulbuch für Europa (Simone Lässig) und ein Museum für Europa diskutiert.

In der Podiumsdiskussion am Donnerstagabend wird der Frage nachgegangen, wie eine europäische Wissensgesellschaft und eine aktive europäische Öffentlichkeit entstehen. Diskutieren werden Geschichtsdidaktiker, Soziologen, Journalisten und Lehrer.

Kooperation zwischen dem Georg-Eckert-Institut und dem Institut Pierre Werner

Die Konferenz ist Teil des Forschungsprojekts „Lost in Translation“, das vom Georg-Eckert-Institut gemeinsam mit weiteren Partnern realisiert und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Es untersucht, wie sich die Vorstellungen von Europa im 20. Jahrhunderts verändert haben und wie Europa medial konstruiert und vermittelt wurde. Mit der Konferenz vermittelt das Georg-Eckert-Institut seine Arbeit in eine europäische Öffentlichkeit und Politik hinein und freut sich über die Zusammenarbeit mit dem europäischen Kulturinstitut Institut Pierre Werner. Mit seiner stark europäisch geprägten Schullandschaft und Politik bietet Luxemburg einen idealen Rahmen für die Veranstaltung,

Programm:
Tagung vom 22. bis 23.3.2012
Mit Simone Lässig, Georg-Eckert-Institut; Daniel Frandji, Forscher an der Ecole normale supérieure de Lyon; Daniel Tröhler, Professor an der Universität Luxemburg; Hans Walter Hütter, Stiftung Haus der deutschen Geschichte, Bonn; Christiane Biehl, Universität Köln; Laurent Dartigues, CNRS Lyon; Gabriele Kraft, Universität Göttingen
Podiumsdiskussion am 22.3.2012, 18:30
Mit Daniel Frandji (F) Soziologe, Simone Lässig (D) Historikerin, Adam Krzeminski (PL) Essayist, Guido Lessing (L) Geschichtsprofessor
Moderation: Roman Luckscheiter (D)
Ort: Abtei Neumünster, Salle E. Dune, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund
In Zusammenarbeit mit dem Institut Pierre Werner. Gefördert vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung.
Kontakt:
Regina Peper
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
Celler Straße 3
38114 Braunschweig
Tel.: 0531-59099-54 oder
Email: peper@gei.de

Roderich Henry | idw
Weitere Informationen:
http://www.gei.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie