Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017

Über 80 Nachwuchswissenschaftler diskutieren am 28. und 29. September Fachthemen und Karrierewege

Die Nachwuchsvereinigung der Deutschen Physiologischen Gesellschaft trifft sich zu ihrem Jahressymposium in dieser Woche in Jena. Die „Jungen Physiologen“ hatten sich innerhalb der Fachgesellschaft vor sechs Jahren zusammengeschlossen, um ihr Fach bei den Studierenden und in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Die Physiologie beschäftigt sich mit der Funktionsweise des Organismus und untersucht dabei die biochemischen und biophysikalischen Prozesse in Zellen, Geweben und Organen. Sie ist deshalb ein klassisches Grundlagenfach im Medizin- und Zahnmedizinstudium.

„Bei den Studierenden gilt es als zwar notwendiges aber schwieriges Fach, dass sie im klinischen Studienabschnitt leichten Herzens hinter sich lassen“, weiß Dr. Jana Kusch, die am Institut für Physiologie des Uniklinikums Jena Seminare und Praktika betreut und das Symposium in Jena mit organisiert.

„Und in den Naturwissenschaften haben Studenten und Absolventen die Physiologie als spannendes Anwendungsgebiet selten auf dem Schirm, wenn sie nach Themen für Master- oder Doktorarbeit suchen.“ Als Teilprojektleiterin in einem Sonderforschungsbereich weiß Jana Kusch aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, Nachwuchswissenschaftler zu gewinnen.

Auf dem Symposium in den medizinisch-theoretischen Instituten des Jenaer Uniklinikums am 28. und 29. September präsentieren die jungen Physiologen die gesamte Breite des Faches – von Messungen des Schmerzempfindens bei Migränepatienten, über die Analyse von Atemgasen bei Ziegen bis hin zum Schaltverhalten von Ionenkanälen, die die Aktivität von Herzmuskeln steuern.

Sie diskutieren aber auch, welche Maßnahmen zur Nachwuchsförderung es jungen Wissenschaftlern nach der Promotion leichter machen können, eine selbständige Forschungstätigkeit anzustreben und ein eigenständiges Profil zu entwickeln.

Terminhinweis:
Symposium „Junge Physiologen“, 28. und 29. September 2017,
Institute für Physiologie und Biochemie, Kollegiengasse 9, 07743 Jena
http://www.junge-physiologen.de

Dr. Uta von der Gönna | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alternativer Entstehungsprozess für Blutkrebs entschlüsselt

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Beschichtung bei Industrieanlagen soll Emissionen senken

12.12.2017 | Materialwissenschaften

Zeigt her Eure Blätter - Gesundheitscheck für Stadtbäume

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie