Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Kompetenz in Oberfranken

21.03.2014

4. IT-Forum Oberfranken am 27. März 2014 an der Universität Bayreuth

Am 27. März 2014 veranstaltet das Institut für Informatik der Universität Bayreuth unter Federführung des Lehrstuhls für Angewandte Informatik IV und der ‚IT-Cluster Oberfranken‘ das ‚IT-Forum Oberfranken 2014‘. Das Forum steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚PROZESSE für Menschen und Organisationen‘.


„Eine größere Bühne für Wissenstransfer und die Präsentation unserer Forschung und Entwicklung vor allem im Bereich Prozessmanagement und Modellierung können wir uns wohl kaum wünschen“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski, Lehrstuhlinhaber für Angewandte Informatik IV der Universität Bayreuth.

Es werden bis zu 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie rund 25 ausstellende Firmen erwartet. Oberfranken ist eine zukunftsweisende und innovationsstarke IT-Region. Regionale IT-Unternehmen mit dem Branchennetzwerk ‚IT-Cluster Oberfranken‘ und die hier ansässigen Hochschulen haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, mit dem jährlichen Forum den IT-Standort Oberfranken in der öffentlichen Wahrnehmung noch bekannter zu machen und zu fördern.

Das IT-Forum ist Leistungsschau der Informationstechnik von IT-Anbietern, Hochschulen sowie IT-Dienstleistern in Oberfranken für heutige Anforderungen und zukünftige Anwendungen. Mit diesem Ansatz unterstützt das Forum die Vernetzung von Kompetenzträgern und Anwendern, um die IT-Expertise auf die individuellen Anforderungen zu fokussieren und einen effizienten, praxisorientierten Dialog zu ermöglichen.

Das IT-Forum 2014 legt den Fokus auf ‚PROZESSE für Menschen und Organisationen“. Die prozessbasierte Arbeitsgestaltung gilt als erfolgreicher Ansatz, Produkte effizient zu entwickeln und Dienstleistungen effektiv zu gestalten.

Auf der Agenda stehen informative spannende Vorträge von renommierten Referentinnen und Referenten und interessante Podiumsdiskussionen, die reichlich Gelegenheit zum Gespräch und Erfahrungsaustausch bieten.

In den verschiedenen Podien haben IT-Anwender die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen mit Expertinnen und Experten zu diskutieren sowie Chancen und Risiken im eigenen Unternehmen einzuschätzen. IT-Unternehmen und Hochschulen werden sich außerdem mit Informationsständen präsentieren. 

Drei Initiatoren des ‚IT-Forum Oberfranken‘ 

Das Institut für Informatik an der Universität Bayreuth deckt ein weites Spektrum an Informatikthemen ab. Software-Technik, Parallele und Verteilte Systeme, Robotik und Eingebettete Systeme, Datenbanken und Informationssysteme, Computergrafik und KI, Algorithmen und Datenstrukturen und Theoretische Informatik werden sowohl in der Lehre als auch in der Forschung vertreten.

Im Verein ‚IT-Cluster Oberfranken e.V.‘ haben sich Unternehmen und Institutionen aus ganz Oberfranken zu einem regionalen Branchen-Netzwerk zusammengeschlossen. Der ‚IT-Cluster Oberfranken e.V.‘ bietet eine Plattform für Know-how-Transfer und gegenseitigen Austausch. Ziel ist es, insbesondere die Produktivität in der oberfränkischen IT-Branche zu steigern und zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen.

‚BICCnet‘ unterstützt bayerische IT-Unternehmen bei der Umsetzung marktfähiger und marktnaher Innovationen. ‚BICCnet‘ wird angetrieben vom offiziellen Clusterbüro, das direkt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie im Rahmen der Cluster-Offensive Bayern beauftragt ist. 

Für weitere Informationen steht gern zur Verfügung: 

Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski
Lehrstuhlinhaber für Angewandte Informatik IV
Institut für Informatik
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30
D-95447 Bayreuth
Telefon (+49) 0921 / 55-7621 (Sekretariat Frau Kerstin Haseloff)
E-Mail stefan.jablonski@uni-bayreuth.de oder info@it-forum-oberfranken.de

www.ai4.uni-bayreuth.de

www.it-forum-oberfranken.de

www.it-cluster-oberfranken.de

Brigitte Kohlberg | Universität Bayreuth

Weitere Berichte zu: BICCnet IT-Cluster IT-Forum IT-Unternehmen Informatik Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie