Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

(K)ein Ende mit dem Stress?

27.10.2010
Immer mehr Aufgaben in immer kürzerer Zeit bewältigen – ob in Job oder Studium: Die Arbeitsbelastung wächst ständig, Stress ist vorprogrammiert. Methoden zum Messen dieser Belastung und Wege, produktiv mit Stress umzugehen, stehen im Zentrum der interdisziplinären Forschung am House of Competence (HoC) des KIT.

Innovationen aus der Stressforschung stellt das HoC vom 2. bis 4. November bei den „Karlsruher Stresstagen 2010“ vor. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeichnet die Veranstaltung dafür als „Ausgewählten Ort“ aus.

Die zentralen Themen der dritten Karlsruher Stresstage stellt das HoC auch in einem Pressegespräch am Donnerstag, 4. November, um 12 Uhr im Foyer des Audimax vor (Straße am Forum 1, Gebäude 30.95). „Die Vielfalt der Zugänge zum Thema machen die Karlsruher Stresstage aus“, sagt HoC-Geschäftsführer Dr. Michael Stolle. „Sie sind das Alleinstellungsmerkmal des House of Competence – in Forschung, Lehre und Innovation.“

Faktoren, welche die Kompetenzentwicklung fördern oder stören, stehen dabei im Mittelpunkt. Thema eines der Symposien bei den Stresstagen ist Physio-Economics: die Erforschung körperlicher Stresssignale vor ökonomischen Entscheidungen, wie sie für Führungskräfte aus der Wirtschaft Alltag sind.

Weitere Symposien drehen sich um Prokrastination, das weit verbreitete Phänomen des Aufschiebens von Aufgaben, sowie um kreative Möglichkeiten wie Theaterspiel und Musizieren, produktiv mit Stress umzugehen. Das Symposium zur Stressmessung stellt unter anderem am HoC entwickelte Geräte vor, welche die Stressbelastung im Alltag erfassen.

Aktuelles Beispiel für die Forschung am HoC ist eine umfassende Stress- und Zeitmanagementstudie, deren Ergebnisse der Psychologe Professor Ulrich Ebner-Priemer erstmals bei den Stresstagen vorstellt: 150 KIT-Studierende dokumentierten in elektronischen Tagebüchern fortlaufend ihre Arbeitsbelastung. „Wir haben so deutlich zuverlässigere Einschätzungen erhalten als in klassischen Befragungen, bei denen Studierende ihre Erfahrungen oft Wochen später notierten“, sagt Ebner-Priemer.

Das vollständige Programm mit Symposien, Workshops, Stressparcours sowie der Podiumsdiskussion „ … nach dem Bildungsstreik (k)ein Ende mit dem Stress?“, in der es um die Auswirkungen der Bologna-Reform geht, stehen unter: http://www.hoc.kit.edu/stresstage_2010.php

Die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2010“ nimmt HoC-Geschäftsführer Dr. Michael Stolle am Donnerstag, 4. November, um 13 Uhr von Frank Arlaud von der Deutschen Bank Karlsruhe entgegen. Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ist ein Projekt der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, das in Kooperation mit der Deutschen Bank realisiert wird. Er zeichnet Veranstaltungen aus, welche die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands zeigen. Die Karlsruher Stresstage wurden dabei aus mehr als 2200 eingereichten Bewerbungen ausgewählt.

Gesundheitspartner der Karlsruher Stresstage ist die Techniker Krankenkasse.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und staatliche Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Weiterer Kontakt:

Margarete Lehné
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 721 608-8121
Fax: +49 721 608-5681
E-Mail: margarete.lehne@kit.edu

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hoc.kit.edu/stresstage_2010.php
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie