Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jülich Aachen Research Alliance organisiert Nature Conference

11.06.2012
Internationale Forschungselite diskutiert über Eigenschaften neuartiger komplexer Materialien

Neue elektronische Materialien versprechen bahnbrechende Fortschritte für die nächsten Computergenerationen und erneuerbare Energieträger wie Akkus und Brennstoffzellen. Sie weisen ungewöhnliche Effekte wie Multiferroizität, memristives Verhalten, Spintronik, Supraionenleitung oder künstliche Photosynthese auf, die aktuell intensiv erforscht werden.

Die meisten dieser Phänomene wurden erst in den letzten Jahren entdeckt und sind Thema der gemeinsam von JARA, einer Initiative der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich, und der renommierten Fachzeitschrift Nature Materials organisierten Konferenz "Frontiers in Electronic Materials: Correlation Effects and Memristive Phenomena", vom 17. bis 20. Juni 2012 im Eurogress Aachen.

Die Eigenschaften neuartiger, komplexer Materialien lassen sich zunehmend besser kontrollieren - und stehen im Begriff, verschiedene Anwendungsgebiete technologisch zu revolutionieren. Künftige Datenspeicher etwa, die extrem hohe Informationsmengen fassen und diese auch behalten, wenn der Rechner ausgeschaltet wird. Das Hochfahren von Computern, Smartphones oder Tablet-PCs gehörte damit der Vergangenheit ein. Andere mögliche Einsatzbereiche sind die erneuerbaren Energien: als Grundlage für Hochleistungsakkus, die mehr Energie speichern, oder effizientere Brennstoffzellen, die Fahrzeuge antreiben können.

Obwohl sich die möglichen Anwendungen stark unterscheiden, ähneln sich die Materialien sehr. In der Regel handelt es sich - aufgrund ihrer chemischen Stabilität als auch der vielfältigen elektronischen Effekte - um Metalloxide und sogenannte höhere Chalkogenide. Die Konferenz "Frontiers in Electronic

Materials: Correlation Effects and Memristive Phenomena" soll das Verständnis dieser komplexen Verbindungen weiter fördern. Ziel ist es, die internationale Forscherelite aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen, etwa den Datenspeichertechnologien und erneuerbaren Energien, zusammenzubringen.

Die Konferenz in Aachen ist die erste Kooperation zwischen einer deutschen Hochschule und der Nature Publishing Group. Der Herausgeber der Zeitschrift Nature arbeitet mit den renommiertesten Wissenschaftlern und Institutionen weltweit zusammen. Die von Nature organisierten Konferenzen sollen ein Forum für internationale Spitzenforschung schaffen. Mit den erwarteten, etwa 600 Teilnehmern aus aller Welt ist die in Aachen stattfindende Konferenz gleichzeitig auch eine der größten ihrer Art.

Podiumsdiskussion / Panel Discussion:
DISCIPLINARY VS INTERDISCIPLINARY RESEARCH - HOW TO IMPROVE PROGRESS IN SCIENCE?
Sonntag, 17. Juni 2012, 17:45 - 19:00 Uhr Eurogress (Europasaal), Monheimsallee 48, 52062 Aachen
Teilnehmer / Panelists:
Joerg Heber, Senior Editor Nature Materials, UK Andrew Briggs, Univ. Oxford, UK David DiVincenzo, JARA, Forschungszentrum Jülich and RWTH Aachen, Germany Peter Littlewood, Argonne Nat. Lab., USA Masashi Kawasaki, University of Tokyo, Japan

Pressevertreter sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.nature.com/natureconferences/fem2012/index.html
Jülich Aachen Research Alliance (JARA): http://www.jara.org/
Ansprechpartner:
Prof. Rainer Waser, RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich Tel. +49 241 8027812 waser@iwe.rwth-aachen.de
Pressekontakt und Anmeldung:
Tobias Schlößer
Tel. 02461 61-4771
t.schloesser@fz-juelich.de

Tobias Schlößer | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.jara.org/
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics