Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jung, dick und unglücklich - Interdisziplinäre Tagung zur Adipositasschulung in Ulm

12.06.2013
Starkes Übergewicht ist für Kinder nicht nur ein Gesundheitsrisiko, sondern auch ein großes psychoemotionales Problem.

Bei der Jahrestagung der Konsensusgruppe Adipositasschulung für Kinder und Jugendliche - am 14. und 15. Juni in Ulm - suchen Kinder- und Jugendmediziner, Ernährungs- und Sportwissenschaftler, Psychologen und Familientherapeuten gemeinsam nach geeigneten Konzepten für eine erfolgreiche Adipositasbehandlung.

Im Mittelpunkt steht dabei ein ganzheitlicher Ansatz, der nicht nur eine geänderte Lebensführung zum Ziel hat, sondern auch das soziale Umfeld und psychoemotionale Belastungsfaktoren mit einbezieht.

Mehr als 1,7 Millionen Kinder in Deutschland haben Übergewicht, etwa 750 000 davon sind adipös. Tendenz: weiter steigend. Nicht nur schwerwiegende Folgeerkrankungen stellen für die betroffenen Kinder und Jugendlichen ein Problem dar, sondern auch die soziale Stigmatisierung, die einen starken psychoemotionalen Leidensdruck ausübt. Wie dieser Teufelskreis aus ungesunder Lebensführung und mangelndem Selbstwertgefühl langfristig zu durchbrechen ist, darüber beraten bei der Jahrestagung der Konsensusgruppe Adipositasschulung für Kinder und Jugendliche in Ulm am Freitag, den 14. und Samstag, den 15. Juni, Kinder- und Jugendmediziner, Ernährungs- und Sportwissenschaftler, Psychologen und Familientherapeuten.

„Im Mittelpunkt steht dabei die kritische und interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Patientenschulung und Trainerausbildung“, so der Ulmer Kinderdiabetologe und Mitveranstalter Professor Reinhard Holl.

Die „Konsensusgruppe Adipositasschulung für Kinder und Jugendliche“ (KgAS) führt Erkenntnisse verschiedener Wissenschaftsbereiche zur Adipositastherapie im Kinder- und Jugendalter zusammen. „Wir möchten damit die Behandlung und Versorgung der jungen Übergewichtigen verbessern“, erklärt die Ärztin und Ökotrophologin Dr. Ines Gellhaus als Vorsitzende der Konsensusgruppe.

Bereits vor zehn Jahren hat die Gruppe Richtlinien für die Patientenschulung und Trainerausbildung erarbeitet. Dabei steht nicht nur die Veränderung der Lebensführung, also gesündere Ernährung und mehr Bewegung auf dem Plan, sondern es finden auch psychosoziale Faktoren Berücksichtigung, die für den langfristigen Erfolg von entscheidender Bedeutung sind. Es geht also nicht nur um die Reduktion des Übergewichts, sondern um eine Verbesserung von Selbstwahrnehmung, Selbstakzeptanz und Sozialkompetenz.

„Die Kinder müssen vor allem lernen, sich und ihren Körper wertzuschätzen und mit sozialer Stigmatisierung besser fertig zu werden“, meint Ines Gellhaus von der Paderborner St. Vincenz Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Denn stark adipöse Kinder machen weitaus häufiger negative Erfahrungen in sozialen Interaktionen als Normalgewichtige. „Übergewichtige Kinder und Jugendliche reagieren daher häufig mit Introvertiertheit und versuchen, so den alltäglichen frustrierenden Konflikten aus dem Weg zu gehen“, schildert die Ernährungsexpertin. „Erfolg bei der langfristigen Gewichtsreduktion verspricht also nur ein ganzheitlicher Ansatz, der medizinische, soziale und psychische Aspekte gleichermaßen würdigt“, sind sich die Veranstalter sicher.

„In den letzten Jahren hat die Adipositasforschung in all ihren Facetten große Fortschritte gemacht, sodass es an der Zeit ist, die vor zehn Jahren erarbeiteten Richtlinien einem Update zu unterziehen“, meint der Mediziner Holl vom Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie der Universität Ulm. Zu den Hauptreferenten der Veranstaltung gehören unter anderem Professor Wieland Kiess, der als Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Leipzig über Einflussfaktoren auf den Therapieerfolg berichten wird, sowie PD Dr. Susanna Wiegand, Kinderärztin und Endokrinologin von der Berliner Charite, die über die sogenannte bariatrische Chirurgie bei Kindern und Jugendlichen informiert.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. med. Reinhard Holl; FA für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Kinder-Endokrinologie und Diabetologie; Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie, Universität Ulm; Albert-Einstein-Allee 41, D-89081 Ulm; Tel: 0731-502-5314; Sekretariat Frau Julia Hösch: Tel 0731-502-5313; Email: reinhard.holl@uni-ulm.de;

Verantwortlich: Andrea Weber-Tuckermann

Willi Baur | idw
Weitere Informationen:
http://www.adipositas-schulung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften