Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Königs- oder Holzweg?

18.05.2012
Diskussion über Forschungsprozesse an der Graduierten-Akademie der Uni Jena am 24.5.

Am Anfang ist die Idee. Doch wie entsteht daraus ein handfestes Forschungsergebnis? Welche Wege wollen Wissenschaftler wählen, um an ihr Ziel zu kommen, und werden diese Wege dann auch tatsächlich von ihnen beschritten?

Die Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena will diesen Fragen auf den Grund gehen. Deshalb lädt sie für den 24. Mai um 18 Uhr in das Haus „Zur Rosen“ zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit dem Titel „Königsweg oder Holzweg? Forschungsprozesse in der Diskussion“ ein. Auf dem Podium diskutieren Prof. Dr. Andreas Beelmann, Prof. Dr. Martin Fischer, Prof. Dr. Stefan Matuschek und Prof. Dr. Markus Rettenmayr.

Es treffen also Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftler aufeinander und reflektieren unter der Moderation von Prof. Dr. Benno Werlen über ihre Forschungsprozesse. So gibt es unterschiedliche Methoden, um Forschung zu betreiben sowie Ideen und Beobachtungen mit der Praxis abzugleichen. Während etwa Materialwissenschaftler Experimente durchführen, setzen Psychologen auf empirische Untersuchungen. Geisteswissenschaftler bewegen sich dagegen meist auf dem Feld der Theorie.

Diese Unterschiede gilt es immer häufiger miteinander zu verbinden, wenn verschiedene Disziplinen in interdisziplinären Forschungsprojekten zusammenwirken. Um aber auf einer solchen Ebene zusammenarbeiten zu können, ist es von Vorteil, die unterschiedlichen Herangehensweisen zu kennen und gleichzeitig die Grenzen der Kooperation zu akzeptieren.

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir im Disput klären, wie der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn, der immer vom Dialog lebt, im Einzelnen funktionieren kann und so Anstöße für junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen geben, denn möglicherweise gibt es ja auch ganz andere Ansätze, als sie im eigenen Fach üblich sind“, sagt Prof. Dr. Erika Kothe, die Prorektorin für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung der Universität Jena sowie wissenschaftliche Direktorin der Graduierten-Akademie.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion ermöglicht am 25. Mai ein Workshop Promovierenden und Postdocs, die Standpunkte aus der Diskussion zu vertiefen. Die Teilnehmer sollen Perspektiven, Strukturen und Präsentationsformen verschiedener Wissenschaftskulturen herausarbeiten und reflektieren. Das unterstützt sie dabei, die eigenen Vorstellungen zu überdenken und gleichzeitig andere Disziplinen besser zu verstehen. Idealerweise erwerben die Teilnehmer dadurch die Qualifikation, im fakultätsübergreifenden und internationalen Dialog besser bestehen zu können.

Kontakt:
Dr. Gunda Huskobla
Graduierten-Akademie der Universität Jena
Jenergasse 8, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 930404
E-Mail: Gunda.Huskobla[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Disziplin Forschungsprozesse Graduierten-Akademie Holzweg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie