Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Infrastruktur-Experten: Immer tiefer in den Spagat

10.03.2009
In der IT gilt noch immer das Prinzip: Mit weniger mehr erreichen. Die Forderung an IT-Infrastrukturexperten greift weiter / IIR-Kongress „Update IT-Infrastrukturen“ am 23. Juni 2009 in Frankfurt
Das Analystenhaus Forrester Research sieht IT-Infrastruktur-Experten vor widersprüchlichen Aufgaben: Einerseits müssten sie ihre IT-Assets festigen und eine effizientere Infrastruktur implementieren, auf der anderen Seite ihre IT Services und Applikationen ausweiten, da Mitarbeiter mobiler und Kunden globaler würden.

„Es bleibt bei der klassischen Rechenaufgabe, mit weniger mehr erreichen zu müssen“, heißt es in einer Forrester-Mitteilung. „Aber in fordernden wirtschaftlichen Zeiten wird von IT-Infrastrukturexperten erwartet, Ergebnisse außerhalb der vier Wände ihres Datenzentrums zu erzielen und ihre Organisationen umzuformen, um als Treiber eines schlanken Geschäfts das Unternehmensergebnis zu verbessern.“ Kerntechnologien wie Virtualisierung, Cloud Computing und Automation spielten dabei eine Schlüsselrolle. (Forrester Research, 20.02.2009)

Auf dem Kongress „Update IT-Infrastrukturen“, veranstaltet von IIR Technology am 23. Juni 2009 in Frankfurt (Programm: www.iir.de/inno-it-infra09), spricht Forrester-Analystin Evelyn Hubbert über die Automatisierung von Datenzentren (Data Center Automation, DCA). Sie sagt, nach welchen Faktoren Unternehmen entscheiden sollten, ob sie eine DCA durchführen und wie sie am besten mit dem Projekt beginnen. In einer im April 2008 unter ihrer Leitung vorgenommenen Beurteilung von DCA-Anbietern schnitt HP aufgrund der Breite an Lösungen am besten ab, gefolgt von BladeLogic und BMC. In ihrem Vortrag zeigt sie, ob sich die Bestenliste zwischenzeitlich verändert hat.

Der IIR-Kongress gibt einem technisch-orientierten Publikum Ausblick auf die nächste Generation der IT-Infrastrukturen. Im Fokus stehen die kommenden Technologien der nächsten Jahre. So beleuchtet Dr. Marcel Kunze vom Steinbuch Centre for Computing (SCC) des Forschungszentrums Karlsruhe den Trend Cloud Computing. Das SSC hat 2008 mit internationalen Partnern, darunter HP, Intel und Yahoo, eine global verfügbare Testumgebung eingerichtet. Die Zusammenschaltung mit anderen Testumgebungen sollte erste weltweite Forschungsvorhaben zum Cloud Computing ermöglichen. Über die Fortschritte der Initiative wird Kunze auf dem Kongress berichten.

Dr. Bernhard Tritsch, Marktanalyst bei Login Consultants stellt Konzepte der clientseitigen Virtualisierung vor. Der mehrfach als „Microsoft Most Valuable Professional“ ausgezeichnete Experte wird die Vorteile der zentralen Verwaltung und flexiblen Ressourcenzuweisung erläutern und die Desktopvirtualisierung von der Virtualisierung auf Applikations- und Präsentationsebene abgrenzen.

„Sorgfalt und Liebe zum Detail“ habe es gebraucht, um die Energieeffizienz am Frankfurter Flughafen zu steigern, so Falk Wieland von operational services. Der Dienstleister betreibt das komplette Rechenzentrum, den Service Desk und das Netzwerk der Fraport AG. Wieland beschreibt in seinem Praxisbericht die Besonderheiten des Infrastrukturbetriebs eines Großflughafens und zeigt, wie Virtualisierung für Skalierbarkeit und Kostenvariabilisierung sorgen kann.

Laut Dieter Effkemann von HP Technology Services spart HP durch weltweite IT-Transformation jährlich eine Milliarde Dollar. Das Programm, das er auf dem Kongress vorstellen wird, umfasse fünf Initiativen – von der Konsolidierung des Datenzentrums bis zum Portfolio Management. Peter Huckschlag, Leiter Operational Services bei Henkel, nennt in seinem Praxisbericht die Erfolgsfaktoren für die Integration der IT-Infrastruktur als Folge von Firmenzukäufen und Übernahmen. Dabei skizziert er am Beispiel einer Henkel-Akquisition das Spannungsfeld Standards versus Pragmatismus und legt dar, wie die Integration der technischen Infrastruktur als Grundlage für die Integration von Applikationen dienen kann.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.iir.de/inno-it-infra09


Hintergrund

Forrester-Thema Automatisierung des Datenzentrums
Die Automatisierung des Datenzentrums ist ein wichtiger Faktor im laufenden Kampf um Senkung der Kosten durch gesteigerte Automatisierung. Forrester definiert Data Center Automation wie folgt: Eine Kombination von Verfahren, die ein Zusammenwirken der Hardware, Software und Prozesse ermöglicht, um IT-Abläufe effektiver zu gestalten. Sie automatisiert stark manuell geprägte Prozesse, was sowohl den IT-Betrieb als auch die IT-Service-Managementteams bei der Bereitstellung von Diensten unterstützt - vom Design über die Betriebsabläufe bis hin zur Wartung.

Quelle: Forrester Research, The Forrester Wave: Automatisierung des Datenzentrums Q2 2008, von Evelyn Hubbert, April 2008


Cloud Computing

„Cloud Computing“ heißt ein neues Forschungsfeld in der Computertechnologie. Dabei werden die kombinierten Ressourcen weltweit operierender IT- und Daten-Zentren in einer Rechner-Wolke im Internet zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe dieser neuen Methode können nicht nur wissenschaftliche Anwendungen dynamisch betrieben werden, sondern auch Investitionen sowie Energie- und Personalkosten eingespart werden, da der Anwender selbst keine lokalen Systeme mehr betreiben muss.

Quelle: Forschungszentrum Karlsruhe, September 2008


Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 – 3391, Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
22.01.2018 | BusinessForum21

nachricht Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation
22.01.2018 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics