Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Komitee: Tagung zu erleichtertem Zugang zu genetischen Ressourcen

30.05.2011
Forschende müssen Pflanzen und andere genetische Ressourcen für nicht-kommerzielle Forschung nutzen können, wurde an einem Workshop des «Committee on Freedom and Responsibility in the conduct of Science» (CFRS) vergangenen Freitag in Bern gefordert. Die Forschungsresultate seien für den Erhalt der Biodiversität unabdingbar.

Das Treffen internationaler Wissenschafter fand an der Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) statt und bildet die Basis für die Sensibilisierung der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft durch das CFRS, einem Gremium des International Council for Science (ICSU).

Weltweit werden die 2010 in Nagoya getroffenen Beschlüsse zum so genannten «Access and Benefit Sharing» (ABS) System, das den Zugang zu Pflanzen und anderen genetischen Ressourcen regelt, in nationales Recht umgesetzt. Bei der rechtlichen Interpretierung dieser Beschlüsse gibt es jedoch eine beträchtliche Flexibilität. Bei der Gesetzgebung müssen Forschende zwingend involviert werden, wurde am Treffen festgehalten. Um diesen Zugang zu Pflanzen und anderen genetischen Ressourcen, deren nachhaltige Nutzung und die Rechte der Herkunftsstaaten zu garantieren, brauche es Massnahmen auf Seiten der Forschung wie der Regierungen. Die SCNAT hat sich während mehr als 10 Jahren mit dieser Thematik beschäftigt und die Einblicke dieser Arbeit flossen in den Workshop ein.

Aufgrund einer zwischen ICSU und SCNAT am Freitag unterzeichneten Vereinba-rung wird die SCNAT das CFRS Sekretariat führen und so wesentlich international zur Sicherstellung von Freiheit und Verantwortung von Wissenschaftern in Aus-übung ihrer Tätigkeit beitragen.

Kontakte:
- Zu CFRS: Dr. Roger Pfister, Leiter Ressort Internationale Zusammenarbeit, +41 31 310 40 23
- Zu ABS: Dr. Susette Biber-Klemm, ABS-Koordinatorin, +41 78 629 71 10
Medienmitteilung: http://www.akademien-schweiz.ch
Die Akademien der Wissenschaften Schweiz sind ein Verbund der vier wissenschaftlichen Akademien der Schweiz: der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz SCNAT, der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW, der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften SAMW, und der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften SATW. Sie umfassen nebst den vier Akademien die Kompetenzzentren TA-SWISS und Science et Cité sowie weitere wissenschaftliche Netzwerke.

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz vernetzen die Wissenschaften regional, national und international. Sie vertreten die Wissenschaftsgemeinschaften sowohl disziplinär, interdisziplinär und unabhängig von Institutionen und Fächern. Ihr Netzwerk ist langfristig orientiert und der wissenschaftlichen Exzellenz verpflichtet. Sie beraten Politik und Gesellschaft in wissensbasierten und gesellschaftsrelevanten Fragen.

Der International Council for Science (ICSU) ist eine Nichtregierungsorganisation mit einer globalen Mitgliedschaft bestehend aus nationalen wissenschaftlichen Körperschaften (121 Mitglieder aus 141 Ländern) und internationalen Wissenschaftsvereinigungen (30 Mitglieder) Seine Mission ist die Stärkung der internationalen Wissenschaft zum Nutzen der Gesellschaft. Zu diesem Zweck mobilisiert ICSU das Wissen und die Ressourcen der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft. Das CFRS wahrt das ICSU Prinzip der Universalität der Wissenschaft. Dieses Prinzip beinhaltet die Freiheit zur Bewegung, Versammlung, Äusserung und Kommunikation von Forschenden, ebenso wie gleichberechtigter Zugang zu Daten, Information und Forschungsmaterial. Genauso wichtig ist, dass es der Verantwortung auf allen Ebenen bedarf, um wissenschaftliche Arbeit mit Integrität, Respekt, Fairness, Vertrauenswürdigkeit und Transparenz auszuführen und zu kommunizieren.

Marcel Falk | idw
Weitere Informationen:
http://www.icsu.org
http://www.icsu.org/about-icsu/structure/committees/freedom-responsibility

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics