Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz INFORMATIK 2014 - Big Data - Komplexität meistern

17.09.2014

Zukunftsfragen der Datenverarbeitung

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, findet die 44. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI) vom 22. bis 26. September 2014 auf dem Campus Vaihingen der Universität Stuttgart statt.

Die Komplexität der Daten sowie die Komplexität der Systeme und Anwendungen sind Leitthemen der Konferenz unter dem Motto „Big Data – Komplexität meistern“. Im Auftrag der GI führt das Informatik-Forum Stuttgart e.V. (infos) die Veranstaltung durch. Erwartet werden über 1000 Teilnehmer, darunter zahlreiche hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

„Big Data“ charakterisiert die Datenflut, deren Bewältigung uns überall beschäftigt: im Internet, in der Kommunikationsbranche, bei der medizinischen Bildgebung, der Simulation von Crashtests, den Special Effects in der Filmindustrie, dem Sensorfusing von Fahrerassistenzsystemen, der Marktforschung, kurz, in fast allen Bereichen, in denen die Informatik Impulse für neue Funktionalität gegeben hat.

Jenseits dieser Komplexität kennzeichnet eine explodierende Komplexität der Anwendungen viele der heutigen Probleme der IT-Branche. Schlagworte wie Cloud Computing, Industrie 4.0, Smart Factory oder Smart Mobility zeichnen eine Zukunft, in der durch das Zusammenwirken vieler Hard- und Softwarekomponenten eine Intelligenz der Systeme entsteht, die weit über das Bekannte hinausgehen wird. Voraussetzung ist aber, dass es gelingt, die dabei entstehende Komplexität dieser Systeme zu meistern.

Mit Blick auf diese Herausforderungen fordert Bundesministerin Wanka in Ihrem Grußwort zur Tagung: „Wir benötigen Wissenschaft und Forschung, um auf die Existenz großer Datenmengen angemessen reagieren zu können. Die riesigen Datenschätze müssen verantwortungsvoll genutzt werden. Intelligente Methoden und Werkzeuge zu Datenmanagement und -analyse verschaffen uns in vielen Bereichen strategisch klare Vorteile und stärken unsere Wettbewerbsfähigkeit. Dies gilt jedoch nur, wenn wir gleichzeitig den Missbrauch der Daten und Möglichkeiten von Big Data verhindern.“

Tagungsleiter Prof. Erhard Plödereder, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Softwaretechnologie (ISTE) der Universität Stuttgart, unterstreicht die Bedeutung der diesjährigen Veranstaltung: „Die Konferenz INFORMATIK 2014 ist auf große Herausforderungen der Informations- und Kommunikationstechnik ausgerichtet und möchte damit einen Beitrag zur Lösung künftiger Grand Challenges der Informatik und der IT-Wirtschaft leisten. Am international bedeutenden Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Stuttgart haben wir auch besonderen Wert auf die Beteiligung der Industrie und der Wirtschaft gelegt. Firmen bringen sich mit Diskussionsbeiträgen, Arbeitskreisen und Events in die Debatte und das Gesamtprogramm ein.“

Die Tagung bietet mit über 300 Vorträgen eine breite Themenpalette. Das Motto der Konferenz steht an zwei Thementagen im Vordergrund, dem „Tag der Wirtschaft“ (Dienstag, 23. September) und dem „Tag der Informatik“ (24. September). Keynote-Sprecher aus den Chefetagen der Wirtschaft und der Wissenschaft wie zum Beispiel Michael Gorriz (CIO Daimler AG), Dirk Wittkopp (Geschäftsführer IBM Deutschland), Karlheinz Streibich (CEO Software AG) sowie Manfred Broy (TU München), Peter Schaar (Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz) und Gerhard Weikum (Max-Planck-Institut für Informatik) vermitteln ihre Einsichten zu Big Data und der Beherrschung der Komplexität. Um die Thementage gruppieren sich vier angeschlossene Konferenzen und 29 Workshops, Veranstaltungen der Arbeitsgruppen, der Industrie und der Wissenschaft, Programme für Studierende und Doktoranden sowie Angebote für die berufliche Fortbildung und Tutorien.

Zu dem attraktiven Rahmenprogramm der Tagung gehört ein Empfang im Rathaus der Stadt Stuttgart (Dienstag, 23.09, 19:00 Uhr) mit Verleihung des Innovations- und Entrepreneur-Preises der GI durch Andreas Goerdeler, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Begrüßt werden die Konferenzteilnehmer u.a. von Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart.

Am Tag der Wirtschaft werden auch die Projekte des neuen BMWi-Technologiewettbewerbs „Smart Data – Innovationen aus Daten“ vorgestellt. An den 13 Projekten sind innovative Unternehmen unterschiedlichster Branchen sowie zahlreiche Forschungsinstitute beteiligt. Der Wettbewerb soll eine Grundlage bilden, „um Forschung und Entwicklung für Big- Data-Lösungen made in Germany zu fördern“, so der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, in seinem Grußwort zur Konferenz.

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, bezeichnet in seinem Grußwort zur INFORMATIK 2014 die Informations- und Kommunikationstechnologie als maßgebliche Querschnittstechnologie: „Die Fülle an verfügbaren Daten und Informationen verändert die wissenschaftliche Arbeit und vermag unternehmerisches Handeln zu beeinflussen. Big Data und Smart Data erhalten für Wissenschaft und Wirtschaft damit einen neuen Stellenwert“, so der Ministerpräsident.

Tagungsadresse: Universität Stuttgart, Campus Vaihingen, Universitätsstraße 38, 705659 Stuttgart,
Konferenzprogramm: http://www.informatik2014.de
Anmeldung für Medien: hkom@hkom.uni-stuttgart.de
Weitere Informationen: Dr. Hans-Herwig Geyer, Leiter Hochschulkommunikation und Pressesprecher, Universität Stuttgart, Tel.: 0711/685-82555, E-Mail: hans-herwig.geyer [at] hkom.uni-stuttgart.de

Andrea Mayer-Grenu | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences