Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz zur grenzüberschreitenden Hochschulkooperation

08.10.2008
Crossing National Boundaries - Konferenz zur grenzüberschreitenden Hochschulkooperation am 29. und 30. September

Europa wächst zusammen, Grenzregionen, die früher abseits wirtschaftlicher Zentren lagen, haben die Chance, sich zu wirtschaftlichen und kulturellen Anziehungspunkten zu entwickeln.

Über die Möglichkeiten, die sich in diesem Zusammenhang den Hochschulen in Grenzregionen bieten, diskutierten am Montag und Dienstag etwa 60 Teilnehmer der internationalen Konferenz Crossing International Boundaries. Gäste aus Kanada, Belgien, Frankreich, Dänemark, England, Ungarn, Holland und Deutschland berichteten an der Universität Flensburg über Hochschul-Kooperationen über Grenzen hinweg.

Die Teilnehmer befassten sich unter anderen damit, wie die verschiedenen Hochschulen - auch auf dem amerikanischen Kontinent - ihre Studiengänge organisieren, die die Kultur und Geschichte Europas vermitteln (European Studies), und auf welche Inhalte die Universitäten dabei Wert legen. Zudem sprachen die Teilnehmer über Möglichkeiten, die sich bei Hochschul-Kooperationen in Grenzregionen ergeben und über Hindernisse die auftreten.

Einig waren sich die Konferenzteilnehmer, dass die Mobilität der Studierenden in internationalen Studiengängen dadurch gefördert werden solle, dass Auslandsaufenthalte in den Lehrplänen mit aufgenommen werden sollten, um Studierenden den nötigen Freiraum zu schaffen.

Prof. Dr. Gerd Grözinger vom Internationalen Institut für Management an der Universität Flensburg organisierte die Konferenz. Für ihn hat die Zusammenarbeit der Universität Flensburg mit der Syddansk Universitet ein hohes Niveau erreicht, das habe die Konferenz gezeigt, sagte der Wissenschaftler. Die Zusammenarbeit hier im Norden sei vergleichsweise eng, dies würden die gemeinsamen Studiengänge zeigen, die auf gemeinsame Strukturen basierten. Zudem sei die Sprachbarriere in dieser Region vergleichsweise gering und das käme der Kooperation sehr zu Gute. Wichtig sei in Zukunft, auch die Zusammenarbeit in der Forschung und der Ausbildung von Doktoranden, auf den Weg zu bringen, so Grözinger abschließend. Da habe man viel von anderen positiven Beispielen erfahren, etwas einer jetzt beginnenden großen Zusammenarbeit in der Region Saar-Lothringen-Luxemburg.

Kontakt:
Dr. Helge Möller
Universität Flensburg
Pressesprecher
Tel.: (0461) 14449-16
Fax: (0461) 14449-20
E-Mail: moeller@phaenomenta.com

Dr. Helge Möller | Universität Flensburg
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de
http://www.uni-flensburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik