Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz zu kollektiver Lichtstreuung an kalten Atomen

26.06.2012
Im Rahmen des internationalen COSCALI-Netzwerkes treffen sich Physiker aus Brasilien und Europa an der Universität Tübingen

Im Rahmen eines von der Universität Tübingen geleiteten internationalen Forschungsnetzwerkes unter dem Namen COSCALI (collective scattering of light) findet von Dienstag, dem 3. Juli, bis Donnerstag, dem 5. Juli 2012, eine Konferenz zur kollektiven Lichtstreuung an kalten Atomen statt. Auf der Morgenstelle treffen sich hochkarätige Physiker aus Brasilien, Italien, Frankreich und Deutschland, um sich über den aktuellen Stand ihrer Forschung auszutauschen.


Atome werden mit Laserstrahlen beschossen.
Bild: Sebastian Slama

„Wir sind stolz, dass wir neben den COSCALI Wissenschaftlern dieses Mal auch prominente Sprecher von außerhalb des Netzwerkes einladen konnten, nicht zuletzt dank der Sonderfinanzierung durch das Rektorat“, sagt der Sprecher des Netzwerkes und Organisator der Konferenz Dr. Sebastian Slama vom Fachbereich Physik der Universität Tübingen. „Tübingen ist auf einem guten Weg, sich als eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen im Gebiet der kollektiven Lichtstreuung zu etablieren. Eine solche Veranstaltung trägt aber auch zur Exzellenz des ganzen Fachbereichs Physik bei.“

Wissenschaftlicher Schwerpunkt der Konferenz ist die Frage, wie Lichtteilchen gestreut werden, wenn sie sich in einer dichten Gaswolke befinden. Diese Frage wird weltweit von experimentellen und theoretischen Physikern untersucht, indem sie beispielsweise Gaswolken in Vakuumkammern einschließen, diese auf wenige Milliardstel Kelvin über dem absoluten Nullpunkte abkühlen und dann mit Laserstrahlen beschießen. Mit diesem Modellsystem wollen die Forscher herausfinden, wie etwa das Licht aus dem Inneren der Sonne nach außen dringt oder ob sich mit Hilfe strukturierter kalter Atomwolken neuartige Laser erzeugen lassen.

Das COSCALI-Netzwerk wird von der Europäischen Union im Rahmen eines Marie-Curie-Programms gefördert. Unter der Leitung der Universität Tübingen hat es den Austausch von erfahrenen und Nachwuchswissenschaftlern aus Europa und Brasilien zum Ziel.

Weitere Informationen zum Netzwerk und zum Programm der Konferenz unter:
http://www.uni-tuebingen.de/de/22788
Kontakt:
Dr. Sebastian Slama
Universität Tübingen
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Physik
Auf der Morgenstelle 14 • 72076 Tübingen
Telefon: +49 707 29-76265
Slama[at]pit.physik.uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/de/22788

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin
11.01.2018 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften