Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikationspolitik und Medienregulierung in der digitalen Gesellschaft

28.01.2014
Die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Kommunikationspolitik und Medienregulierung in Zeiten der Digitalisierung stehen im Fokus einer politik- und kommunikationswissenschaftlichen Tagung der Freien Universität Berlin am 7. und 8. Februar.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Frankreich stellen dabei die aktuellen Ergebnisse ihrer Forschung zu diesem Themenbereich vor. Präsentiert werden unter anderem Studien zur Netzneutralität, zum Handelsabkommen gegen Produktpiraterie ACTA, zur Netzsperren-Debatte und zum Leistungsschutzrecht.

Ferner geht es um die Regulierung des Suchmaschinenmarktes, um die Lizenzierung des Privatrundfunks, um staatliche Regulierung in China sowie den Jugendmedienschutz im Internet. Die Tagung im Konferenzzentrum Beletage der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin-Mitte richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Politiker, Journalisten und andere Interessierte, der Tagungsbeitrag liegt bei 50 Euro. Eine Anmeldung ist noch bis Mittwoch, den 29. Januar auf der Tagungsseite www.kommpol2014.de möglich. Journalistinnen und Journalisten melden sich bitte kostenfrei unter info@kommpol2014.de an.

Zum Auftakt der Tagung am 6. Februar findet im Deutschen Bundestag eine öffentliche kostenfreie Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Landes- und Bundespolitik sowie verschiedener Interessengruppen statt. Das Thema lautet "Politik für die Netzgesellschaft: Wie gestalten wir unsere digitale Zukunft?"

Teilnehmer der Diskussion sind unter anderem Dr. Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg für Medien, Dr. Simon Weiß, Medienpolitischer Sprecher der Piraten-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, der Netzaktivist Markus Beckedahl (netzpolitik.org) und Dr. Joachim Bühler, Mitglied der BITKOM-Geschäftsleitung. Aufgrund der begrenzten Plätze und der Sicherheitsbestimmungen des Deutschen Bundestages wird bis Mittwoch, den 29. Januar 2014 um eine Anmeldung unter info@kommpol2014.de mit Angabe des Namens und des Geburtsdatums gebeten. Einlass ist von 18.00 bis 18.30 Uhr am Besuchereingang des Deutschen Bundestages auf dem Platz der Republik.

Die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft stellt die nationale und internationale Kommunikationspolitik vor eine Fülle neuer Herausforderungen: Themen wie Internetkriminalität, Daten- und Jugendschutz oder Urheber- und Leistungsschutzrecht stehen insbesondere in Europa und den USA weit oben auf der Agenda von Politik und Medien.

In Deutschland erreichen diese Themen spätestens seit den Diskussionen über das sogenannte Filesharing, über Online-Durchsuchungen, über die Vorratsdatenspeicherung sowie über das Zugangserschwerungsgesetz eine breite Öffentlichkeit.

Dabei melden sich unter anderem mit der Piratenpartei und themenspezifischen Lobbyverbänden wie der DigiGes oder D64 neue Akteure zu Wort, die seither die öffentliche Auseinandersetzung und die politische Verhandlung dieser Herausforderungen begleiten und zunehmend mitgestalten. Unter dem Stichwort "Netzpolitik" hat sich in diesem Zusammenhang ein eigenständiger Politikbereich herausgebildet, in dem solche Diskussionen gebündelt werden.

Ein wichtiges Forum für dieses Politikfeld war dabei die Enquete-Kommission "Internet und digitale Gesellschaft" des Deutschen Bundestages. Die dort verhandelten Themen verwiesen häufig auf grundlegende Fragen gesellschaftlicher Verhältnisse, die weit über einzelne politische Regulierungsvorhaben hinausgehen; erörtert wurden etwa die Grenzziehungen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit, die Möglichkeiten nationaler Regulierungspolitik in Zeiten globaler Kommunikation, das Verhältnis zwischen Informationsfreiheit, Datenschutz und staatlicher Überwachung sowie der Konflikt zwischen gesellschaftlichen und ökonomischen Interessen.

Dabei geht es um die Frage, welche rechtlichen, ökonomischen und kulturellen Normen für den Umgang von Bürgern und Organisationen mit der Netzwerktechnologie und digitalen Daten gelten sollen. Mit Blick auf die fortschreitende Entwicklung und Konvergenz der Medientechnik spielt auch die Regulierung der technischen Infrastruktur selbst eine bedeutsame Rolle. Zu den Aspekten in diesem Zusammenhang zählen Standardisierung, Netzneutralität und Zensurmechanismen. Darüber hinaus wird diskutiert, wie sich die neuen technischen Möglichkeiten zur Unterstützung und Verbesserung demokratischer Prozesse und Institutionen einsetzen lassen und inwiefern sie dazu überhaupt eingesetzt werden sollten (Beispiele hierfür sind E-Democracy, Open Government, Online-Voting).

Orte und Zeiten
Podiumsdiskussion:
• Donnerstag, 6. Februar 2014, 18.00 bis 20.30 Uhr
• Deutscher Bundestag (CDU-Fraktionsvorstandssaal, Reichstagsgebäude)
• Anmeldung unter: info@kommpol2014.de
Fachtagung
• Freitag, 7. und Samstag, 8. Februar 2014
• Konferenzzentrum Beletage der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

• Anmeldung unter www.kommpol2014.de bis Mittwoch, den 29. Januar 2014

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm im Internet
• www.kommpol2014.de
Ansprechpartner
Prof. Dr. Martin Emmer, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Freie Universität Berlin, Telefon 030 / 838-50832 (Sekretariat), E-Mail: info@kommpol2014.de

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.kommpol2014.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics