Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Kameras das Auto steuern und Roboter Tassen erkennen

24.08.2009
Jahrestagung zur Mustererkennung vom 9.-11. September an der Universität Jena

Autos fahren alleine in die Parklücke oder halten selbstständig die Spur. Dass dies längst nicht mehr der Oberklasse vorbehalten ist, sondern bereits bei Mittelklassefahrzeugen zum Standardangebot gehört, das liegt auch an den Fortschritten in Forschung und Entwicklung zur Bildverarbeitung. "Und Bildverarbeitung beruht auf Mustererkennung", erläutert Prof. Dr. Joachim Denzler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Der Lehrstuhlinhaber für Bildverarbeitung richtet gemeinsam mit Dr. Gunther Notni vom Fraunhofer-Institut für Optik und Angewandte Forschung (IOF) in Jena die 31. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung aus. Vom 9.-11. September werden dazu an der Jenaer Universität rund 150 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft erwartet, Anmeldungen sind noch zum Tagungsbeginn möglich. Zwei Workshops und zwei Tutorials zu neuen Techniken am 8. September runden das breite Programm ab.

In Vorträgen, bei Workshops und einer Industrieausstellung werden die internationalen Teilnehmer mit den neuesten Erkenntnissen ihres Fachgebiets versorgt. Dazu gehört auch die Erkenntnis, "dass Jena mit seiner Wissenschaft und Wirtschaft ein Zentrum der Bildverarbeitung ist", wie Prof. Denzler betont und damit erläutert, warum er die zusätzliche Arbeit der Tagungsorganisation auf sich genommen hat. "Hier in Jena sehe ich ein Zentrum, das noch bekannter gemacht werden muss", sagt der 42-jährige Informatiker und gesteht: "Es gibt aber noch einiges, was gebündelt und verzahnt werden muss". Die Tagung bietet dazu die Möglichkeiten - auch jene, die exzellente Nachwuchsarbeit zu präsentieren. Denn die Jenaer Tagung ist zwar bereits die 31. der Fachgesellschaft, aber die erste mit einem Nachwuchsforum. Hier haben neun Nachwuchswissenschaftler die Chance, ihre Themen zu präsentieren und mit den Experten zu diskutieren. Dass vier der wissenschaftlichen Arbeiten aus Jena kommen, spricht für die hiesige hohe Qualität, denn zur gesamten Tagung wurde nicht einmal die Hälfte der eingereichten Beiträge angenommen. Auf diese Qualitätssicherung wird viel Wert gelegt und sie macht es erst möglich, dass der Tagungsband in der hoch angesehenen Springer-Reihe "Lecture Notes in Computer Science" veröffentlicht wird.

Inhaltlich geht es um Themen wie Bewegungsverfolgung, Bildrekonstruktion, Objekterkennung und -verfolgung, Lernen aus Bildern, aber auch neue Anwendungen wie die Bildverarbeitung im Straßenverkehr. Dazu wird u. a. Daimler am 10. September neue Fahrassistenzsysteme an einem Forschungsfahrzeug vorstellen. Doch selbst scheinbar einfache Vorgänge wie das Erkennen einer Tasse durch Roboter, kann durch neue Erkenntnisse in der Bildverarbeitung vereinfacht werden. "Bevor ein Roboter eine Tasse vom Band nehmen kann, gab es Tausende von Bildern und Versuchen, da ein Roboter sofort Probleme hat, die Tasse zu erkennen, wenn der Henkel an einer anderen Stelle ist als er ,gelernt' hat", erläutert Prof. Denzler. "Und wenn die Tasse eine andere Form hat, muss der Roboter völlig neu lernen". Doch mit neuen Methoden ist es möglich, die Anzahl der Versuche deutlich zu reduzieren. "Ich bin davon überzeugt, dass drei Versuche reichen müssen und nicht 1.000 notwendig sind", sagt der Jenaer Bildverarbeitungs-Experte.

Eine neue Technik, wie in sehr kurzer Aufnahmezeit (250 ms) ein exaktes 3D-Bild eines Objekts produziert werden kann, stellt das IOF vor. "Wir beleuchten das Bild mit speziellen Mustern und ermitteln aus dem zurückgeworfenen Licht die Oberfläche so exakt, dass eine dreidimensionale Rekonstruktion des abgebildeten Körpers möglich ist", erläutert Dr. Notni vom IOF einen anderen Tagungsschwerpunkt.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim Denzler
Institut für Informatik der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 946420
E-Mail: joachim.denzler[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.dagm2009.org
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik