Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend ohne Zukunft?

12.10.2012
Jugendliche wachsen heute in einem Umfeld auf, das vor dem Hintergrund sozialer, ökologischer und ökonomischer Veränderungen häufig von Perspektivenlosigkeit geprägt ist. Bei einer Tagung an der Alpen-Adria-Universität am 19. Oktober 2012 tauschen sich WissenschaftlerInnen und ExpertInnen über Ursachen und Folgen aus.

„Junge Menschen kennen heute wenig Stabilität. Das Umfeld, in dem sie aufwachsen, verändert sich rasant“, so Gerald Knapp, Organisator der Tagung „Jugend, Gesellschaft und Soziale Arbeit“ vom Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung.

Massenweise Jugendarbeitslosigkeit in Spanien und Italien, Jugendunruhen in Athen und Paris, ein brüchiger Generationenvertrag sowie der hohe Druck durch Schule und Medien lassen viele fragen: „Was soll aus ihnen werden?“

Eine Frage, die sich auch die Jugendforschung stellt. Knapp betont die hohe Praxisrelevanz des Themas auch im noch relativ ruhigen Österreich: „Alleine die große Anzahl an jugendlichen Sozialhilfeempfängern zeigt auf, dass es neue Ideen braucht. Viele dieser jungen Menschen haben kaum Hoffnung auf Besserung ihrer Lebenslage. Wenn die Jugendpolitik nicht rasch gegensteuert, wird das große gesellschaftliche Konfliktpotenzial deutlich werden.“

Die Tagung hat zum Ziel, das Aufwachsen von Jugendlichen in Österreich im 21. Jahrhundert aus diversen Perspektiven zu analysieren. Dabei geht es einerseits um das Aufzeigen von Lebenslagen und Konfliktfeldern und andererseits um Möglichkeiten, die Lebensbedingungen in Familien, Schulen und Arbeitswelten zu verbessern. Die dabei behandelten Aspekte sind vielfältig: Gender, Jugendkulturen, Gesundheit, Region, Familie, Schule, Armut, Gewalt, Behinderung und Jugendwohlfahrt. Gerald Knapp begründet dies damit, dass „nicht der Blick auf den Einzelnen, sondern auf das gesamte gesellschaftliche System notwendig ist, um den aktuellen Problemen begegnen zu können.“

Zu diesen „Zukunftsperspektiven für die Jugend und Jugendpolitik“ diskutieren WissenschaftlerInnen, ExpertInnen und PolitikerInnen im Rahmen einer Podiumsdiskussion um 17:45 Uhr an der Alpen-Adria-Universität. Es werden sprechen: Alois Stöger (Bundesminister für Gesundheit), Peter Kaiser (Landeshauptmannstellvertreter), Beate Prettner (Frauenreferentin des Landes Kärnten), Astrid Liebhauser (Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Kärnten), Elisabeth Niederer (Obfrau des Kärntner Netzwerks gegen Armut und Soziale Ausgrenzung), Gerald Knapp (Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der AAU) und Michael Winkler (Institut für Kultur und Bildung der Friedrich-Schiller-Universität Jena).

Die Veranstaltung wird vom Frauen- und Gesundheitsreferat des Landes Kärnten, dem Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung, dem Verein Jugend am Werk, dem Institut für Bildung und Beratung des Vereins Kärntner Kinderbetreuung und dem Bundesinstitut für Sozialpädagogik in Baden unterstützt. Weitere Informationen unter http://www.aau.at/ifeb.

Dr. Romy Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.aau.at/ifeb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie