Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Service bei Audi: „Erst CMMI liefert das Komplettbild“

05.03.2009
Der Standard ITIL allein reicht IT-Abteilungen nicht mehr – sie setzen jetzt auf das Doppel ITIL und CMMI. Die IIR-Tagungen ITIL-Forum und SLM-Forum greifen den Trend auf (5. und 6. Mai 2009 in Wiesbaden, Dorint Hotel Pallas)
Um ihre Prozesse zu verschlanken, Wiederholungsfehler zu vermeiden und so Kosten zu reduzieren, greifen Unternehmen nicht mehr nur auf ITIL (IT Infrastructure Library) zurück.

„Mit den ITIL-Service-Support-Prozessen konnten wir Systemausfälle reduzieren und die Erbringung unserer IT-Services professionalisieren“, so Dr. Frank Günther, ITIL-Experte bei Audi, gegenüber dem Konferenzveranstalter IIR Deutschland. „Derzeit arbeiten wir an der Implementierung der Service Delivery Prozesse. Hier werden wir erst zusammen mit CMMI nachhaltig optimieren können und Lücken schließen.“

Unternehmen profitierten besonders, wenn sie CMMI und ITIL integrierten: „Gemeinsam decken CMMI und ITIL den gesamten Lebenszyklus von IT-Services und Applikationen ab“, so auch Sahin Ilgen, bei Audi für CMMI verantwortlich. CMMI (Capability Maturity Model Integration), ein Modell zur Verbesserung und Bewertung der Prozesse innerhalb eines Unternehmens und ein generisches Modell für Systementwicklung, helfe dabei, zusammen mit ITIL ein Komplettbild der Leistungsprozesse einer internen IT-Organisation zu erstellen.

Welche Vorteile Audi durch die Standardisierung der IT-Betriebs- und Entwicklungsprozesse realisierte, berichten beide Experten auf dem ITIL-Forum 2009. Hier zeigen am 5. und 6. Mai 2009 in Wiesbaden Anwender aus mittelständischen und Großunternehmen, wie sie sich an globalen IT-Standards ausrichten, Prozesse implementieren und diese kontinuierlich verbessern. Das Programm ist abrufbar unter: www.iir.de/inno-itil09.

Jetzt auch für Serviceanbieter: CMMI der nächsten Generation
Als das Software Engineering Institute (SEI), ansässig an der Carnegie Mellon Universität in Pittsburgh, sein CMMI-Modell entwickelte, stand die Verbesserung von Prozessen im Vordergrund. 2008 ging das SEI einen Schritt weiter und legte das Best-Practice „CMMI for Services“ vor: „In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sollten gerade Dienstleister, die immerhin 80 Prozent der Weltwirtschaft ausmachen, mit Prozessverbesserungen das Beste aus ihren Ressourcen herausholen“, hieß es dazu beim SEI. „CMMI for Services“ wolle Serviceprovidern helfen, ihre Kosten zu reduzieren, ihre Qualität zu steigern und ihre Pläne berechenbarer zu gestalten. Auf dem ITIL-Forum stellt SEI-Operations-Manager Patrick Kirwan das Modell vor und arbeitet in einer Gegenüberstellung die Unterschiede zwischen CMMI und ITIL heraus.

Business und IT – Wie Hund und Katz?
Auch das Zusammenspiel zwischen IT-Services und Geschäftsprozessen steht auf der Kongressagenda: So zeigen Detlef Exner, Vorsitzender der Geschäftsführung von DB Systel, und Martin Kaloudis, Bereichsleiter IT-Support beim selben Unternehmen, wie sie ihre IT konsequent an der Unternehmensstrategie ausrichten und ihr IT-Leistungsportfolio standardisiert und industrialisiert haben.

„Techies und Manager sind wie Katz und Hund – und der Vertrieb ist wieder anders“, beschreibt Prof. Dr. Gunter Dueck, Chief Technologist bei IBM Global Technology Services, das Verhältnis der unterschiedlichen Disziplinen. Warum Vertreter von Business und IT oft aneinander vorbei reden, zeigt er in seinem Vortrag.

Weitere Themen des Forums sind Service Transition und Service Design, die Zusammenarbeit von IT Risk Management und IT Service Management sowie die kontinuierliche Verbesserung von Services. Referenten kommen von F. Hoffmann La Roche Ltd., Hoerbiger International Management Services, T-Systems Multimedia Solutions, der Rheinland Versicherung und der Gefa Gesellschaft für Absatzfinanzierung.

Parallel zum ITIl-Forum findet am selben Tagungsort das SLM-Forum statt, eine Veranstaltung rund um Service Level Management (SLM): 20 Referenten skizzieren hier den Weg der Service-Organisationen von internen zu globalen IT-Dienstleistern, zeigen, wie ein Service-Katalog aufgebaut und implementiert werden kann und erörtern den Stand der Business- und Service-Orientierung.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.iir.de/inno-slm09


Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

nachricht Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI
22.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften