Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Forschungssymposium zur Zivilgesellschaft an der Zeppelin Universität

04.08.2014

Das „Civil Society Center“ (CiSoC) der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen veranstaltet unter Leitung von Dr. Ramona Kordesch und Prof. Dr. Stephan A. Jansen am Samstag, 13. September, ab 12.30 Uhr ein internationales Forschungssymposium zum Thema „Was ist Zivilgesellschaft?“. Dazu haben sich namhafte nationale wie internationale Wissenschaftler als Referenten angemeldet.

Das Symposium wird das noch unscharfe Konzept von Zivilgesellschaft genauer ausleuchten, das zunehmend auch die politischen Diskurse prägt. Sind Bürgerinitiativen und Protestierende gegen Infrastrukturprojekte wie „Stuttgart 21“ die Zivilgesellschaft oder die Mehrheit der Stuttgarter Bevölkerung, die im Referendum für den Weiterbau stimmte?

Ist Greenpeace Teil der Zivilgesellschaft – eine funktionärsgeführte, multinationale Großorganisation ohne Verankerung in einem spezifischen sozialen Zusammenhang?

Das mittelständische Unternehmen am Ort, das das lokale gesellschaftliche Leben strukturiert und überhaupt erst ermöglicht, aber nicht? Was machen die Kirche und die Wohlfahrtsorganisationen und die jungen Sozialunternehmen anders als der Sozialstaat? Ist die organisierte Nachbarschaftshilfe Teil der Zivilgesellschaft, die Familie aber nicht?

Vor dem Hintergrund dieser Fragestellungen möchten die Referenten die aus der Zivilgesellschaftsforschung resultierenden theoretischen wie methodischen Herausforderungen diskutieren. Geschehen wird dies anhand einer multisektoralen und interdisziplinären Perspektive auf Zivilgesellschaft mit Blick auf drei große gesellschaftliche Bereiche: das staatliche Handeln, die Märkten und die Religionen.

Referenten sind unter anderen Jürgen Kocka, Sozialhistoriker und emeritierter Professor an der Freien Universität Berlin, Anthony O´Hear, Professor für Philosophie an der Universität Buckingham und Direktor des „Royal Institute Philosophy“ in London, ZU-Gründungspräsident Stephan A. Jansen, Ottmar Fuchs, Professor für Praktische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen, und der Berliner Publizist, Politikwissenschaftler und Historiker Rupert Graf Strachwitz.

Die Key-Note mit anschließender Podiumsdiskussion wird vom renommierten englischen Politikwissenschaftler, Philosophen, Theologen und Direktor des Londoner Think-Tanks „ResPublica“, Phillip Blond, gehalten.

An das Forschungssymposium schließt direkt das traditionelle Sommerfest der ZU an.

Weitere Informationen: http://www.zu.de/symposium2014   

Anmeldung: symposium2014@zeppelin-university.net

Rainer Böhme | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik