Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle 2012

12.06.2012
Der „Schlüssel zur Erkenntnis des Wesens der Welt“ – Schopenhauers Verhältnis zu Hermeneutik und Existenzphilosophie

Die Jahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle befasst sich in diesem Jahr mit dem Verhältnis Schopenhauers zu Hermeneutik und Existenzphilosophie. Unter dem Titel „Schlüssel zur Erkenntnis des Wesens der Welt“ treffen sich Schopenhauer-Forscher und an der Philosophie Schopenhauers Interessierte am 28. und 29. Juni in Mainz, um sich mit eher unbekannten Seiten der Philosophie Schopenhauers zu beschäftigen. Die Veranstaltung findet an den beiden Tagen im Haus am Dom in Mainz statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Mit seiner Lehre, dass der Mensch nur über seine eigene leibliche Existenz Zugang zu seinem Wesen hat, dass dieses innere Wesen der Wille ist, der einerseits absolut frei ist, andererseits in sich zerrissen und niemals zu befriedigen ist, mit der Rede davon, dass der Mensch in die Welt „hineingeworfen“ ist und dass die Grundstimmung alles Lebenden die Furcht ist, gilt Arthur Schopenhauer (1788-1860) als Ahnherr der Existenzphilosophie, auch wenn die bedeutendsten Vertreter derselben, Kierkegaard, Heidegger und Sartre, dieser Verbindung mehr oder weniger reserviert gegenüberstanden.

Indem Schopenhauer den Willensbegriff bewusst als einen „Schlüssel zum Verständnis des Wesens an sich der Dinge“ einsetzt und mit seiner Philosophie nicht den Anspruch auf eine Erklärung der Welt aus Gründen, sondern auf eine „Deutung“ oder „Entzifferung“ der Welt verbindet, hat er auch Grundgedanken der Hermeneutik vorweggenommen. Schließlich gibt es auch Bezüge zur Phänomenologie des 20. Jahrhunderts, insbesondere im Zusammenhang mit der Philosophie des Leibes.

Auf der Tagung soll diesen bisher noch wenig untersuchten Bezügen nachgegangen werden, die nicht nur auf eher unbekannte Seiten der Philosophie Schopenhauers aufmerksam machen, sondern auch dem philosophischen Verständnis der menschlichen Existenz und der Welt neue Aspekte eröffnen können.

Die Schopenhauer-Forschungsstelle an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wird finanziell von der Dr. Walter und Dr. Gertrud Pförtner-Stiftung und durch die Schopenhauer-Gesellschaft e.V. unterstützt.
Veranstaltungsort:
Haus am Dom
Liebfrauenplatz 8
D 55116 Mainz

Anmeldung:
Erbacher Hof
Akademie des Bistums Mainz
Postfach 1808
D 55008 Mainz
Fax: 06131-257 525
E-Mail: ebh.akademie@bistum-mainz.de

Weitere Informationen:
Schopenhauer-Forschungsstelle
Philosophisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-20259
Fax +49 6131 39-26393
E-Mail: schopenhauer@uni-mainz.de
http://www.schopenhauer.philosophie.uni-mainz.de/Juni%202012_Faltblatt.pdf (Programm)

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.schopenhauer.de/
http://www.schopenhauer.philosophie.uni-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics