Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Flächennutzungssymposium zu aktuellen Trends der räumlichen Analyse und Modellierung

20.05.2015

Ein internationales Symposium in Dresden befasst sich vom 11. bis 13. November 2015 mit aktuellen Entwicklungen bei der Analyse und Modellierung von Siedlungsräumen und Infrastruktur und fragt nach dem Nutzen für den nachhaltigen Umgang mit Flächen. Passende Vortragsthemen können jetzt eingereicht werden.

Wie können aktuelle Entwicklungen im Bereich der Raumanalyse und Raummodellierung zu einem nachhaltigen Management von Ressourcen führen? Wie können sie die Stadt- und Regionalplanung sowie -entwicklung unterstützen und wie lässt sich das Wissen aus der Geoinformatik und verwandten Disziplinen besser nutzen, um Strategien, Instrumente und Werkzeuge der Stadt- und Regionalplanung zu optimieren?

Diese und weitere Fragen der nachhaltigen Flächennutzung stehen im Mittelpunkt des ersten „International Land Use Symposium“ zum Thema „Trends in Spatial Analysis and Modelling of Settlements and Infrastructure“.

Es findet vom 11. bis 13. November 2015 in Dresden statt und bringt führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Geoinformatik und Raumplanung zusammen. Ziel des interdisziplinären Treffens ist es, ein besseres Verständnis von der gebauten Umwelt zu erlangen und bereichsübergreifend neue Ideen für den nachhaltigen Umgang mit der kostbaren Ressource Boden zu entwickeln. Es dient den Wissenschaftlern nicht nur zum fachlichen Austausch, sondern bietet auch Gelegenheit, sich untereinander besser zu vernetzen.

Der Call for Abstracts ist auf der Internetseite zum Symposium (www.ioer.de/ilus2015) veröffentlicht. Dort können Vorschläge für Vorträge in englischer Sprache eingereicht werden. Auch Beiträge von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern sind gefragt. Ausgewählte Beiträge werden in einem Special Issue erscheinen.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) Dresden, finanziell unterstützt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Das Symposium richtet sich an Wissenschaftler und Studierende aus den Raum- und Umweltwissenschaften, der Geografie, Kartografie, Geoinformatik, der Stadtplanung und der Architektur sowie an andere am Thema Interessierte.

Die Hauptvorträge halten international renommierte Wissenschaftler auf dem Gebiet der Raumanalyse wie Denise Pumain von der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne/Frankreich, Harvey J. Miller von der Ohio State University in Columbus/USA, Itzhak Benenson von der Tel-Aviv University/Israel und Bin Jiang von der University of Gävle/Schweden.

Ansprechpartner im IÖR:
Dr. Martin Behnisch, Telefon: (0351) 46 79-260, E-Mail: M.Behnisch[im]ioer.de

Weitere Informationen:

http://www.ioer.de/ilus2015 - Call for abstracts und weitere Informationen

Heike Hensel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017: Diabetologen erwarten von Digitalisierung mehr Zeit und bessere Ergebnisse
19.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Gaming trifft Wissenschaft
19.05.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Im Focus: Using graphene to create quantum bits

In the race to produce a quantum computer, a number of projects are seeking a way to create quantum bits -- or qubits -- that are stable, meaning they are not much affected by changes in their environment. This normally needs highly nonlinear non-dissipative elements capable of functioning at very low temperatures.

In pursuit of this goal, researchers at EPFL's Laboratory of Photonics and Quantum Measurements LPQM (STI/SB), have investigated a nonlinear graphene-based...

Im Focus: Erstmals gemessen: Quantenfeldtheorie im Quanten-Simulator

Eine neue Art der Vermessung von Vielteilchen-Quantensystemen präsentiert die TU Wien in Kooperation mit der Universität Heidelberg nun im Fachjournal „Nature“.

In „Quanten-Simulatoren“ kann man bislang unbeantwortbaren Fragen nachgehen.
Was geschah am Beginn des Universums? Wie kann man die Struktur von...

Im Focus: Bacteria harness the lotus effect to protect themselves

Biofilms: Researchers find the causes of water-repelling properties

Dental plaque and the viscous brown slime in drainpipes are two familiar examples of bacterial biofilms. Removing such bacterial depositions from surfaces is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017: Diabetologen erwarten von Digitalisierung mehr Zeit und bessere Ergebnisse

19.05.2017 | Veranstaltungen

Gaming trifft Wissenschaft

19.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Präzisionstechnik und Nanotechnologie

19.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Diabetes Kongress 2017: Diabetologen erwarten von Digitalisierung mehr Zeit und bessere Ergebnisse

19.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Prüfstand für Atome

19.05.2017 | Physik Astronomie

Gestörter Fettabbau im Gehirn lässt Mäuse verdummen

19.05.2017 | Biowissenschaften Chemie