Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung zeigt, wie die Ingenieurwissenschaften ihre Lehre stärken

15.10.2012
Das zweistufige Studiensystem mit Bachelor und Master ist in den Ingenieurwissenschaften fest etabliert und führt die Qualität der alten Abschlüsse weiter.

Angesichts des hohen Bedarfs an gut ausgebildeten Fachkräften stehen die Hochschulen vor der Herausforderung, künftig noch mehr Absolventinnen und Absolventen erfolgreich auszubilden. Ein Wandel in der Lehre soll dazu beitragen, den Studienerfolg und die Motivation der Studierenden zu steigern. Auf diese Weise sollen unter anderem Studienabbrüche rechtzeitig verhindert werden.

Auf der internationalen Ingenieurkonferenz des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), “Attracting more students and educating well-trained engineers: sensible ways to advance the field of engineering education”, werden am 29. und 30. Oktober in Berlin vielversprechende Ansätze und gute Beispiele aus ganz Europa vorgestellt.

So zeigt die TU Darmstadt, wie mit interdisziplinären Projekten in der Eingangsphase des Studiums die Identifikation der Studierenden mit ihrem Studienfach gesteigert werden kann und wie dies zu besseren Leistungen und mehr Durchhaltevermögen führt. An der dänischen Universität Aarhus können angehende Ingenieurinnen und Ingenieure unter anderem Studiertechniken erlernen, Prüfungen trainieren und sind zu offenen Gesprächen eingeladen. Damit sollen Studienabbrüche verhindert werden. Weitere Schwerpunkte der Tagungspanels sind aktivierende Lehrformen, die statt passiver Aufnahme von Stoff die aktive Auseinandersetzung mit dem zu Erlernendem fördern und die Frage, wie Studierende zum Selbststudium motiviert werden können.

Dass die ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten insgesamt auf einem guten Weg sind, zeigt der Studierendensurvey 2011: Hier wurde die Studienqualität in den Ingenieurwissenschaften im Vergleich zu anderen Fächern am besten bewertet.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen, diese Tagung zu begleiten. Bei Interviewwünschen mit den Referenten und Diskutanten sind wir gerne behilflich. Das Konferenzprogramm sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.hrk-nexus.de/international-engineering-conference. Konferenzsprache ist Englisch.

Ansprechpartner für die Presse:

Dorothee Fricke 0228 / 887 198
fricke@hrk.de
Eva Schmelmer 0228 / 887 199
schmelmer@hrk.de

Susanne Schilden | idw
Weitere Informationen:
http://www.hrk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie