Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz zur Kampagne von DAAD und BMBF "go out! studieren weltweit"

16.05.2011
5. Fachkonferenz zur internationalen Mobilität deutscher Studierender am 19. und 20. Mai 2011 in Berlin

Am 19. und 20. Mai 2011 findet in Berlin die 5. Fachkonferenz zur internationalen Mobilität deutscher Studierender statt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie studienbezogene Auslandsaufenthalte optimal in ein Bachelor- oder ein Master-Studium an einer deutschen Hochschule integriert werden können und welche Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden müssen. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD).

Ihr Ziel ist, dass mindestens 50 Prozent der Studierenden während ihres Studiums Auslandserfahrungen in Form von Studienaufenthalten, Sprach- und Fachkursen oder Praktika machen.

Die Konferenz ist Teil der 2006 von BMBF und DAAD initiierten Kampagne "go out! studieren weltweit" und ergänzt die StudyWorld 2011, die am 20. und 21. Mai in Berlin stattfindet. Diese internationale Messe für Studium, Praktikum und akademische Weiterbildung wird von ICWE Berlin mit Unterstützung von BMBF und DAAD nun zum sechsten Mal organisiert.

Zum Auftakt der anderthalbtägigen Fachkonferenz präsentiert HIS – Hochschul-Informations-System, Hannover – die Erkenntnisse einer qualitativen Fallstudie zu den Einflussfaktoren auf studentische Auslandsmobilität. Außerdem werden erste Ergebnisse der neuen, 2011 durchgeführten repräsentativen Befragung deutscher Studierender zu Formen, Dauer, Motiven und Schwierigkeiten studienbezogener Auslandsaufenthalte präsentiert. Es ist nach 2007 und 2009 die dritte im Auftrag des DAAD durchgeführte empirische Untersuchung, die vor allem die Entwicklung der Mobilität in Zusammenhang mit der Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge erfasst. Im Anschluss diskutieren Hochschulleitungen und Studierende mit Experten aus dem Bereich der Akkreditierung von Studiengängen und der Mobilitätsforschung: Wie können die Bedingungen und Voraussetzungen für die verschiedenen Formen der Auslandsmobilität verbessert und Studienaufenthalte und Praktika im Ausland in neue Studiengänge zeitlich und fachlich optimal eingebettet werden?

Am Freitag, den 20. Mai, wird der inhaltliche Bogen zur StudyWorld 2011 mit dem Schwerpunkt "Studieren in Frankreich" gespannt. Der Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule berichtet über innovative Projekte in der deutsch-französischen Hochschulzusammenarbeit, außerdem werden binationale Studienprojekte mit Doppelabschluss präsentiert. Ein Vortrag über die Internationalisierung der Hochschulen in Frankreich bildet den Abschluss der Fachkonferenz.

Veranstaltungsort ist das dbb Forum Berlin, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin-Mitte. Informationen zum Programmablauf gibt es im Internet unter http://www.studyworld2011.com/fachkonferenz, zur go-out-Kampagne unter http://www.go-out.de.

Kontakt:
Claudius Habbich, DAAD, Referat "Information für Deutsche über Studium und Forschung im Ausland",

Tel.: 0228 / 882-571, E-Mail: go-out@daad.de

Pressestelle BMBF
Tel.: 030 / 1857-5058, E-Mail: presse@bmbf.bund.de
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.go-out.de
http://www.studyworld2011.com/fachkonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten