Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugendkongress Biodiversität

16.12.2010
Jetzt online anmelden für Kongress „Jugend|Zukunft| Vielfalt“ – Umweltminister Röttgen Gast

„Jugend|Zukunft|Vielfalt“: Unter diesem Motto steht der Jugendkongress Biodiversität 2011, der vom 6. bis 8. Mai auf dem Gelände der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück stattfindet.

Bundesumweltministerium (BMU), Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die DBU als weltweit größte Umweltstiftung laden bis zu 200 junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren ein, sich für den Schutz der biologischen Vielfalt zu engagieren.

„Mit dem Kongress wollen wir unsere Aktivitäten aus dem Internationalen Jahr der Biologischen Vielfalt 2010 im nächsten Jahr fortsetzen und jungen Menschen ein Forum bieten: für ihre Gedanken, Pläne und Ideen zum Schutz der Biodiversität“, begründet Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen das Engagement. Er wird die Veranstaltung am 6. Mai eröffnen. Einzelpersonen oder Gruppen mit bis zu fünf Personen können sich unter www.jugend-zukunft-vielfalt.de bis zum 24. Februar anmelden.

„Die Biologische Vielfalt umfasst nicht nur die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, sondern ist viel weiter gefasst; eingeschlossen sind auch die genetische Vielfalt sowie die Vielfalt von Ökosystemen der Erde und auch deren nachhaltige Nutzung. Damit geht es letztlich um unser aller Lebensgrundlagen – ihr Erhalt erfordert entschlossenes gemeinsames Handeln“, stellt Prof. Dr. Beate Jessel, BfN-Präsidentin fest. „Und dazu sind wir gerade auf junge Leute angewiesen – auf ihre Kreativität, ihre Ideen und Visionen“. Täglich würden in Deutschland 93 Hektar für Siedlungs- und Verkehrsfläche neu beansprucht, das entspricht 93 Profi-Fußballfeldern. Es gehe darum, die Natur als Inspiration zu verstehen, die biologische Vielfalt als Lebensgrundlage wahrzunehmen oder über den eigenen Konsum und Lebensstile nachzudenken. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: „Wir wollen junge Leute ermutigen, sich und ihre kreativen Ansätze und Ideen einzubringen – und ihnen ermöglichen, ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen.“

Von Schülern über Auszubildende bis zu Studierenden und jungen Berufstätigen: Auf die Teilnehmer warte ein abwechslungsreiches Programm. Wie sieht eine Landwirtschaft von morgen aus? Oder wie wirkt sich der Klimawandel auf die Biodiversität aus? Während eines „Markts der Vielfalt“ am Freitag, 6. Mai, können Jugendliche eigene Ideen und Projekte zur Biodiversität vorstellen. Neben „Themen-Teams“, die zum Kongressthema diskutieren und planen, wird es auch so genannte Dokumentations-Teams geben: Sie begleiten die dreitägige Veranstaltung aus dem Blickwinkel der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und fertigen Filme, Bildmaterial, Broschüren-, Internet- und Pressetexte an. Ganz besonders spannend werde es auch noch einmal am Sonntag, 8. Mai, ist sich Brickwedde sicher: „Am letzten Veranstaltungstag fertigen Teilnehmer gemeinsam ein Kunstwerk an, das das Ergebnis des Jugendkongresses versinnbildlichen soll.“ Es sei geplant, dieses Objekt – und damit die Kongressbotschaft – deutschlandweit an interessierte Institutionen auszuleihen. Ein abendliches Freizeitprogramm rundet den Kongress ab.

Die Teilnahme einschließlich Anreise, Unterkunft und Verpflegung ist kostenlos. Ob bereits Experten für das Thema Biologische Vielfalt oder nicht: „Das beeinflusst die Teilnahmechancen nicht“, betont Brickwedde. Ausschlaggebend seien das grundsätzliche Interesse und die vorgeschlagenen Ideen zum Schutz der biologischen Vielfalt, die während des Kongresses auf dem „Markt der Vielfalt“ präsentiert werden. Auch die Originalität des Beitrags werde berücksichtigt: Auf der Anmeldeseite können die interessierten Jugendlichen sich und ihre Ideen mit kurzen Texten, Bildern oder einem Kurzfilm vorstellen.

Weitere Informationen zum Jugendkongress Biodiversität und zur Online-Anmeldung: www.jugend-zukunft-vielfalt.de

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel30977_335.html
http://www.jugend-zukunft-vielfalt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie