Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz zu Kompetenzforschungszentren

16.12.2008
Das ERA-Net COMPERA wird am 3.Februar 2009 im Maritim Hotel in Düsseldorf eine Konferenz zu Kompetenzforschungszentren (Competence Research Centres, CRCs) veranstalten.

Das Programm der Veranstaltung kann auf der COMPERA-Homepage unter http://www.competence-research-centres.eu/conference/programme/ heruntergeladen werden.

Kompetenzforschungszentren (CRCs)

- leisten einen Beitrag zur Stimulierung von Innovationen durch die Verbindung von Akteuren entlang der technologischen Wertschöpfungskette,

- bieten ein geeignetes Umfeld sowie hinreichend kritische Masse für die Zusammenarbeit von Forschung, Wirtschaft und öffentlichen Akteuren sowie die Verbreitung der resultierenden Ergebnisse und

- tragen dazu bei, die exzellenten Voraussetzungen aufgrund der wissenschaftlichen Basis in Europa noch besser für Innovationen, die Wachstum und Beschäftigung schaffen, zu nutzen.

CRCs erreichen dies durch

- die Bündelung von Wissen,
- die gemeinsame Nutzung von Infrastruktur,
- die Schaffung neuen Wissens durch die Verknüpfung der unterschiedlichen Forschungs- und Entwicklungsebenen,
- maßgeschneiderte Aus- und Weiterbildungsangebote und
- Aktivitäten zur zielgruppengenauen Wissensverbreitung.
Die Konferenz bietet ein Forum für Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, sich über Erfahrungen und neue Entwicklungen im Bereich von CRC-Programmen auszutauschen. Angesprochen werden u.a. folgende Themen:

1. Etablierung von CRC-Programmen: Als Ergebnisse des COMPERA Projektes sowie der CREST Arbeitsgruppen zu industriegeführten CRCs werden Erfolgsfaktoren und Beispiele guter Praxis für die Etablierung von CRC-Programmen vorgestellt werden.

2. Management von CRC-Programmen: Der Erfolg von CRC-Programmen hängt ganz wesentlich davon ab, wie diese - etwa von Programm-Agenturen - gemanagt werden. Die Konferenz greift Themen wie "Projektauswahl auf der Basis erwarteter regionaler und überregionaler Effekte", "Management von CRC- Programmen der 2. Generation" und "Internationale Kooperation zwischen CRCs" auf.

3. Die Zukunft von CRCs in Europa: Was ist die künftige Rolle von CRCs im Europäischen Forschungsraum? Wohin geht der Trend bei Programmen zur Förderung von CRCs? Wie werden diese von Trends außerhalb des europäischen Forschungsraums, z.B. in den USA oder in Schwellenländern beeinflusst?

Als Sprecher konnten die Veranstalter u.a. erfahrene Programm- und Netzwerkmanager, Wissenschaftler mit einschlägigen Forschungsarbeiten zu CRCs-Programmen, sowie Policy Maker gewinnen.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Konferenzsprache ist Englisch.

Anmeldung

Anmeldungen zur Konferenz können via E-mail an Frau Lübbers (luebbers@vdi.de) oder über die COMPERA Website (http://www.competence-research-centres.eu/conference/) erfolgen.

Anmeldeschluss ist der 31.12.2008

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an
Frau Helena Lübbers (Tel. 0211 6214 639)

Dr. Andreas Ratajczak | idw
Weitere Informationen:
http://www.vditz.de
http://www.competence-research-centres.eu/conference/programme/
http://www.competence-research-centres.eu/conference/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten