Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress mit Fachmesse für Klimafolgen und Hochwasserschutz

06.10.2009
Vom 10. bis 12. November im CCH-Congress Center Hamburg

Auf der acqua alta 2009 in Hamburg stellen Experten aus ganz Europa Forschungsergebnisse, Strategien und Projekte vor

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die ohne intensiven internationalen Austausch, übergreifende Konzepte und gemeinsames Handeln nicht zu bewältigen ist. Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Politiker sowie Vertreter von Kommunen und Ländern aus ganz Europa treffen sich vom 10. bis 12. November 2009 auf der acqua alta in Hamburg, um auf dem internationalen Kongress für Klimafolgen und Hochwasserschutz die neuesten Erkenntnisse, Strategien und Projekte vorzustellen und zu diskutieren. Auf der Fachmesse, die den Kongress im CCH-Congress Center Hamburg begleitet, präsentieren Aussteller ihre speziellen Produkte und Dienstleistungen. Die acqua alta 2009 wird vom Bundesumweltministerium sowie vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unterstützt.

Die acqua alta ist weltweit die einzige Messe- und Kongressveranstaltung, die nicht nur den fachlichen Austausch zu den Themen Klimawandel und Klimaschutz im Fokus hat, sondern vor allem auch deren Auswirkungen im Hochwasser- und Katastrophenbereich. Veranstalter ist die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC), die die Kongressmesse 2008 von der ConTrac GmbH (Berlin) gekauft und dauerhaft in die Hafenmetropole geholt hat. „Mit ihrem Schwerpunkt Hochwasserschutz passt die acqua alta bestens zu Hamburg, denn hier wird aufgrund der Nähe zu Nord- und Ostsee und der Lage an der Elbe dieses Thema groß geschrieben“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der HMC. Bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Konferenz arbeitet die HMC weiterhin mit ConTrac zusammen, beraten von einem hochkarätig besetzten wissenschaftlichen Beirat.

Mit ihrem breiten Themenspektrum wird die acqua alta 2009 zum weltweit wichtigsten Treffpunkt für Klimafolgen- und Katastrophenmanagement sowie Hochwasserschutz. Premiere hat 2009 außerdem der Schwerpunkt Hydro-Energie. Ein zentrales Ziel der Veranstaltung ist es darüber hinaus, die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen zu bündeln und den Wissenstransfer voranzutreiben. Die acqua alta bietet damit Politik, Wissenschaft, administrativer Ebene und Wirtschaft die optimale Plattform, um sich über die aktuellsten fachlichen Themen und Projekte auszutauschen.

Auf dem Kongress referieren Experten aus verschiedenen Hochwasser-Regionen Europas, Forschungszentren und Fachorganisationen zu Kernthemen wie Klimawandel, Hochwasser und Umwelt sowie Katastrophenschutz. Der neu ins Themenportfolio aufgenommenen Schwerpunkt Hydro-Energie widmet sich den verschiedenen Aspekten und Konzepten bei der Nutzung der Wasserkraft. Beim Thema Wassermanagement geht es auf der acqua alta um die Grundversorgung der Bevölkerung bei plötzlichen Katastrophen und bei Dürren, aber auch um Gewässerschutz oder Be- und Entwässerungssysteme. Die International Association of Hydraulic Engineering and Research (IAHR), einer der Partner der acqua alta, veranstaltet auf dem Kongress überdies ein Symposium zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die internationale Hydrologie und präsentiert in Hamburg ihre neuesten Erkenntnisse. Weitere Partner sind, neben den beiden Bundesministerien, kommunale Spitzenverbände, Hochschulen, Institute und Branchenverbände.

Die Schwerpunkte der Konferenz spiegeln sich auch auf der Fachmesse acqua alta wieder. In der Ausstellungshalle des CCH-Congress Center Hamburg zeigen spezialisierte Unternehmen innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen in den genannten Bereichen, von Hochwasserschutzanlagen über Prognosesysteme und Messgeräte bis hin zu Geotechnologie und Katastrophenschutz-Zubehör.

Die acqua alta ­­- Internationaler Kongress mit Fachmesse für Klimafolgen und Hochwasserschutz wird vom 10. bis 12. November 2009 im CCH-Congress Center Hamburg veranstaltet. Sie bündelt die Schwerpunktthemen Klimafolgen, Hochwasserschutz, Katastrophenmanagement und Hydro-Energie und gibt allen beteiligten Organisationen, Forschungsinstituten, kommunalen Spitzenverbänden und Branchen eine Plattform für den fachlichen Austausch und die Entwicklung gemeinsamer Strategien zur Bewältigung dieser globalen Gemeinschaftsaufgabe. Weitere Informationen zu Kongress und Messe im Internet unter www.acqua-alta.de

Redaktion: Gudrun Blickle, Tel.: 040/3569-2442, Fax: -2449, gudrun.blickle@hamburg-messe.de

Gudrun Blickle | pr-conceptart.de
Weitere Informationen:
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise