Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahreskongress der European Economic Association findet an der Universität Mannheim statt

18.08.2015

Von 24.-27. August werden mehr als 1.000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet – mehrere Nobelpreisträger und weltweit führende Ökonomen zu Gast

Einer der bekanntesten Wissenschaftler der Tagung wird Jean Tirole sein. Der französische Ökonom und ehemalige Präsident der European Economic Association (EEA) ist 2014 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet worden. 2011 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Mannheim.

Bei der Plenarsitzung am Donnerstag diskutiert er mit Jean-Charles Rochet (Zürich), Nobelpreisträger Eric Maskin (Harvard) und Sir John Vickers (Oxford) über „Market Failures and Public Policy.“

Die Presidential Lecture, in diesem Jahr gehalten von EEA-Präsidentin Rachel Griffith (Manchester), thematisiert die steigende Anzahl von Menschen mit schwerem Übergewicht (Adipositas). Giancarlo Corsetti (Cambridge) wird in der Schumpeter Lecture auf Geldpolitik und sogenannte “self-fulling debt crises“ eingehen, also Schuldenkrisen, die aus der Furcht vor einer Krise resultieren. Ilya Segal (Stanford) wird in der Marshall Lecture über Eigentumsrechte und Verhandlungspoker sprechen.

Die EZB-Podiumsdiskussion trägt den Titel „Non-Standard Monetary Policy Measures“. Hier diskutieren Sir Charles Bean (ehemaliger Deputy Governor für Geldpolitik, Bank of England), Vitor Constâncio (EZB-Vizepräsident), Lucrezia Reichlin (London Business School) und Hyun Song Shin (Ökonomischer Berater und Leiter der Abteilung Research der Bank for International Settlements).

In einer weiteren Session wird die Rolle der verschiedenen ökonomischen Theorien in der Eurokrise untersucht. Diskutieren werden Markus Brunnermeier und Harold James (beide Princeton), Volker Nocke (Mannheim) und Peter Praet (Mitglied des EZB-Direktoriums).

In der Session „Academia to Public Policy: What Should we Teach our Students?” debattieren Sir Charles Bean, Margaret Bray (beide LSE), Andreau Mas-Colell (Wirtschafts-und Wissenschaftsminister der Regierung Katalonien und Ökonomieprofessor der Universität Pompeu Fabra in Barcelona) und Nobelpreisträger Sir Christopher Pissarides (LSE).

Die Invited Sessions bieten die Möglichkeit, sich zu weiteren ökonomischen und gesellschaftlichen Themen zu informieren, unter anderem: Gesellschaftspolitik und kindliche Entwicklung, Volkswirtschaft und Entwicklungspolitik, Innovation und Wirtschaftsgeschichte, internationale Handelspolitik, ökonomische Geografie, organisatorisches Verhalten in der Industrie, Industriedynamiken, Makroökonomie und Allgemeinwissen, Kommunikation in Spielen, Asset Pricing, Sozialversicherungsprogramme und der Arbeitsmarkt.

Viele weitere ökonomische Themen werden in den Contributed Sessions behandelt. In mehr als 1.000 Präsentationen stellen internationale Ökonomen wichtige Anwendungsfelder der Volkswirtschaft vor, wie zum Beispiel: Geldpolitik, Finanzregulierung, Steuerpolitik, Gesundheitswesen, Familienpolitik, Erziehung, Arbeitsmarktpolitik, Produktivität, Handelspolitik, Klimawandel, Migrationspolitik, Mindestlohn, Armut, soziale Ungleichheit, Wachstum und Entwicklung. Andere Sessions richten den Fokus auf aktuelle Entwicklungen in der ökonomischen Theorie, der Ökonometrie, der experimentellen Ökonomie und der Ökonomiegeschichte. Die Vorträge skizzieren Lösungswege für die Zukunft der Angewandten Volkswirtschaftslehre und der Politikanalyse.

Der Jahreskongress der European Economic Association wird unterstützt von folgenden Sponsoren: Freudenberg Gruppe, Freunde der Universität Mannheim, KPMG, Mannheimer Versicherungen und die Daimler AG – Mercedes-Benz Werk Mannheim.

Weitere Informationen zu den einzelnen Vorträgen, den wissenschaftlichen Artikeln und zum Programm finden Sie unter www.eeassoc.org


Kontakt:
Bei Fragen zur Akkreditierung wenden Sie sich bitte an Gemma Prunner-Thomas, EEA General Manager: congress@eeassoc.org

Wenn Sie ein Interview mit einem Wissenschaftler vereinbaren möchten, kontaktieren Sie bitte Romesh Vaitilingam (Medienberater der EEA): romesh@vaitilingam.com

Informationen zur European Economic Association
Die European Economic Association (EEA) ist eine internationale Wissenschaftsvereinigung mit mehr als 3.100 Mitgliedern. Der Organisation beitreten kann jeder, der sich beruflich oder privat mit Ökonomie beschäftigt oder an Fragen der Ökonomie interessiert ist. Die EEA unterstützt die wissenschaftliche Forschung und hat das Ziel, die Kommunikation und den Austausch zwischen Dozenten, Forschern und europäischen Ökonomie-Studierenden zu verbessern. Der Jahreskongress soll eine Plattform für ökonomische Diskussionen bieten. Sechsmal jährlich veröffentlicht die EEA das Journal of the European Economic Associatiation (JEEA). Weitere Informationen zur EEA finden sie unter www.eeassoc.org  oder direkt per E-Mail an Gemma Prunner-Thomas (EEA General Manager): admin@eeassoc.org

Informationen zur Universität Mannheim
Das Markenzeichen der Universität Mannheim ist ihre Exzellenz in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. In diesen Bereichen zählt sie zu den führenden Hochschulen Europas. Das zeigen Akkreditierungen, Auszeichnungen, Rankings und der zweimalige Erfolg der Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) in der bundesweiten Exzellenzinitiative seit 2006. Mit international renommierten Forschungsinstituten wie dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und dem Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) leistet die Universität einen bedeutenden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Beitrag. Rund 600 Austauschprogramme und Kooperationen mit 450 Partneruniversitäten vernetzen die Mannheimer Forscherinnen und Forscher global.

Katja Bär | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics