Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IÖR-Jahrestagung 2013: Ökologischer Stadtumbau – zwischen Dichte und Entdichtung

07.06.2013
Steinerner Postplatz, fehlendes Grün auf Alt- und Neumarkt – nicht nur die Umgestaltung großer Flächen im Zentrum von Dresden wirft Fragen auf.

Welche Stadt ist auf Herausforderungen wie den Klimawandel oder demografische Veränderungen besser vorbereitet: die eng bebaute, hoch verdichtete Stadt oder die durchgrünte, dafür aber auch weitläufigere?

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) greift dieses kontroverse Thema bei seiner Jahrestagung 2013 auf. Vertreter aus Wissenschaft und Praxis debattieren am 12. Juni im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Die Anforderungen an die Gestaltung zukunftsfähiger Stadtstrukturen sind vielfältig: Einerseits spielen städtische Freiräume eine große Rolle. Sie sind entscheidend, wenn sich Kommunen an den Klimawandel anpassen und gesunde, attraktive Lebensbedingungen erhalten wollen. Auch die biologische Vielfalt in städtischen Räumen steht und fällt mit Menge und Qualität von Grün- und Freiflächen.

Andererseits kann die bauliche Innenentwicklung dazu beitragen, kompakte Städte zu erhalten und sparsam mit Ressourcen und Energie umzugehen. Die Diskussion um die Stärkung der Innenentwicklung findet aktuell auch auf legislativer Ebene im Rahmen der Novellierung gesetzlicher Vorschriften wie dem Baugesetzbuch oder der Baunutzungsverordnung statt.

Dieses Spannungsfeld nachhaltiger Stadtentwicklung greift die Jahrestagung des IÖR auf. Sie findet statt

am Mittwoch, 12. Juni 2013, 9.30 bis 17 Uhr
im Deutschen Hygiene-Museum Dresden
Lingnerplatz 1, 01069 Dresden (Martha-Fraenkel-Saal)

Neben Wissenschaftlern des IÖR kommen auch Gäste aus Wissenschaft und Praxis zu Wort. Professor Johann Jessen vom Städtebau-Institut der Universität Stuttgart wird sich mit den städtebaulichen Leitbildern Dichte und Entdichtung auseinandersetzen. Professor Wilhelm Söfker, Ministerialdirigent a. D. im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, geht in seinem Beitrag auf die Entwicklung und Perspektiven des Städtebaurechts ein. Die Sicht der Praxis bringen Stefan Heinig vom Stadtplanungsamt in Leipzig sowie Andrea Gebhard, Präsidentin des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), in die Diskussion ein.

Auf der IÖR-Jahrestagung werden zentrale Herausforderungen der ökologischen Raumentwicklung zur Diskussion gestellt und nach Lösungsansätzen und Forschungsbedarfen gefragt. Die Tagung richtet sich an Akteure aus Politik, Gesellschaft sowie Wissenschaft.

Ansprechpartner im IÖR:
Prof. Dr. Gerold Janssen, Telefon: (0351) 46 79-217,
E-Mail: G.Janssen[im]ioer.de

Heike Hensel | idw
Weitere Informationen:
http://www.ioer.de/aktuelles/veranstaltungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise