Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Technologie-Preis - Physiker der TU Kaiserslautern doppelt erfolgreich

14.02.2014
Die Professoren René Beigang und Georg von Freymann vom Fachbereich Physik und dem Landesforschungszentrum OPTIMAS der TU Kaiserslautern sind an zwei der neun Prism Awards 2014 der internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik SPIE beteiligt.
Mit dem internationalen Wissenschaftspreis werden jährlich die innovativsten Produkte und Erfindungen in der Photonik ausgezeichnet.

Auf der weltweit wichtigsten Photonik-Messe „Photonics West“ in Kalifornien wurden kürzlich die renommierten Prism Awards verliehen. OPTIMAS Mitglieder aus dem Fachbereich Physik der TU Kaiserslautern waren gleich zweimal unter den neun Siegerteams: Die Professoren René Beigang und Georg von Freymann als Abteilungsleiter des Fraunhofer Instituts für Physikalische Messtechnik (IPM) und Georg von Freymann als technischer Leiter (und Mitgründer) der Fa. Nanoscribe aus Karlsruhe.

Vom Fraunhofer IPM wurde das zusammen mit dem Kasseler Systemanbieter Hübner GmbH & Co. KG entwickelte Terahertz-Analysegerät „T-Cognition“ ausgezeichnet, von der Fa. Nanoscribe der 3D Drucker „Photonic Professional GT“ als in der Kategorie „Advanced Manufacturing”. „Ich freue mich vor allem für die Entwickler-Teams der beiden Hightech-Geräte. Sie haben die wahre Arbeit gemacht“, kommentiert Professor Georg von Freymann den großartigen Erfolg.

Von Freymann leitet an der TU Kaiserslautern die Arbeitsgruppe „Optische Technologien und Photonik“. Im letzten Jahr hatte er zudem von Prof. Dr. René Beigang die Abteilungsleitung am Fraunhofer IPM übernommen. Das Fraunhofer IPM ist ebenfalls Mitglied im Landesforschungszentrum OPTIMAS. Der Vizepräsident für Forschung, Technologie und Innovation der TU Kaiserslautern, Professor Burkard Hillebrands, gratulierte beiden Preisträgern und kommentierte: „Wir sind sehr froh, dass wir Herrn von Freymann 2011 vom KIT in Karlsruhe an die TU Kaiserslautern holen konnten.

In seiner Arbeit deckt er in idealer Weise die gesamte Bandbreite von der Grundlagenforschung bis zur technologischen Anwendung ab, und das auf höchstem internationalen Niveau.“ Auch der Dekan des Fachbereichs Physik, Professor Volker Schünemann, und der Sprecher des Landesforschungszentrums OPTIMAS, Professor Martin Aeschlimann, gratulierten beiden Preisträgern herzlich.

Der „Prism Award“ ist einer der bedeutendsten internationalen Wissenschaftspreise für neuartige Photonik-Anwendungen. Er wird seit 2008 von der internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik SPIE verliehen. Der Preis zeichnet jährlich die innovativsten Produkte und Erfindungen des letzten Jahres im Bereich der Photonik aus, die mit bisherigen Konventionen brechen, Probleme lösen und dadurch helfen, die Lebensqualität zu verbessern. Jede der neun Kategorien in 2014 soll einen besonderen photonischen Beitrag aus einem technischen oder industriellen Bereich hervorheben. Die Award-Gewinner werden von einer internationalen Jury bestehend aus renommierten Wissenschaftlern, Akademikern, Kapitalgebern und Führungskräften aus der Wirtschaft ausgewählt.

Terahertz-Analysegerät „T-Cognition“

Das vom Fraunhofer IPM (ipm.fraunhofer.de) gemeinsam mit der Hübner GmbH & Co. KG (www.hubner-germany.com) entwickelte Terahertz-Spektrometer „T-Cognition“ ist ein automatisiertes System zur Erkennung verborgener Drogen oder Sprengstoffe in Briefen oder kleinen Päckchen. Innerhalb weniger Sekunden identifiziert „T-Cognition“ versteckte Substanzen anhand ihres charakteristischen spektroskopischen Fingerabdrucks. Der Sicherheitscheck erfolgt, ohne dass die Postsendung geöffnet werden muss – das Briefgeheimnis bleibt also gewahrt. Damit trägt „T-Cognition“ zur Sicherheit in Poststellen, Justizvollzugsanstalten, Zoll oder gefährdeten Einrichtungen wie beispielsweise Botschaften bei.

3D Drucker „Photonic Professional GT“

Das Anfang 2013 von Nanoscribe (www.nanoscribe.de) auf den Markt gebrachte Gerät arbeitet auf Basis der 3D Laserlithografie und überzeugte die Jury mit seiner exzellenten Performance hinsichtlich Auflösung und Präzision sowie durch die enorme Schreibgeschwindigkeit bei der Herstellung von Nano- und Mikrostrukturen. Als Vorreiter im Bereich von Submikro-Auflösungen transferiert der „Photonic Professional GT“ von Nanoscribe die Vorzüge des 3D Drucks auf die Mikrometerskala. Erstmals wurde dabei die Technik der Zwei-Photonen-Polymerisation zusammen mit der Galvotechnologie in einem kommerziell erhältlichen Produkt kombiniert. Sowohl in der additiven als auch in der subtraktiven Fertigung können hier eine große Bandbreite von polymeren Substraten und Materialien verwendet werden.

Komplexe Strukturen mit Strukturdetails im Sub-Mikrometerbereich können auf einem Schreibfeld von 100 x 100 mm2 realisiert werden, mit Bauhöhen bis in den Millimeter-Bereich. Die Fertigung solcher Mikrobauteile findet in vielen Bereichen Anwendung wie z.B. in der Optik, Medizintechnik, Fluidik, Elektronik oder Mechanik.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Georg von Freymann (Tel.: 0631/205- 5225, E-Mail: georg.freymann(at)physik.uni-kl.de)

Dipl.-Volkswirt Thomas Jung
Leiter PR und Marketing
TU Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
Tel.: 0631/205-2049
Fax: 0631/205-3658
E-Mail: thjung@verw.uni-kl.de

Thomas Jung | TU Kaiserslautern
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops