Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kick-off für den TRR 80

29.03.2010
Zum Start des Sonderforschungsbereichs laden die Wissenschaftler des Augsburg-München-SFB/Transregio "From Electronic Correlations to Functionality" am 31. März zu dessen Eröffnungsveranstaltung ans Institut für Physik der Universität Augsburg ein.

Nachdem im Herbst 2009 ein internationales Expertengremium das Antragskonzept höchst anerkennend beurteilt hatte, beschloss der Bewilligungsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am 18. November 2009 die Einrichtung eines neuen Augsburg-München-SFB/Transregio "From Electronic Correlations to Functionality" (TRR 80).

Für Mittwoch, den 31. März 2010 laden die beteiligten Gruppen zur Kick-off Veranstaltung des neuen Forschungsverbundes an die Universität Augsburg ein. Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr im Hörsaal 1004 des Physik-Hörsaalzentrums, Universitätsstraße 1, 86159 Augsburg (Gebäude T auf dem Campusplan http://www.uni-augsburg.de/allgemeines/neueuni/).

Das Programm der Eröffnungsveranstaltung beginnt nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Universität Augsburg, Prof. Dr. Wilfried Bottke, mit Grußworten von Prof. Dr.-Ing. Liqui Meng, Vizepräsidentin der TU München, Ministerialrätin Monika Hoebbel, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, und Prof. Dr. Achim Wixforth, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg.

Es folgen drei Kurzvorträge zu verschiedenen Aspekten des neuen Transregios: Prof. Dr. Jochen Mannhart stellt ihn als "Eine großartige Chance für Forschung und Bildung" vor. Prof. Dr. Christian Pfleiderer (TU München) spricht unter dem Titel "Vom Hörsaal in die Forschung" über die Nachwuchsförderung im TRR 80. "Brillant und einmalig" betitelt Prof. Dr. Peter Böni (TU München) seinen Vortrag über die Neutronenquelle FRM II, die eine zentrale Rolle bei den experimentellen Arbeiten des TRR 80 spielen wird.

Nach einer halbstündigen Kaffeepause geben ab 15.15 Uhr zwei Fachvorträge Einblick in die Forschungsthematik des TRR 80: "Understanding the Electronic Properties of Novel Materials: An Experimentalist's View" lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Joel Mesot, Direktor des Paul Scherrer Instituts in Villigen. Prof. Dr. Manfred Sigrist vom Institut für Theoretische Physik der ETH Zürich spricht abschließend über "Neue Materialien - neue Eigenschaften und Herausforderungen".

Ab 16.45 Uhr sind die Gäste der Eröffnungsveranstaltung zu einem Empfang im Foyer des Physik-Hörsaalzentrums eingeladen.

Zum TRR 80 "From Electronic Correlations to Functionality"

Im Transregio "From Electronic Correlations to Functionality" werden Physiker der Universität Augsburg und der TU München gemeinsam mit Kollegen der LMU München, des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung in Stuttgart und des Walther-Meißner-Instituts der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching an der Entwicklung neuartiger Materialien arbeiten. Konkret soll die gezielte Platzierung von Grenzflächen zwischen elektronisch korrelierte Materialien die Grundlage für eine völlig neue Generation elektronischer Bauelemente schaffen. "Mit dem Titel 'Von elektronischen Korrelationen zur Funktionalität' signalisieren wir unseren Anspruch, funktionale Materialien für schnellere und raffiniertere Bauelemente zu erforschen und herzustellen, die schon bald spürbaren Einfluss auf unser alltägliches Leben haben können", so Mannhart. Über diesen Forschungsanspruch hinaus ist es zentraler Bestandteil des TRR 80-Konzepts, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Studierenden mittels eines speziellen Ausbildungsprogramms und einer integrierten Graduiertenschule in die Projektarbeit einzubinden und diese zugleich in den Dienst einer forschungsnahen Ausbildung und Nachwuchsförderung auf wissenschaftlich höchstem Niveau zu stellen.

Die 18 Teilprojekte des TRR 80, an denen als assoziierte Partner Spitzenforscher aus den USA, aus Kanada, aus der Schweiz und aus Japan mitarbeiten, werden von der DFG zunächst vier Jahre lang mit rund 8 Millionen Euro gefördert. Bei erfolgreichem Verlauf besteht die Option einer Verlängerung der Förderung auf bis zu 12 Jahre mit einem möglichen Gesamtfördervolumen von 25 bis 30 Millionen Euro.

Weitere Informationen:

zum TRR 80:
o http://www.trr80.de
o http://idw-online.de/pages/de/news344717
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thilo Kopp Telefon +49 821-598-3651
thilo.kopp@physik.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.trr80.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise