Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPHT veranstaltet Jenas größte Fachtagung 2014

08.08.2014

Vom 10. bis 15. August 2014 veranstaltet das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) zusammen mit dem Institut für Physikalische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Abbe Center of Photonics die 24. International Conference on Raman Spectroscopy (ICORS2014).

Mit rund 900 Teilnehmern ist die Konferenz die größte Fachtagung in Jena in diesem Jahr. Zudem ist sie eine der größten in der Geschichte der ICORS. Die Veranstaltung findet in den Räumen der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Ernst-Abbe-Platz statt.

"Wir freuen uns, die ICORS ausrichten zu dürfen. Wissenschaftler aus über 45 Ländern präsentieren und diskutieren auf dem größten Branchentreffen im Bereich der Raman-Spektroskopie ihre Forschungsergebnisse", so Prof. Dr. Jürgen Popp, Conference Chair, Professor an der Universität Jena und wissenschaftlicher Direktor des IPHT. "Als traditionelles Zentrum der Photonik-Industrie ist Jena bestens geeignet, etablierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie Studierende auf der ICORS2014 willkommen zu heißen."

Parallel zu dem fachlichen Programm findet eine Industrieausstellung mit mehr als 50 Firmen statt. Unter den Ausstellern sind viele mittelständische Unternehmen aus Jena und Thüringen. Abgerundet wird die ICORS2014 durch ein festliches Mittelalterspektakel auf dem Marktplatz am Mittwochabend.

"Für Jena ist eine Fachtagung dieser Dimension von enormer Bedeutung", betont Wilfried Röpke, Geschäftsführer von JenaWirtschaft. „Die Stadt ist mit über 11.000 High-Tech-Jobs und mehr als 4.500 Forschern ein Standort der Hochtechnologie und Wissenschaft mit internationaler Bedeutung und Ausstrahlung". Diese Botschaft über die Lichtstadt Jena wolle man den Gästen mit auf den Weg geben, so Wilfried Röpke.

Weitere Informationen:
www.icors2014.org
Facebook (www.facebook.de/icors2014)
Twitter (#ICORS2014)

International Conference on Raman Spectroscopy
Die International Conference on Raman Spectroscopy (ICORS) ist die größte internationanale Fachtagung für Raman-Spektroskopie. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre an einem wechselnden Ort statt – zuletzt in Bangalore/Indien und Boston/USA.

Raman-Spektroskopie kurz erklärt
Raman Spektroskopie ist ein berührungsloses, optisches Untersuchungsverfahren für die Materialcharakterisierung. Das Verfahren beruht auf dem Raman-Effekt, benannt nach dem indischen Physiker und Nobelpreisträger Sir C. V. Raman. Das gewonnene Raman-Spektrum der untersuchten Probe (Feststoff, Flüssigkeit oder Gas) ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Anwendung findet die Raman-Spektroskopie in den unterschiedlichsten Bereichen wie Medizin, Kunst, Archäologie, Geologie oder Forensik.
Youtube-Film „Tanz der Moleküle“: https://www.youtube.com/watch?v=RHpthamL-nU

ICORS2014 – Highlights
- Sonntag, ab 19:00 Uhr: Get-together auf dem Ernst-Abbe-Platz mit Live-Musik und Lichtshow
- Montag, 8:30 Uhr: Offizielle Eröffnung der ICORS2014
- Montag, 8:45 – 9:30 Uhr: Keynote Henry M. Mantsch, National Research Council Canada „Medical Vibrational Spectroscopy – An Overview“
- Montag: 9:30 Uhr – 10:15 Uhr: Keynote Prof. Michael Bauer, Universitätsklinik um Jena „Life threatening infection in the ICU – unmet needs and ways out of the dilemma“
- Montag, 18:15 Uhr: Eröffnung der Industrieausstellung
- Mittwoch, 19:00 Uhr: Mittelalterliches Gala-Dinner auf dem Marktplatz
- Freitag, 12:45 Uhr: Verleihung der Raman-Awards in den Kategorien „Lifetime“, „Best Junior Researcher“ und „Most Innovative Technological Development“

Zahlen, Daten, Fakten zur ICORS2014
- 413 Vorträge in 79 Sessions
- 900 Teilnehmer aus 47 Ländern von 5 Kontinenten
- Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise kommt aus Neuseeland.
- Die meisten Teilnehmer kommen aus Deutschland (264), gefolgt von USA (58), China (50), Japan (44), Großbritannien (38) und Brasilien (38).
- 2 Poster-Ausstellungen mit insgesamt 400 Postern
- 6 Tage Kongressprogramm
- 52 Industrieaussteller
- 120 helfende Hände
- 1 elektronischer Tagungsband mit 1700 Seiten wissenschaftlichen Abstracts. Würde man für jeden Teilnehmer einen Tagungsband drucken und diese 900 Publikationen aufeinander stapeln, wäre der Turm 117 Meter hoch.
- 3 Networking Events

Pressekontakt:
Britta Opfer
Telefon +49 (0) 3641 · 206-033
Telefax +49 (0) 3641 · 206-044
britta.opfer@ipht-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.icors2014.org

Britta Opfer | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ipht-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics