Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kiel wird zum Treffpunkt für 500 Bildungsforscher

06.03.2013
Vom 11. bis zum 13. März 2013 tagt die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung in Räumen der Universität Kiel

Bildung von der Wiege bis ins hohe Rentenalter: Um dieses Thema wird es vom 11. bis 13. März 2013 bei der ersten Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) gehen.

Die Tagung wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) unter Leitung des Geschäftsführenden Direktors Prof. Olaf Köller ausgerichtet und findet in den Räumlichkeiten der Christian-Albrechts-Universität (CAU) statt.

Mit über 500 teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zählt die Tagung zu den größten Treffen ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Neben Forschern aus den deutschsprachigen Nachbarländern Österreich und Schweiz werden aber auch Experten aus den Niederlanden, Tschechien und aus den USA und Japan erwartet. Hier werden Weichen gestellt und zukünftige Bildungsforschung geplant.

Auf der Tagung treffen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Forschungsdisziplinen, die sich mit dem Motto der Tagung „Bildungsverläufe über die Lebensspanne“ beschäftigen. Dazu gehören neben Universitäten und Forschungsinstituten auch Institute, die sich mit der Qualitätsentwicklung im Bildungssystem – wie z.B. das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) in Berlin – oder mit der fachlichen, didaktischen und pädagogischen Ausbildung von Lehrkräften – wie z.B. das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) in Schleswig-Holstein – auseinandersetzen. Ein wichtiges Ziel der Tagung ist es, den fächerübergreifenden Dialog zu stärken und Anregungen für zukünftige Kooperationsprojekte zu geben.

Im Vorfeld der GEBF-Tagung finden Workshops und eine spezielle Tagung für den wissenschaftlichen Nachwuchs statt. Auch die Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bekommen so bei der Tagung die Gelegenheit, ausgewiesenen Expertinnen und Experten die eigenen Forschungsprojekte in einer unterstützenden Umgebung zu präsentieren. Für die Nachwuchstagung konnte Prof. Jürgen Baumert (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin) gewonnen werden.

Besondere Highlights während der Tagung sind die eingeladenen Vorträge von Frau Prof. Kathrina Spieß (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin), Prof. Camilla Benbow (Vanderbilt University, USA), Prof. Marcus Hasselhorn (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt am Main) und Prof. Joseph Krajcik (Michigan State University, USA).

Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung:
Am 9. Februar 2012 wurde in Frankfurt am Main die „Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung e. V.“ gegründet. Diese noch junge Gesellschaft versammelt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die engagiert zur Empirischen Bildungsforschung in Forschung und Lehre beitragen. An der Gründungsversammlung nahmen 60 Kolleginnen und Kollegen teil, die verschiedenen Referenzdisziplinen angehören, wie z. B. der Erziehungswissenschaft, der Psychologie, den Fachdidaktiken und der Soziologie. Die interdisziplinäre Ausrichtung und Zusammenarbeit zeichnen diese neue wissenschaftliche Gesellschaft aus, die Bildung als disziplinübergreifendes Forschungsfeld versteht und empirisch arbeitenden Kolleginnen und Kollegen in allen relevanten wissenschaftlichen Disziplinen offensteht. Die Interdisziplinarität spiegelt sich auch in der Zusammensetzung des siebenköpfigen Vorstands unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Manfred Prenzel, TU München, wider (http://www.gebf-ev.de/vorstand/).

Zentrale Ziele der GEBF sind die Förderung des Austausches von Forscherinnen und Forschern aus verschiedenen Disziplinen zu Themen, Methoden und Ergebnissen der Empirischen Bildungsforschung sowie die Veranstaltung wissenschaftlicher Tagungen, insbesondere die regelmäßige Durchführung eines Fachkongresses der Empirischen Bildungsforschung. In der Gesellschaft wird ein umfassendes Verständnis von Empirischer Bildungsforschung vertreten. Sie untersucht Voraussetzungen, Prozesse und Ergebnisse von Bildung über die gesamte Lebensspanne.

Das IPN
Der Auftrag des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) ist es, durch seine Forschungen die Pädagogik der Naturwissenschaften weiter zu entwickeln und zu fördern. Die Arbeiten des IPN umfassen Grundlagenforschung in Fragen des Lehrens und Lernens in den Naturwissenschaften und Mathematik. Die aktuellen pädagogischen Fragestellungen und Projekte werden interdisziplinär in Teams aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Naturwissenschaften, Fachdidaktiken, Pädagogik und Psychologie bearbeitet. Als ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft ist die Aufgabenstellung des IPN überregional und gesamtstaatlich, es bestehen enge Beziehungen zur Kieler Christian-Albrechts-Universität. Seit seiner Gründung im Jahr 1966 leistet das IPN durch seine Forschungen Beiträge zur Verbesserung des naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterrichts. Während anfangs die Entwicklung naturwissenschaftlicher Curricula und Unterrichtsmaterialien im Mittelpunkt standen, bestimmen heute internationale Vergleichsstudien sowie For-schungsarbeiten zur Unterrichtsqualität die Arbeit des IPN. Rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich im Rahmen nationaler und internationaler Forschungsprogramme, Fragen des Lehrens und Lernens naturwissenschaftlicher und mathematischer Inhalte innerhalb und außerhalb der Schule zu beantworten.

Tagungszeitraum: Montag, 11. März 2013, 13:00 Uhr, bis Mittwoch, 13. März 2013, 16:30 Uhr
Termin Eröffnung: Montag, 11. März 2013, 13:00 Uhr, Olshausenstr. 75, in den Hörsälen 2 und 3

Ort: CAU-Kiel: Olshausenstr. 75, Kiel und Leibniz-Str. 1

Weitere Informationen
Prof. Dr. Olaf Köller: Tel. 0431 880-3120; E-Mail: koeller@ipn.uni-kiel.de
Dr. Ute Ringelband: Tel. 0431 880-3122; E-Mail: ringelband@ipn.uni-kiel
Tagungsbüro: Frauke Tiedje: Tel. 0431 880-3111; E-Mail: ftiedje@ipn.uni-kiel

Dr. Ute Ringelband | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipn.uni-kiel.de/GEBF2013

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie