Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Kameras das Auto steuern und Roboter Tassen erkennen

24.08.2009
Jahrestagung zur Mustererkennung vom 9.-11. September an der Universität Jena

Autos fahren alleine in die Parklücke oder halten selbstständig die Spur. Dass dies längst nicht mehr der Oberklasse vorbehalten ist, sondern bereits bei Mittelklassefahrzeugen zum Standardangebot gehört, das liegt auch an den Fortschritten in Forschung und Entwicklung zur Bildverarbeitung. "Und Bildverarbeitung beruht auf Mustererkennung", erläutert Prof. Dr. Joachim Denzler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Der Lehrstuhlinhaber für Bildverarbeitung richtet gemeinsam mit Dr. Gunther Notni vom Fraunhofer-Institut für Optik und Angewandte Forschung (IOF) in Jena die 31. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung aus. Vom 9.-11. September werden dazu an der Jenaer Universität rund 150 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft erwartet, Anmeldungen sind noch zum Tagungsbeginn möglich. Zwei Workshops und zwei Tutorials zu neuen Techniken am 8. September runden das breite Programm ab.

In Vorträgen, bei Workshops und einer Industrieausstellung werden die internationalen Teilnehmer mit den neuesten Erkenntnissen ihres Fachgebiets versorgt. Dazu gehört auch die Erkenntnis, "dass Jena mit seiner Wissenschaft und Wirtschaft ein Zentrum der Bildverarbeitung ist", wie Prof. Denzler betont und damit erläutert, warum er die zusätzliche Arbeit der Tagungsorganisation auf sich genommen hat. "Hier in Jena sehe ich ein Zentrum, das noch bekannter gemacht werden muss", sagt der 42-jährige Informatiker und gesteht: "Es gibt aber noch einiges, was gebündelt und verzahnt werden muss". Die Tagung bietet dazu die Möglichkeiten - auch jene, die exzellente Nachwuchsarbeit zu präsentieren. Denn die Jenaer Tagung ist zwar bereits die 31. der Fachgesellschaft, aber die erste mit einem Nachwuchsforum. Hier haben neun Nachwuchswissenschaftler die Chance, ihre Themen zu präsentieren und mit den Experten zu diskutieren. Dass vier der wissenschaftlichen Arbeiten aus Jena kommen, spricht für die hiesige hohe Qualität, denn zur gesamten Tagung wurde nicht einmal die Hälfte der eingereichten Beiträge angenommen. Auf diese Qualitätssicherung wird viel Wert gelegt und sie macht es erst möglich, dass der Tagungsband in der hoch angesehenen Springer-Reihe "Lecture Notes in Computer Science" veröffentlicht wird.

Inhaltlich geht es um Themen wie Bewegungsverfolgung, Bildrekonstruktion, Objekterkennung und -verfolgung, Lernen aus Bildern, aber auch neue Anwendungen wie die Bildverarbeitung im Straßenverkehr. Dazu wird u. a. Daimler am 10. September neue Fahrassistenzsysteme an einem Forschungsfahrzeug vorstellen. Doch selbst scheinbar einfache Vorgänge wie das Erkennen einer Tasse durch Roboter, kann durch neue Erkenntnisse in der Bildverarbeitung vereinfacht werden. "Bevor ein Roboter eine Tasse vom Band nehmen kann, gab es Tausende von Bildern und Versuchen, da ein Roboter sofort Probleme hat, die Tasse zu erkennen, wenn der Henkel an einer anderen Stelle ist als er ,gelernt' hat", erläutert Prof. Denzler. "Und wenn die Tasse eine andere Form hat, muss der Roboter völlig neu lernen". Doch mit neuen Methoden ist es möglich, die Anzahl der Versuche deutlich zu reduzieren. "Ich bin davon überzeugt, dass drei Versuche reichen müssen und nicht 1.000 notwendig sind", sagt der Jenaer Bildverarbeitungs-Experte.

Eine neue Technik, wie in sehr kurzer Aufnahmezeit (250 ms) ein exaktes 3D-Bild eines Objekts produziert werden kann, stellt das IOF vor. "Wir beleuchten das Bild mit speziellen Mustern und ermitteln aus dem zurückgeworfenen Licht die Oberfläche so exakt, dass eine dreidimensionale Rekonstruktion des abgebildeten Körpers möglich ist", erläutert Dr. Notni vom IOF einen anderen Tagungsschwerpunkt.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim Denzler
Institut für Informatik der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 946420
E-Mail: joachim.denzler[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.dagm2009.org
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics