Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung: "Mehrsprachigkeit an Hochschulen professionalisieren"

15.12.2009
Die 10-Uhr-Vorlesung auf Englisch, die Mittagspause auf Deutsch, das 14h-Seminar auf Französisch, das Praktikum in allen verfügbaren Wissenschaftssprachen: So kann der Studienalltag an einer mehrsprachigen Universität aussehen. Rund 30 zwei- oder mehrsprachige Hochschulen gibt es weltweit, darunter auch die Universität Luxemburg.

Ihr multilingualer Charakter zeigt sich nicht nur in Lehre und Forschung, sondern auch in Management und Verwaltung, ja im gesamten Campusalltag. Wie die Mehrsprachigkeit an Hochschulen weiter professionalisiert werden kann, ist das Thema einer internationalen Konferenz im Februar 2010 in Luxemburg.

Das Expertentreffen ist nach denen in Freiburg (Schweiz), Helsinki (Finnland) und Bozen (Italien) die mittlerweile vierte wissenschaftliche Tagung der mehrsprachigen Universitäten. Die Tagung findet vom 4. bis 6. Februar 2010 statt und wird erstmals von der Universität Luxemburg organisiert - für die erst im Jahr 2003 gegründete Hochschule ein Zeichen zunehmender internationaler Anerkennung. Das traditionell dreisprachige Grossherzogtum Luxemburg liefert den passenden Rahmen.

Zu der dreitägigen Tagung werden rund 250 Experten aus mehr als 30 Ländern im Kulturzentrum Abtei Neumünster in der historischen Altstadt Luxemburgs erwartet. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden aktuelle Forschungsergebnisse, politische Fragen und die praktische Umsetzung der Mehrsprachigkeit im Hochschulalltag diskutieren. Im Blickpunkt der Fachleute stehen das Individuum - der mehrsprachige Studierende, Forscher oder Mitarbeiter mit seiner Identität und Sprachenkompetenz - und die Institution mit ihrer Sprachenorganisation und Kommunikationspraxis.

Programmpunkte wie zum Beispiel die Ausbildung von Lehrpersonal im mehrsprachigen Umfeld, die Bedeutung der Mehrsprachigkeit für Berufskarriere und Arbeitsmarkt oder auch die Evaluierung von Sprachenkompetenzen werden einzelne Aspekte des Mehrwerts der mehrsprachigen Bildungsrealität beleuchten. Letztlich wird es auch um die Frage gehen, ob mehrsprachige Universitäten als Modell für die Hochschule der Zukunft dienen können.

Auskünfte bei Philippe Blanca, Tel. (+352) 46 66 44 9546
oder E-Mail philippe.blanca@uni.lu

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.multilingualuniversities.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie