Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jung und Alt auf dem Catwalk - Altersstereotypen auf dem Prüfstand

18.02.2014
Am 20. und 21. Februar 2014 findet die internationale ddn-Konferenz "Human Economy - Sustainable Resource Management of an ageing workforce" erstmalig in Berlin statt.

Mit Blick auf den demografischen Wandel werden Zukunftsthemen und -strategien diskutiert. Highlight der Konferenz ist die Fashionshow „Think out of the box“, eine Modenschau der Generationen (20.2., ab 18 Uhr). Auch die Breakdancer der Flying Steps Academy sind in die Show involviert. Die Moderation übernimmt Fernsehmoderatorin Susanne Kronzucker.

"Human Economy - Sustainable Resource Management of an ageing workforce", so lautet der Titel der internationalen Konferenz und Zukunftswerkstatt des Demographie Netzwerks (ddn) der Initiative Neue Qualität der Arbeit in der SRH-Hochschule Berlin.

Sie gliedert sich in vier Säulen:

I. Für die Zukunft planen (z.B. nachhaltige Fachkräftesicherung)
II. Beschäftigte gesund erhalten (z.B. Gesundheit bei der Arbeit)
III. Vielfältige Laufbahnen entwickeln (z.B. ältere Arbeitnehmer)
IV. Mit Risiken umgehen (z.B. Wissenstransfer)
Als Experten diskutieren u.a. mit Ihnen:
- Yves Barou, Chairman of AFPA, the leading French company for training adults,
- Prof. Carol Black, Advisor on Work and Health at the Department of Health (UK),
- Hans Groth, Chairman of the Board World Demografic and Ageing Forum (WDA) (Suisse),
- Erik Haendeler, Futurlogist (GER),
- Michael W. Hodin, Executive Director, Global Coalition on Aging (USA),
- Thomas Sattelberger, former Head of Human Resources of Deutsche Telekom AG and Chairman of HR Alliance (GER),

- Sean Sullivan, President and CEO of IHPM (USA)

FASHIONSHOW "Think out of the Box"

Das Highlight der Konferenz ist die Fashionshow "Think out of the Box". Präsentiert wird Upcycling Mode, also aus alten Textilien neu aufbereitete und aufgewertete Mode. Das Besondere daran: die Models sind zwischen 20 und 60 Jahre alt und repräsentieren mehrere Generationen.

Die Fashionshow wird als künstlerisches Element genutzt, um symbolisch Altersstereotype aufzubrechen und das Miteinander von Jung und Alt zu harmonisieren. Unter der Leitung von Georg Andreas Suhr, Fashion Experte und Dozent an der SRH design akademie Berlin, werden in der Show Elemente von schnell und langsam integriert und bunte Vielfalt nicht nur durch die Mode zum Ausdruck gebracht. Die wiederverarbeiteten Textilien unterstreichen das Bild, dass Menschen unabhängig vom Alter neue Talente entdecken und sich weiterentwickeln können.

Die Fashionshow wurde initiiert und organisiert von der SRH Hochschule Berlin in Kooperation mit der SRH design akademie Berlin. Einen weiteren Show Act liefert die Flying Steps Academy. Junge Breakdance Talente zeigen, wie sie mit Altersbildern umgehen. Die Moderation übernimmt Fernsehmoderatorin und Journalistin Susanne Kronzucker.

Veranstaltungsort:

SRH Hochschule Berlin
Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin
(Modenschau und Abendveranstaltung: Puro SKY Lounge Berlin)
Weitere Informationen:
http://www.srh-hochschule-berlin.de/de/forschung/forschungsaktivitaeten
/international-ddn-conference-future-lab/

Dr. Maria Wünsche | idw
Weitere Informationen:
http://www.srh-hochschule-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie