Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klinik, Analyse und Wissenschaft – Stammzellmediziner tagen im CRTD

13.03.2013
Mehr als 500 Ärzte und medizinisches Personal der Stammzelltherapie werden sich vom 14. bis 16. März 2013 zum 17. Jahressymposium der Interdisziplinären Gruppe für Labor und Durchflusszytometrie (IGLD) in Dresden über neue Verfahren, Anwendungen, Gesetze und Normen austauschen.
Dieses Mal sind dazu explizit Grundlagenforscher der regenerativen Medizin, Transplantations-diagnostik und Stammzellforschung eingeladen, um mit den Fachärzten für Laboratoriums-, Transfusionsmedizin, Onkologie und Hämatologie neben der Diagnostik über die neuesten wissenschaftlichen Forschungserkenntnisse zu diskutieren.

Neben Vorträgen führen die über 60 Referenten vor allem auch praktische, klinische Anwendungen wie zum Beispiel Stammzellpräparate bei Leukämien vor. „Der Focus des Jahrestagung liegt auf der klinischen Anwendung“, berichtet Prof. med. Torsten Tonn von der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus und Organisator des Symposiums. „Deshalb sind für uns Kliniker unter anderem auch Themen wichtig, die die aktuellen regulatorischen Vorgaben für die Anwendung von Stammzellen und Stammzellpräparaten vermitteln.“

Die 1995 gegründete „Interdisziplinäre Gruppe für Labor und Durchflusszytometrie“ (IGLD) zielt darauf ab, Theorie, angewandte Praxis und klinische Diagnostik sowie Therapie zu verknüpfen. Die Durchflusszytometrie ist ein Messverfahren, um Zellen zu analysieren und zelluläre Eigenschaften zu beschreiben. Angewendet wird die Technologie für die Routinediagnostik in der Hämatologie, Infektologie und Immunologie, ebenso in der medizinischen und zellbiologischen Grundlagenforschung sowie der Biotechnologie.
Nach dem zweitägigen Jahressymposium mit Veranstaltungen zu klinischen Zellpräparationsmethoden sowie Grundlagen der Kultivierung und Manipulation von Stammzellen, ebenso aktuellen Erkenntnissen der Immunhämatologie, Gerinnung, Transplantationsdiagnostik und Qualitätskontrolle von Zelldiagnostik werden am dritten Tag Workshops angeboten. Mitveranstalter ist das DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden – Exzellenzcluster an der TU Dresden (CRTD), in dessen Gebäude die diesjährige Tagung stattfindet.
Link zum 17. Jahressymposium des IGLD: http://www.igld.de/

Pressekontakt
Birte Urban-Eicheler
Pressesprecherin DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden – Exzellenzcluster an der TU Dresden
Tel.: 0351/ 458-82065
E-Mail: birte.urban@crt-dresden.de
http://www.crt-dresden.de

Konrad Kästner
Pressesprecher der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus
Tel.: 0351/ 458-5486
E-Mail: konrad.kaestner@tu-dresden.de
http://tu-dresden.de/med/

Das 2006 gegründete Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) der Technischen Universität konnte sich in der dritten Runde der Exzellenzinitiative erneut als Exzellenzcluster und DFG-Forschungszentrum durchsetzen. Es wird von dem Entwicklungs- und Neurobiologen Prof. Dr. Michael Brand geleitet. Ziel des CRTD ist es, das Selbstheilungspotential des Körpers zu erforschen und völlig neuartige, regenerative Therapien für bisher unheilbare Krankheiten zu entwickeln. Die Forschungsschwerpunkte des Zentrums konzentrieren sich auf Hämatologie und Immunologie, Diabetes, neurodegenerative Erkrankungen sowie Knochen- und Knorpelersatz. Zurzeit arbeiten sechs Professoren und neun Forschungsgruppenleiter am CRTD, die in einem interdisziplinären Netzwerk von über 90 Mitgliedern sieben verschiedener Institutionen Dresdens eingebunden sind. Zusätzlich unterstützen 18 Partner aus der Wirtschaft das Netzwerk. Dabei erlauben die Synergien im Netzwerk eine schnelle Übertragung von Ergebnissen aus der Grundlagenforschung in klinische Anwendungen.

Birte Urban-Eicheler | idw
Weitere Informationen:
http://www.crt-dresden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie