Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die internationalen Sommer-Workcamps ewoca³ starten

09.07.2009
Spannung und Vorfreude: ewoca³ bringt in diesem Sommer mehr als 300 Jugendliche aus fast ganz Europa zusammen. In wenigen Tagen beginnen die trilateralen Begegnungen in Deutschland, Russland, Belarus und Bosnien-Herzegowina.

13 Workcamps sind in diesem Jahr geplant und ebenso viele jeweils in den beiden kommenden Jahren. In folgenden Städten in Nordrhein-Westfalen (NRW) starten die Workcamps: Asbach im Westerwald, Bonn, Hagen, Hattingen, Gevelsberg, Recklinghausen und Tecklenburg bei Steinfurt. Jugendliche aus Bünde, Dortmund und Köln nehmen an Workcamps im Ausland teil.

Die Stiftung Mercator unterstützt ewoca³ mit insgesamt 1,75 Millionen Euro. Die Organisation liegt in den Händen des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks e.V. NRW-Landtagspräsidentin Regina van Dinther ist Schirmherrin des auf drei Jahre angelegten Programms. Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator: "ewoca³ vernetzt die Jugendeinrichtungen im europäischen Raum und bringt Jugendliche aus ganz Europa zusammen. Der interkulturelle Austausch, die Arbeit an einem gemeinsamen Projekt und die Begegnung in drei Ländern werden für die Jugendlichen viele spannende Erfahrungen und neue Eindrücke mit sich bringen."

Acht Workcamps in NRW:

Acht Workcamps finden in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen statt, drei in Belarus, eines in Bosnien-Herzegowina und eines in Sibirien. Damit haben junge Briten aus Essex mit rund 6.300 Kilometern und junge Kölner mit mehr als 5.000 Kilometern nach Petropawlowska in Sibirien die weiteste Anreise vor sich. Gemeinsam werden dort Jugendliche aus Großbritan-nien, Deutschland und Russland ein Strohballenhaus als Jugendbegegnungszentrum errich-ten.

Am 13. Juli beginnt das erste ewoca³-Workcamp in Hattingen. Am 28. September endet das letzte Workcamp in Recklinghausen. 312 Jugendliche - mehr als 90 davon aus Nordrhein-Westfalen - nehmen an den 13 gemeinnützigen ökologischen Projekten teil. Neun Camps werden Häuser, Wege oder Teiche bauen, zwei starten Kampagnen zum Energiesparen, eine Gruppe arbeitet im ökologischen Landbau und eine Gruppe bereitet eine Aufforstung vor.

Über ewoca³:

13 Jugendeinrichtungen aus NRW hatten im Dezember 2009 den Zuschlag bekommen, mit 26 internationalen Partnern Workcamps für Jugendliche zwischen 16 und 23 Jahren auszu-richten. Eine Jugendeinrichtung aus NRW wird nun jeweils mit zwei internationalen Partnern in drei aufeinander folgenden Jahren in der Regel jeweils dreiwöchige Workcamps veranstal-ten.

Die 13 Workcamps:

1.
"Let's go - Jugendliche zeigen, wo es lang geht" (Lehrwanderpfad in Asbach);
15.08. bis 05.09.09 in Asbach; Jugendliche aus Brüssel, Belgien und Asbach;
Haus Niedermühlen, Oberhausen, www.jugendheim-niedermuehlen.de
2.
"Natur erleben 2009 - Wir bauen eine Steganlage"
27.07. bis 15.08.09 in Tecklenburg bei Steinfurt; Jugendliche aus Litauen, Polen und Steinfurt; Kreisjugendamt Steinfurt - Sachgebiet Jugendsozialarbeit in Koopera-tion mit Naturschutz Tecklenburger Land ANTL, Tecklenburg, www.antl-ev.de
3.
"Menschen und Natur als Einheit" (Gestaltung einer kleinen Gartenanlage)
24.07. bis 14.08.09 in Hagen; Jugendliche aus Russland, der Türkei und Hagen;
SJD - Die Falken Hagen, http://www.falken-hagen.de
4.
"Naturspielfläche Hellerfeld"
27.07. bis 14.08.09 in Gevelsberg; Jugendliche aus Polen, Italien und Hattingen; Stadt Gevelsberg - Jugendzentrum, Gevelsberg
5.
"Woodwork - Neue Bäume für Hagen"
02.08. bis 11.08.09 in Hagen; Jugendliche aus Russland, Österreich und Hagen;
Stadt Hagen - FB Jugend u. Soziales, Hagen
6.
"Bau eines Wasserspielplatzes"
07.09. bis 28.09.09 in Recklinghausen; Jugendliche aus Bosnien-Herzegowina, Frankreich und Recklinghausen; Verein für Jugendheime e.V. / Heinrich Pardon Haus, Recklinghausen; www.hochseilgarten-re.de
7.
"Gestalte deine Zukunft! Unsere Umwelt - Unsere Energie - Unsere Zukunft" (Energiesparkampagne in der Region Köln/Bonn)

31.08. bis 13.09.09 in der Region Bonn; Jugendliche aus Polen, Frankreich und Köln/Bonn; Gustav-Stresemann-Institut e.V., Bonn, www.gsi-bonn.de

8.
"Naturfreundliches Haus im Dorf" (Energiesparkampagne in Fanipol, Belarus)
19.07. bis 02.08.09; Jugendliche aus Dortmund, Belarus und Ungarn;
Soz. Friedensdienst zur Völkerverständigung mit Osteuropa e.V., Dortmund, www.friedensdienste-osteuropa.de
9.
"Jugendliche bauen ein Jugendbegegnungszentrum in Sibirien"
23.07. bis 25.08.09 (in Petropawlowska, Russland);
Jugendliche aus Köln, Russland und Großbritannien; Offene Tür St. John (Köln) in Kooperation mit Grüner Grashalm e.V., Fahren, www.ot-stammheim.de
10.
"Bauen für eine gemeinsame Zukunft" (Fertigstellung des Hauses der Begeg-nung); 07.08. bis 27.08.09 (in Stari-Lepel, Belarus);

Jugendliche aus Bünde, Belarus und Italien; Heimstätte Dünne gGmbH, Bünde

11.
"Prima Klima?" (Workcamp zu Klimawandel und Lebensraum Wald)
13.07. bis 24.07.2009 (in Hattingen); Jugendliche aus Hattingen, Belarus, Litauen; DGB Bildungswerk e.V Jugendbildung, Hattingen, www.dgb-jugendbildung.de
12.
"Natura - ein multilaterales Workcamp zur Nachhaltigkeit" (Ausbildung zum Klimaagenten im Kinderzentrum); 30.07. bis 13.08.09 (in Nadesha, Belarus);

Jugendliche aus Dortmund, Belarus und Italien; Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V., Schwerte, www.lag21.de

13.
"Let the sun come in" (Regenerative Energieversorgung für Jugendeinrichtun-gen, Bau einer Schilfkläranlage und einer Solarwasserversorgung)
17.07. bis 08.08.09 (in Vlasencia, Bosnien-Herzegowina); Jugendliche aus
Bosnien-Herzegowina und Lettland; Jugendamt Stadt Köln in Kooperation mit
"Alte Schule e.V.", Köln
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Joyceline Senf
Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V. (IBB)
Tel. 0231-952096-26
E-Mail: senf@ibb-d.de
Marisa Klasen
Stiftung Mercator
Tel. 0201 - 245 22 53
E-Mail: klasen@stiftung-mercator.de

Christiane Reusch | idw
Weitere Informationen:
http://www.ewoca.org
http://www.stiftung-mercator.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE