Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale textile Fachwelt tagt an der TU Dresden

21.05.2013
13th AUTEX World Textile Conference 2013 / Internationale Alumni-Weiterbildungswoche 2013 am ITM der TU Dresden

Neuartige Strick- und Webtechniken stehen im Mittelpunkt der 13th AUTEX World Textile Conference, die vom 22. bis 24. Mai 2013 an der TU Dresden stattfindet. Gastgeber ist das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM).

Wissenschaftler des ITM und ihre Netzwerkpartner stellen ihre länderübergreifenden und interdisziplinären Forschungsarbeiten vor. Dazu zählen auch zwei EU-Projekte, in die die TUD-Wissenschaftler ihre langjährigen Erfahrungen bei der Fertigung von textilen Halbzeugen mit einem hohen Vorfertigungsgrad einbringen. Im Projekt „MAPICC 3D - One-shot Manufacturing on large scale of 3D up graded panels and stiffeners for lightweight thermoplastic textile composite structures” wird schwerpunktmäßig die Weiterentwicklung der Mehrlagenstricktechnik verfolgt. Bei “3DLightTrans - Large scale manufacturing technology for high performance lightweight 3D multifunctional composites” stehen die Falten- und Mehrlagenwebtechnik im Mittelpunkt.

Eine neue Generation multiaxialer Gelege für Faserverbundwerkstoffe erforscht die vom LandSachsen/ESF geförderte Nachwuchsforschergruppe SAXOMAX. Projektziele sind die Entwicklung und die ganzheitliche Untersuchung von maschenfreien, mehrlagigen, lagensymmetrischen Fadengelegen aus Hochleistungsmaterialien, insbesondere aus Glas- und Carbonfilamentgarnen. Die inhaltlichen Ziele bestehen vor dem ganz wesentlichen Hintergrund, den Austausch von Know-How und die Weiterbildung junger Nachwuchsforscher im transnationalen Kontext zu fördern.

Die AUTEX-Weltkonferenz findet jedes Jahr in einem anderen Mitgliedsland statt. 2013 wird sie erstmalig vom ITM der TU Dresden organisiert. Veranstalter ist die „AUTEX - Association of Universities for Textiles“, deren Präsident seit 2010 Prof. Chokri Cherif ist. Bei AUTEX koordinieren 31 universitäre Mitglieder aus 23 Ländern die länderübergreifende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Textil- und Konfektionstechnik sowie Textilmaschinenbau zwischen den Universitäten. Dazu gehört u. a. die Organisation von gemeinsamen Aktivitäten und Veranstaltungen, wie die jährlich stattfindende AUTEX-Conference, die Förderung des Studentenaustausches zwischen den Universitäten, die Koordination des internationalen Masterkurses E-TEAM (European Masters in Advanced Textile Engineering) sowie die Initiierung von Großforschungsinitiativen, die in zahlreichen Vorträgen zur AUTEX Conference präsentiert werden.

Zeitgleich zur AUTEX Conference findet vom 21. – 26. Mai 2013 die internationale Alumni-Weiterbildungswoche 2013 am ITM der TU Dresden statt. Den 25 internationalen Teilnehmern ein umfangreiches Fachprogramm mit Vorträgen aus der Textil- und Konfektionstechnik, Teilnahme an der AUTEX Conference, Erfahrungsaustausch und Exkursionen geboten. Die Themen reichen von textilen Bewehrungen im Bauwesen über Basaltfasern für hochtemperaturbeanspruchte Betonbauteile bis hin zu dem Einsatz von textilen Werkstoffen in Brennstoffzellen und Bio-Medizin-Anwendungen.

Das Absolventenreferat der TU Dresden lädt gemeinsam mit dem LEONARDO-BÜRO SACHSEN die ausländischen Absolventen regelmäßig zu den internationalen Alumniwochen ein. Seit 2008 gibt es solch ein „Wiedersehen und fachliche Weiterbildung" mit Wissenschafts- und Rahmenprogramm an der TU Dresden.

Informationen für Journalisten:
Dipl.-Ing. Annett Dörfel
Tel.: 0160 339 85 06 (ab 21.05.2013)
annett.doerfel@tu-dresden.de
http://autex2013-germany.de/
http://www.leo.tu-dresden.de/pilotprojekte/alumni-2013-textil
http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/rektoratskollegium/stk/abs/intal

Mathias Bäumel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten