Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Infrastruktur-Experten: Immer tiefer in den Spagat

10.03.2009
In der IT gilt noch immer das Prinzip: Mit weniger mehr erreichen. Die Forderung an IT-Infrastrukturexperten greift weiter / IIR-Kongress „Update IT-Infrastrukturen“ am 23. Juni 2009 in Frankfurt
Das Analystenhaus Forrester Research sieht IT-Infrastruktur-Experten vor widersprüchlichen Aufgaben: Einerseits müssten sie ihre IT-Assets festigen und eine effizientere Infrastruktur implementieren, auf der anderen Seite ihre IT Services und Applikationen ausweiten, da Mitarbeiter mobiler und Kunden globaler würden.

„Es bleibt bei der klassischen Rechenaufgabe, mit weniger mehr erreichen zu müssen“, heißt es in einer Forrester-Mitteilung. „Aber in fordernden wirtschaftlichen Zeiten wird von IT-Infrastrukturexperten erwartet, Ergebnisse außerhalb der vier Wände ihres Datenzentrums zu erzielen und ihre Organisationen umzuformen, um als Treiber eines schlanken Geschäfts das Unternehmensergebnis zu verbessern.“ Kerntechnologien wie Virtualisierung, Cloud Computing und Automation spielten dabei eine Schlüsselrolle. (Forrester Research, 20.02.2009)

Auf dem Kongress „Update IT-Infrastrukturen“, veranstaltet von IIR Technology am 23. Juni 2009 in Frankfurt (Programm: www.iir.de/inno-it-infra09), spricht Forrester-Analystin Evelyn Hubbert über die Automatisierung von Datenzentren (Data Center Automation, DCA). Sie sagt, nach welchen Faktoren Unternehmen entscheiden sollten, ob sie eine DCA durchführen und wie sie am besten mit dem Projekt beginnen. In einer im April 2008 unter ihrer Leitung vorgenommenen Beurteilung von DCA-Anbietern schnitt HP aufgrund der Breite an Lösungen am besten ab, gefolgt von BladeLogic und BMC. In ihrem Vortrag zeigt sie, ob sich die Bestenliste zwischenzeitlich verändert hat.

Der IIR-Kongress gibt einem technisch-orientierten Publikum Ausblick auf die nächste Generation der IT-Infrastrukturen. Im Fokus stehen die kommenden Technologien der nächsten Jahre. So beleuchtet Dr. Marcel Kunze vom Steinbuch Centre for Computing (SCC) des Forschungszentrums Karlsruhe den Trend Cloud Computing. Das SSC hat 2008 mit internationalen Partnern, darunter HP, Intel und Yahoo, eine global verfügbare Testumgebung eingerichtet. Die Zusammenschaltung mit anderen Testumgebungen sollte erste weltweite Forschungsvorhaben zum Cloud Computing ermöglichen. Über die Fortschritte der Initiative wird Kunze auf dem Kongress berichten.

Dr. Bernhard Tritsch, Marktanalyst bei Login Consultants stellt Konzepte der clientseitigen Virtualisierung vor. Der mehrfach als „Microsoft Most Valuable Professional“ ausgezeichnete Experte wird die Vorteile der zentralen Verwaltung und flexiblen Ressourcenzuweisung erläutern und die Desktopvirtualisierung von der Virtualisierung auf Applikations- und Präsentationsebene abgrenzen.

„Sorgfalt und Liebe zum Detail“ habe es gebraucht, um die Energieeffizienz am Frankfurter Flughafen zu steigern, so Falk Wieland von operational services. Der Dienstleister betreibt das komplette Rechenzentrum, den Service Desk und das Netzwerk der Fraport AG. Wieland beschreibt in seinem Praxisbericht die Besonderheiten des Infrastrukturbetriebs eines Großflughafens und zeigt, wie Virtualisierung für Skalierbarkeit und Kostenvariabilisierung sorgen kann.

Laut Dieter Effkemann von HP Technology Services spart HP durch weltweite IT-Transformation jährlich eine Milliarde Dollar. Das Programm, das er auf dem Kongress vorstellen wird, umfasse fünf Initiativen – von der Konsolidierung des Datenzentrums bis zum Portfolio Management. Peter Huckschlag, Leiter Operational Services bei Henkel, nennt in seinem Praxisbericht die Erfolgsfaktoren für die Integration der IT-Infrastruktur als Folge von Firmenzukäufen und Übernahmen. Dabei skizziert er am Beispiel einer Henkel-Akquisition das Spannungsfeld Standards versus Pragmatismus und legt dar, wie die Integration der technischen Infrastruktur als Grundlage für die Integration von Applikationen dienen kann.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.iir.de/inno-it-infra09


Hintergrund

Forrester-Thema Automatisierung des Datenzentrums
Die Automatisierung des Datenzentrums ist ein wichtiger Faktor im laufenden Kampf um Senkung der Kosten durch gesteigerte Automatisierung. Forrester definiert Data Center Automation wie folgt: Eine Kombination von Verfahren, die ein Zusammenwirken der Hardware, Software und Prozesse ermöglicht, um IT-Abläufe effektiver zu gestalten. Sie automatisiert stark manuell geprägte Prozesse, was sowohl den IT-Betrieb als auch die IT-Service-Managementteams bei der Bereitstellung von Diensten unterstützt - vom Design über die Betriebsabläufe bis hin zur Wartung.

Quelle: Forrester Research, The Forrester Wave: Automatisierung des Datenzentrums Q2 2008, von Evelyn Hubbert, April 2008


Cloud Computing

„Cloud Computing“ heißt ein neues Forschungsfeld in der Computertechnologie. Dabei werden die kombinierten Ressourcen weltweit operierender IT- und Daten-Zentren in einer Rechner-Wolke im Internet zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe dieser neuen Methode können nicht nur wissenschaftliche Anwendungen dynamisch betrieben werden, sondern auch Investitionen sowie Energie- und Personalkosten eingespart werden, da der Anwender selbst keine lokalen Systeme mehr betreiben muss.

Quelle: Forschungszentrum Karlsruhe, September 2008


Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 – 3391, Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops