Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzmessung – ein Schlüssel zum Bildungserfolg

08.10.2013
Bildungspolitisches Forum 2013: Wissenschaft im Dialog mit Politik, Administration und Praxis zu einem zentralen Thema im heutigen Bildungswesen

Rund 350 Expertinnen und Experten aus allen Bereichen des Bildungssystems diskutieren heute in Frankfurt am Main auf dem Bildungspolitischen Forum 2013 die „Vermessung von Kompetenzen“.

Kernbotschaft des Dialogs: „Der Messung von Kompetenzen kommt eine Schlüsselfunktion für die Optimierung von Bildungsprozessen und für die Weiterentwicklung des Bildungswesens zu“, fasst es Prof. Dr. Eckhard Klieme vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), einer der Organisatoren des Forums, zusammen.

Denn der Beitrag von Bildung zur gesellschaftlichen Entwicklung hänge von den erreichten Kompetenzen der Absolventinnen und Absolventen in Lerngebieten wie beispielsweise Deutsch und Mathematik sowie von Schlüsselkompetenzen wie Urteils- und Problemlösefähigkeit ab, so der Bildungsforscher weiter.

Die Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Praxis und Administration heben besonders den Anwendungsbezug von Kompetenzmessungen hervor: So dienen auf Ebene des Schulsystems internationale und nationale Vergleichsstudien wie PISA, IGLU und Ländervergleiche als Grundlage für politische Steuerung. Aber auch außerhalb von Schule leistet Kompetenzmessung einen wichtigen Beitrag, indem Kompetenzen der erwachsenen Bevölkerung in den Blick genommen werden. Dazu stellt die PIAAC-Studie heute Ergebnisse vor.

Neben dieser Nutzung ist eine regelmäßige Feststellung von Stärken und Schwächen zentrales Element individueller Förderung. Darauf aufbauend kann Lernenden lernbegleitend Rückmeldung zu ihrem Kompetenzstand gegeben und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Weiterhin werden Kompetenzmessungen zur Begründung von pädagogischen und didaktischen Entscheidungen im Einzelfall herangezogen – zum Beispiel bei Förderempfehlungen. Zugleich werden in Frankfurt auch Grenzen deutlich: So ist Kompetenzmessung nur ein Werkzeug und kann keine guten Lehrkräfte und Schulen ersetzen. Weiterhin stellt die Messung von Entwicklungsverläufen immer noch eine methodische Herausforderung dar.

Basis der Diskussionen auf dem Forum ist der aktuelle Stand der Kompetenzforschung. In Frankfurt stellen Forscherinnen und Forscher aus über 30 deutschen Hochschulen und Instituten Ergebnisse des sechsjährigen Schwerpunktprogramms „Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft der Fachöffentlichkeit vor. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist zudem ein „Science Talk“ zum Thema „Wie vermessen ist es, Bildung zu messen?“ mit etlichen Fachleuten aus Bildungsforschung und Bildungsadministration: Prof. Dr. Martin Brunner vom Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg, Prof. Dr. Marcus Hasselhorn vom DIPF, Sprecher des Leibniz-Forschungsverbunds „Bildungspotenziale“, Prof. Dr. Eckhard Klieme vom DIPF, Sprecher des Schwerpunktprogramms, Torsten Klieme, Direktor des Landeschulamtes Sachsen-Anhalt, Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie Prof. Dr. Annette Scheunpflug von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Anlass für das DIPF, das Bildungspolitische Forum ins Leben zu rufen, ist der Abschluss des gemeinsam mit Prof. Dr. Detlev Leutner von der Universität Duisburg-Essen initiierten und koordinierten Schwerpunktprogramms. In Zukunft soll das Bildungspolitische Forum jährlich gemeinsam mit dem Leibniz-Forschungsverbund „Bildungspotenziale“ und weiteren Partnern aus den Bildungswissenschaften veranstaltet werden. Das Forum dient der Diskussion aktueller Herausforderungen im Bildungswesen, zu deren Bewältigung die empirische Forschung durch Aufklärung und handlungsleitendes Wissen beitragen kann.

Weiterführende Informationen bietet eine Zusammenstellung auf der Webseite des DIPF, die das Thema „Kompetenzen“ mit vielen Linkhinweisen und Hintergründen in den Fokus nimmt:

http://www.dipf.de/de/im-fokus/kompetenzen

Kontakt:

Bildungspolitisches Forum: Juliane Grünkorn, DIPF, Tel. +49 (0) 69 / 247 08 -249, E-Mail kompetenzmodelle@dipf.de, http://kompetenzmodelle.dipf.de/de

Presse: Philip Stirm, DIPF, Tel. +49 (0) 69 / 247 08 -123, E-Mail stirm@dipf.de, http://www.dipf.de

Philip Stirm | idw
Weitere Informationen:
http://www.dipf.de
http://kompetenzmodelle.dipf.de/de/veranstaltungen-spp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Entlastung im Güterfernverkehr

08.12.2016 | Verkehr Logistik

Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

08.12.2016 | Physik Astronomie