Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jülich Aachen Research Alliance organisiert Nature Conference

11.06.2012
Internationale Forschungselite diskutiert über Eigenschaften neuartiger komplexer Materialien

Neue elektronische Materialien versprechen bahnbrechende Fortschritte für die nächsten Computergenerationen und erneuerbare Energieträger wie Akkus und Brennstoffzellen. Sie weisen ungewöhnliche Effekte wie Multiferroizität, memristives Verhalten, Spintronik, Supraionenleitung oder künstliche Photosynthese auf, die aktuell intensiv erforscht werden.

Die meisten dieser Phänomene wurden erst in den letzten Jahren entdeckt und sind Thema der gemeinsam von JARA, einer Initiative der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich, und der renommierten Fachzeitschrift Nature Materials organisierten Konferenz "Frontiers in Electronic Materials: Correlation Effects and Memristive Phenomena", vom 17. bis 20. Juni 2012 im Eurogress Aachen.

Die Eigenschaften neuartiger, komplexer Materialien lassen sich zunehmend besser kontrollieren - und stehen im Begriff, verschiedene Anwendungsgebiete technologisch zu revolutionieren. Künftige Datenspeicher etwa, die extrem hohe Informationsmengen fassen und diese auch behalten, wenn der Rechner ausgeschaltet wird. Das Hochfahren von Computern, Smartphones oder Tablet-PCs gehörte damit der Vergangenheit ein. Andere mögliche Einsatzbereiche sind die erneuerbaren Energien: als Grundlage für Hochleistungsakkus, die mehr Energie speichern, oder effizientere Brennstoffzellen, die Fahrzeuge antreiben können.

Obwohl sich die möglichen Anwendungen stark unterscheiden, ähneln sich die Materialien sehr. In der Regel handelt es sich - aufgrund ihrer chemischen Stabilität als auch der vielfältigen elektronischen Effekte - um Metalloxide und sogenannte höhere Chalkogenide. Die Konferenz "Frontiers in Electronic

Materials: Correlation Effects and Memristive Phenomena" soll das Verständnis dieser komplexen Verbindungen weiter fördern. Ziel ist es, die internationale Forscherelite aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen, etwa den Datenspeichertechnologien und erneuerbaren Energien, zusammenzubringen.

Die Konferenz in Aachen ist die erste Kooperation zwischen einer deutschen Hochschule und der Nature Publishing Group. Der Herausgeber der Zeitschrift Nature arbeitet mit den renommiertesten Wissenschaftlern und Institutionen weltweit zusammen. Die von Nature organisierten Konferenzen sollen ein Forum für internationale Spitzenforschung schaffen. Mit den erwarteten, etwa 600 Teilnehmern aus aller Welt ist die in Aachen stattfindende Konferenz gleichzeitig auch eine der größten ihrer Art.

Podiumsdiskussion / Panel Discussion:
DISCIPLINARY VS INTERDISCIPLINARY RESEARCH - HOW TO IMPROVE PROGRESS IN SCIENCE?
Sonntag, 17. Juni 2012, 17:45 - 19:00 Uhr Eurogress (Europasaal), Monheimsallee 48, 52062 Aachen
Teilnehmer / Panelists:
Joerg Heber, Senior Editor Nature Materials, UK Andrew Briggs, Univ. Oxford, UK David DiVincenzo, JARA, Forschungszentrum Jülich and RWTH Aachen, Germany Peter Littlewood, Argonne Nat. Lab., USA Masashi Kawasaki, University of Tokyo, Japan

Pressevertreter sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.nature.com/natureconferences/fem2012/index.html
Jülich Aachen Research Alliance (JARA): http://www.jara.org/
Ansprechpartner:
Prof. Rainer Waser, RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich Tel. +49 241 8027812 waser@iwe.rwth-aachen.de
Pressekontakt und Anmeldung:
Tobias Schlößer
Tel. 02461 61-4771
t.schloesser@fz-juelich.de

Tobias Schlößer | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.jara.org/
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit