Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Symposium auf dem Gebiet der Morphogenese

14.06.2013
Forscher diskutieren Aspekte der Entwicklung dreidimensionaler biologischer Strukturen

Mit der Ausformung der dreidimensionalen Struktur von pflanzlichen und tierischen Organismen, der sogenannten Morphogenese, beschäftigt sich ein Symposium, zu dem das Centre for Organismal Studies (COS) der Universität Heidelberg am 20. und 21. Juni 2013 einlädt.

Im Mittelpunkt der fächerübergreifenden Veranstaltung, zu der rund 300 Teilnehmer erwartet werden, steht die Diskussion zellulärer, molekularer und biophysikalischer Aspekte morphogenetischer Prozesse. Das Vortragsprogramm gestalten Experten aus Frankreich, Großbritannien, Kanada und der Schweiz gemeinsam mit Heidelberger Forschern.

Im Rahmen der Tagung werden die Teilnehmer vor allem der Frage nachgehen, wie genetische Information verwendet wird, um aus Zellen zunächst Gewebeverbünde und schließlich komplexe dreidimensionale Strukturen, wie etwa eine Blüte oder ein Gehirn zu bilden. Dieser Themenkomplex soll am Beispiel unterschiedlicher Organisationsstufen wie etwa Zellen, Gewebe oder einem gesamten Organismus diskutiert werden. Ihre Forschungsergebnisse stellen die Wissenschaftler außerdem anhand einer breiten Palette biologischer Modellsysteme dar. Dazu gehören unter anderem Mäuse, Fische, Insekten und Pflanzen.
Die interdisziplinär ausgerichtete Veranstaltung bietet darüber hinaus Einblicke in quantitative Forschungsansätze zum Thema Morphogenese aus den Bereichen der Mathematik und Physik. Neben den Hauptrednern werden auch Doktoranden und Postdoktoranden ihre Forschungsergebnisse präsentieren. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Klaus Tschira Stiftung sowie der Deutsch-Französischen Hochschule. Weitere Partner sind die Hartmut Hoffmann-Berling International Graduate School der Universität Heidelberg und die Company of Biologists.

Am Centre for Organismal Studies wurden die Zoologie und die Pflanzenwissenschaften an der Heidelberger Fakultät für Biowissenschaften in einer gemeinsamen interdisziplinären Einrichtung zusammengeführt. Damit ist das Ziel verbunden, die komplexen biologischen Mechanismen eines lebenden Systems von der molekularen Analyse über die Ebene der Zelle bis hin zur Gesamtheit eines Organismus und seiner Interaktion mit der Umwelt erforschen zu können. Mit dem aktuellen Symposium „Building beauty – from genes to shape“ möchte das COS den Austausch über die Forschung in diesen Bereichen und die wissenschaftliche Kooperation vorantreiben. Zugleich sind interessierte Laien eingeladen, an der englischsprachigen Veranstaltung teilzunehmen. Weitere Informationen zum Programm sind unter http://www.cos.uni-heidelberg.de/index.php/Conferences?l abrufbar.

Hinweis an die Redaktionen:
Das wissenschaftliche Symposium findet am 20. Juni 2013 von 17.00 bis 20.00 Uhr und am 21. Juni 2013 von 9.00 bis 18.15 Uhr im Universitätsgebäude Im Neuenheimer Feld 230, Ludwig-von-Bertalanffy-Hörsaal, statt.

Kontakt:
Dr. Stephanie Schneider-Boutros
Centre for Organismal Studies
Telefon (06221) 54-5607
stephanie.schneider@cos.uni-heidelberg.de

Kontakt:
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin
11.01.2018 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften