Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jülich Aachen Research Alliance organisiert Nature Conference

11.06.2012
Internationale Forschungselite diskutiert über Eigenschaften neuartiger komplexer Materialien

Neue elektronische Materialien versprechen bahnbrechende Fortschritte für die nächsten Computergenerationen und erneuerbare Energieträger wie Akkus und Brennstoffzellen. Sie weisen ungewöhnliche Effekte wie Multiferroizität, memristives Verhalten, Spintronik, Supraionenleitung oder künstliche Photosynthese auf, die aktuell intensiv erforscht werden.

Die meisten dieser Phänomene wurden erst in den letzten Jahren entdeckt und sind Thema der gemeinsam von JARA, einer Initiative der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich, und der renommierten Fachzeitschrift Nature Materials organisierten Konferenz "Frontiers in Electronic Materials: Correlation Effects and Memristive Phenomena", vom 17. bis 20. Juni 2012 im Eurogress Aachen.

Die Eigenschaften neuartiger, komplexer Materialien lassen sich zunehmend besser kontrollieren - und stehen im Begriff, verschiedene Anwendungsgebiete technologisch zu revolutionieren. Künftige Datenspeicher etwa, die extrem hohe Informationsmengen fassen und diese auch behalten, wenn der Rechner ausgeschaltet wird. Das Hochfahren von Computern, Smartphones oder Tablet-PCs gehörte damit der Vergangenheit ein. Andere mögliche Einsatzbereiche sind die erneuerbaren Energien: als Grundlage für Hochleistungsakkus, die mehr Energie speichern, oder effizientere Brennstoffzellen, die Fahrzeuge antreiben können.

Obwohl sich die möglichen Anwendungen stark unterscheiden, ähneln sich die Materialien sehr. In der Regel handelt es sich - aufgrund ihrer chemischen Stabilität als auch der vielfältigen elektronischen Effekte - um Metalloxide und sogenannte höhere Chalkogenide. Die Konferenz "Frontiers in Electronic

Materials: Correlation Effects and Memristive Phenomena" soll das Verständnis dieser komplexen Verbindungen weiter fördern. Ziel ist es, die internationale Forscherelite aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen, etwa den Datenspeichertechnologien und erneuerbaren Energien, zusammenzubringen.

Die Konferenz in Aachen ist die erste Kooperation zwischen einer deutschen Hochschule und der Nature Publishing Group. Der Herausgeber der Zeitschrift Nature arbeitet mit den renommiertesten Wissenschaftlern und Institutionen weltweit zusammen. Die von Nature organisierten Konferenzen sollen ein Forum für internationale Spitzenforschung schaffen. Mit den erwarteten, etwa 600 Teilnehmern aus aller Welt ist die in Aachen stattfindende Konferenz gleichzeitig auch eine der größten ihrer Art.

Podiumsdiskussion / Panel Discussion:
DISCIPLINARY VS INTERDISCIPLINARY RESEARCH - HOW TO IMPROVE PROGRESS IN SCIENCE?
Sonntag, 17. Juni 2012, 17:45 - 19:00 Uhr Eurogress (Europasaal), Monheimsallee 48, 52062 Aachen
Teilnehmer / Panelists:
Joerg Heber, Senior Editor Nature Materials, UK Andrew Briggs, Univ. Oxford, UK David DiVincenzo, JARA, Forschungszentrum Jülich and RWTH Aachen, Germany Peter Littlewood, Argonne Nat. Lab., USA Masashi Kawasaki, University of Tokyo, Japan

Pressevertreter sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.nature.com/natureconferences/fem2012/index.html
Jülich Aachen Research Alliance (JARA): http://www.jara.org/
Ansprechpartner:
Prof. Rainer Waser, RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich Tel. +49 241 8027812 waser@iwe.rwth-aachen.de
Pressekontakt und Anmeldung:
Tobias Schlößer
Tel. 02461 61-4771
t.schloesser@fz-juelich.de

Tobias Schlößer | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.jara.org/
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

nachricht Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie