Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Klimawandel, Spurenstoffen und Badegewässerqualität

22.09.2008
Symposium am 25. und 26. September 2008 in Berlin

Zwei Tage lang diskutieren Wasserfachleute über zukünftige "Herausforderungen für die Siedlungswasserwirtschaft".

Zum Symposium eingeladen haben die TU Berlin mit dem Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft, das seit mehr als 2 Jahren vom Dienstleistungsunternehmen Veolia Wasser mit einer Stiftungsprofessur finanziell getragen wird sowie das Kompetenzzentrum Wasser Berlin.

Der Umgang mit Auswirkungen des Klimawandels, aber auch sich regional abzeichnende Veränderungen in der Bevölkerungsentwicklung in Deutschland sind nur zwei Themen einer Vielzahl von Herausforderungen, denen sich die Wasserwirtschaft in Zukunft stellen muss. Zwei Tage lang diskutieren 18 renommierte Wasserexperten über Lösungsansätze zu diesen und weiteren Themen:

- Spurenstoffe und Arzneimittelrückstände in Gewässern
- Das Für und Wider der Wassersparens
- Probleme von Geruch und Korrosion im Kanalnetz
- Unsere Seen und Flüsse als Badegewässer - was ist noch zu tun?
- Neuartige Sanitärsysteme für Entwicklungsländer - Stand der Entwicklungen im "International Year of Sanitation"

Mit dem Symposium soll zur Halbzeit der von Veolia Wasser gestifteten Professur, in die Anfang 2006 Professor Dr.-Ing. Matthias Barjenbruch berufen wurde, eine Zwischenbilanz gezogen werden und dabei die derzeitigen Schwerpunkte des Fachgebiets Siedlungswasserwirtschaft vorgestellt und mit den 150 Teilnehmern diskutiert werden.

Ingenieure der Siedlungswasserwirtschaft beschäftigen sich mit Wasserkreisläufen und den zugehörigen Stoffströmen in Siedlungsgebieten. Ziel ist dabei immer die Bereitstellung von Trinkwasser, die Sicherstellung der Stadthygiene, Gewässer- und Ressourcenschutz sowie die Vermeidung von Überschwemmungen.

Medien sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Kompetente Gesprächspartner vermitteln wir gern.

Museum für Film und Fernsehen im Sony Center Berlin
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
Das Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft hat an der Technischen Universität Berlin eine mehr als hundertjährige Tradition. Auf Initiative des Wasserdienstleisters Veolia Wasser und den Berliner Wasserbetrieben wird dieser Lehrstuhl seit Anfang 2006 für fünf Jahre mit einem jährlichen Betrag von 150.000 Euro finanziell unterstützt.

Die gemeinnützige GmbH Kompetenzzentrum Wasser Berlin (KWB) ist eine Wasserforschungseinrichtung, die mehrheitlich von dem Dienstleistungsunternehmen Veolia Wasser gemeinsam mit den Berliner Wasserbetrieben und der TSB Technologiestiftung Berlin getragen wird. Veolia Wasser gehört zu dem internationalen Umweltdienstleistungsunternehmen Veolia Environnement und ist als privatwirtschaftlicher Partner an den Berliner Wasserbetrieben beteiligt.

Bodo Weigert | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenz-wasser.de
http://www.siwawi.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

nachricht Luftfahrt der Zukunft
23.02.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten