Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI lädt zum Serviceforum Region Stuttgart am 23. Juni 2015 ein

19.05.2015

Produzierende Unternehmen stehen vor der Herausforderung, das Geschäftsfeld Industrielle Dienstleistungen erfolgreich aufzubauen und zu steuern. Diese Herausforderungen adressiert das Serviceforum Region Stuttgart, das IPRI mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart organisiert. Dabei stellen Unternehmen Best Practices, Erfahrungen und Empfehlungen vor. Das Serviceforum findet am 23.6.2015, 9-17 Uhr, in der Schwabenlandhalle Fellbach statt. Interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen!

<Herausforderung Industrielle Dienstleistungen>

Maschinen und Anlagen werden zunehmen nicht als Produkte, sondern als Leistungen eingekauft. Die erfolgreiche Gestaltung des Geschäftsfelds Industrielle Dienstleistungen bringt verschiedenste Herausforderungen mit sich:

- Wie richten wir unser Unternehmen vom Produktgeschäft in Richtung Dienstleistungsgeschäft aus?
- Wie gestalten wir unser Portfolio aus Produkten und Dienstleistungen?
- Wie stellen wir die effiziente, zeitnahe und qualitativ hochwertige Erbringung der Dienstleistungen sicher?
- Wie richten wir den Vertrieb auf die neuen Aufgaben im Dienstleistungsgeschäft aus?
Im Rahmen des Serviceforums Region Stuttgart werden Best Practices zur Lösung dieser Herausforderungen vorgestellt und diskutiert.

<Serviceforum Region Stuttgart: Das Geschäftsfeld Industrielle Dienstleistungen erfolgreich aufbauen und steuern>

Im Rahmen des Serviceforums berichten hochkarätige Experten aus der Praxis über ihre Erfahrungen, Empfehlungen und Best Practices, um das Geschäftsfeld Industrielle Dienstleistungen erfolgreich aufzubauen und zu steuern. In den Vorträgen werden die Gestaltung von Strategie und Portfolio, die Entwicklung von Prozessen und Personal, und die Ausrichtung von Marketing und Vertrieb thematisiert.

Referenten aus unterschiedlichen Unternehmen und Fachbereichen berichten über die erfolgreiche Geschäftsfeldentwicklung und Strategieänderung, um langfristig im Dienstleistungsgeschäft zu bestehen und zu wachsen. Z

ur Sicherstellung der Serviceerbringung und Effizienz der Aktivitäten werden Konzepte zur lebensphasenorientierten und kompetenzbasierten Personalentwicklung sowie zur Prozessoptimierung vorgestellt. Für die erfolgreiche Ausrichtung von Marketing und Vertrieb werden Vertriebsmodelle und Konzepte für die Verschmelzung von Dienstleistungen mit dem Vertrieb von Maschinen und Anlagen präsentiert.

Zu den Referenten zählen:
- Gerd Duffke, Programmleiter Personalentwicklung, TRUMPF GmbH & Co. KG,
- Juliane Pilster, Head of Global Operations Excellence, Voith Industrial Services GmbH,
- Dr. Verena Kienda, Strategie, Prozesse und IT, Rheinmetall MAN Military Vehicles,
- Robert Keller, Vice President Global Services, Bizerba GmbH & Co. KG,
- Torsten Lehnert, Geschäftsführer, Railpool GmbH,
- Swen Heer, Serviceleiter, Eberhard AG,
- Jürgen Bender, Geschäftsführer, Müller Martini GmbH,
- Stephan Boch, Geschäftsführer, SBO Consulting und
- Karl-Heinz Sauter, Geschäftsführer, Karl-Heinz Sauter Services und Consulting.

Mit den Referenten und Themen bietet das Serviceforum Region Stuttgart die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, Best Practices zu diskutieren und Anregungen für Ihr Unternehmen zu sammeln.

<Weitere Informationen und Anmeldung>

Das Serviceforum findet am 23. Juni 2015, 9-17 Uhr, in der Schwabenlandhalle Fellbach statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie unter dienstleistungsforschung.eu/serviceforum.pdf. Netzwerk- und Projektpartner von IPRI und WRS nehmen zum Vorzugspreis teil. Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Sembritzki gerne zur Verfügung (E-Mail: usembritzki@ipri-institute.com Telefon: 0711-6203268-8013).

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Volksw. Ute Sembritzki
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-8013
Telefax: 0711-6203268-1045
E-Mail: usembritzki@ipri-institute.com

Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Weitere Informationen:

http://www.ipri-institute.com
http://dienstleistungsforschung.eu/serviceforum.pdf

Prof. Dr. Mischa Seiter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ein Feuerwerk der chemischen Forschung
24.08.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig
24.08.2017 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften

Wie Zellen ihre eigenen Gene „hacken“ - Forscher entschlüsseln neuen Mechanismus der Genexpression

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten