Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ist Thüringen erdbebengefährdet?

18.11.2014

Öffentliche Samstagsvorlesungen „ChemGeo aktuell“ der Universität Jena starten am 22. November

Als klassisches Erdbebengebiet gilt Thüringen zwar nicht. Doch auch hier sind Erschütterungen der Erde keine Seltenheit: Erst im Mai zitterte die Erde unter dem tschechischen Ort Novy Kostel so stark, dass die Auswirkungen bis nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu spüren waren.

Doch müssen wir in Thüringen mit größeren Erdbeben rechnen? Wie entstehen Erdbeben überhaupt und wie werden die Erdbebenwellen gemessen?

Darüber berichtet PD Dr. Thomas Jahr von der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 22. November. Der Geowissenschaftler ist wissenschaftlicher Leiter des Geodynamischen Observatoriums Moxa der Uni Jena und eröffnet mit seinem Vortrag die Vorlesungsreihe der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät „ChemGeo aktuell“ in diesem Wintersemester.

Die öffentlichen Samstagsvorlesungen richten sich an alle, die sich für aktuelle Forschungsthemen aus den Bereichen Chemie, Geowissenschaften und Geographie interessieren – vom Schüler, über den Studenten bis hin zum Rentner. Die vier allgemeinverständlichen und kostenfreien Vorträge dieses Semesters beginnen jeweils 10.30 Uhr im Hörsaal des Neubaus des Instituts für Anorganische und Analytische Chemie (Humboldtstraße 8).

Am 6. Dezember wird Dr. Torsten Haberzettl vom Institut für Geographie Einblicke geben in die „Umweltforschung auf dem Dach der Welt“. Haberzettl wird unter anderem über Untersuchungen an Ablagerungen verschiedener Seen in Tibet berichten und was diese über die Vergangenheit der Region verraten.

Die beiden Vorträge im neuen Jahr widmen sich der Chemie: Prof. Dr. Matthias Westerhausen spricht am 17. Januar über das Element Calcium und erläutert Eigenschaften und Anwendungsgebiete in Industrie, Pharmazie und Medizin. Am 31. Januar wird Prof. Dr. Michael Stelter über „Wie viel Miete zahlt ein Elektron? – Chemie und Ökonomie von stationären Stromspeichern“ referieren. Der Chemiker wird erläutern, wie stationäre Energiespeicher funktionieren und er wird vor dem Hintergrund des Umbaus der Energienetze auf die neuesten Entwicklungen in Thüringen eingehen.

Das vollständige Programm von „ChemGeo aktuell“ ist im Internet zu finden unter: http://www.chemgeo.uni-jena.de/Samstagsvorlesung.html

Kontakt:
Dr. Bernd Nestler
Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Humboldtstraße 11, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948003
E-Mail: dekanatchemgeo[at]uni-jena.de


Weitere Informationen:

http://www.chemgeo.uni-jena.de/Samstagsvorlesung.html
http://www.uni-jena.de

Claudia Hilbert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik