Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Wissenschaftliche Konferenz zu Wasser und Ökologie (ICWRER 2013)

04.06.2013
Wie sehen die Flüsse und Flusslandschaften in der Zukunft aus?
Werden wir auch künftig Wasser so selbstverständlich nutzen können?
Wie werden Dürreperioden unser Leben beeinflussen?
Wie können aufkommende Wasserkonflikte entschärft werden?

Beiträge zu diesen Themen liefert die Konferenzreihe „International Conference on Water Resources and Environment Research (ICWRER)“.

Die Konferenz ist weltweit eine der bedeutendsten unabhängigen wissenschaftlichen Veranstaltungen auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft mit dem Schwerpunkt auf Umweltfragen. Die 6. ICWRER findet vom 03. bis 07. Juni 2013 an der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Koblenz statt. Sie wird von einem internationalen Steuerungsgremium unter dem Vorsitz von Professor Keith Hipel (Präsident der Wissenschaftlichen Akademie Kanadas) geleitet und von der Bundesregierung unterstützt.

Die Konferenz ist 2013 in Deutschland die wichtigste wissenschaftliche Plattform zu Themen wie ökologische Durchgängigkeit, Sedimentmanagement und wasserwirtschaftliche Unterhaltung und gleichzeitig einer der prominentesten deutschen Beiträge zum UN Jahr der Wasserkooperation.

Organisator ist das Deutsche Sekretariat für die Wasserprogramme der UNESCO und WMO mit Sitz bei der BfG. Vertreter der Gastgeber der Konferenz sind Dr. Johannes Cullmann (Leiter des Deutschen Sekretariates) und Dipl-Ing. Michael Behrendt (Direktor und Professor der Bundesanstalt für Gewässerkunde). Veranstaltungsorte der bisherigen Konferenzen waren Kyoto (Japan), Brisbane (Australien), Dresden (Deutschland), Adelaide (Australien) und Quebec (Kanada).

Die Schwerpunkte dieser 6. Konferenz mit dem Untertitel „Wasser & Unweltdynamik“ liegen auf den Gebieten Wassermanagement, Wasserqualität, Sedimente, Niedrigwasser, Durchgängigkeit, Ökologie und ökologisches Potential, Kernthemen auch der Koblenzer Ressortforschungsanstalt.
Das Forschungsprogramm KLIWAS (Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserstraßen und Schifffahrt – Entwicklung von Anpassungsoptionen) sowie das europäische Sediment Netzwerk (SedNet) bilden wesentliche Stützen der Konferenz. Es werden Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen zu möglichen Auswirkungen von künftigen Klimaänderungen auf alle Bereiche der Wasserstraßen in Deutschland und erste Anpassungsoptionen vorgestellt und diskutiert.

In 42 Themenblöcken werden mehr als 280 Vorträge gehalten und ca. 90 Poster und Ausstellungsbeiträge beteiligter Partner präsentiert. Es nehmen an der Konferenz mehr als 350 Teilnehmer aus fast 50 Ländern der Erde teil. Darunter sind Vertreter internationaler Organisationen wie der Weltmeteorologieorganisation (WMO), der UNESCO und der Weltbank. Ebenso sind hochrangige Vertreter der Verkehrs- und Umweltministerien des Bundes und der Länder anwesend. Weltweit führende Organisationen wie das US Army Corps of Engineers sind an der inhaltlichen Ausgestaltung der Konferenz beteiligt. Die Eröffnung wird vom Präsidenten der Internationalen Hydrologieorganisation IAHS, Hubert H. G. Savenije, vorgenommen.

Ziele der Konferenz sind:
1. Weitere internationale Vernetzung verschiedener Disziplinen, um Umweltthemen ganzheitlich bearbeiten zu können.

2. Bessere Vernetzung der Ressortforschungseinrichtungen (national und international) entsprechend den politischen Entscheidungsprozessen.

3. KLIWAS Ergebnisse international zur Diskussion stellen und abzustimmen. KLIWAS Methodik für Fragestellungen der Infrastrukturplanung international bereitzustellen.

4. Grundlegende Bausteine für die wissenschaftlichen Programme internationaler Organisationen wie der UNESCO und der Internationalen Hydrologieorganisation definieren.

5. Nationale Erkenntnisse und Standpunkte zum Thema Umweltschutz und Wasser international verstehen und eine Plattform bieten für Vergleiche.

6. Erkenntnisse internationaler Experten zum Nutzen deutscher Maßnahmen und Investitionen erschließen.

7. Fachinformationen und Lehrmittel zu folgenden Themen produzieren:
- Integriertes Sedimentmanagement
- Konfliktlösungsstrategien im Wasser und Umweltmanagement
- Projektionen für Wassersysteme als wissenschaftliche Grundlage für Anpassungsstrategien

In einem Festakt am Donnerstag 06.06.2013 wird der „ICWRER Lifetime Award“ für besondere Verdienste auf dem Feld der Wasser- und Umweltforschung verliehen. Preisträger sind:
- Prof. Dr. Gerd Schmitz, Technische Universität Dresden
- Prof. Dr. Graeme Dandy, Universität Adelaide, Australien

Weitere fachliche Informationen:
Dr. Johannes Cullmann, IHP/HWRP Sekretariat in der Bundesanstalt für Gewässerkunde, Am Mainzer Tor 1, 56068 Koblenz, Fon 0261/1306 5313, Mail: cullmann@bafg.de Internet: http://www.unesco.de/ihp_sekretariat.html .

Kontakt und Adresse für Belegexemplar:
Benno Dröge, Pressesprecher,
Bundesanstalt für Gewässerkunde, Am Mainzer Tor 1, 56068 Koblenz,
Tel. 0261/ 1306-5461, Fax: 0261/ 1306 5333, E-mail: droege@bafg.de

Alfred Hommes | idw
Weitere Informationen:
http://www.bafg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018
17.01.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie