Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung zur optischen Messtechnik am FH-Standort Zweibrücken

19.02.2009
Eine besondere Ehre und Anerkennung wird dem Standort Zweibrücken der Fachhochschule Kaiserslautern vom 2. bis 4. März 2009 zuteil.

Auf dem Campus können dann mehr als 100 renommierte Wissenschaftler und Ingenieure aus der ganzen Welt beim "Workshop Ellipsometry 2009" über Einsatz und Anwendungen dieser optischen Messtechnik diskutieren und Erfahrungen austauschen.

Die Ellipsometrie ist eine hochempfindliche optische Messtechnik, mit der hauchdünne Schichten, feinste Oberflächenstrukturen und neue Materialien charakterisiert werden können. Dabei wird polarisiertes Licht auf die zu untersuchende Oberfläche eingestrahlt und von dieser wieder reflektiert. Bei der Reflektion ändert sich die Polarisation, woraus wiederum auf die Oberflächen- oder Schichtstruktur sowie auf gewisse Materialeigenschaften geschlossen werden kann.

So ist es z.B. möglich, Schichten mit einer "Dicke" von einem Tausendstel eines Tausendstel Millimeters sicher nachzuweisen. Standardmäßig wird dieses Verfahren heute bei allen Herstellern von Hochtechnologieprodukten wie Computerchips, Festplattenspeichern oder Flachbildschirmen eingesetzt. Zunehmend findet sie auch bei medizinischen Diagnoseverfahren und in der Biotechnologie Einzug.

Während sich die Vermessung der Proben bei diesem Verfahren eher relativ einfach darstellt, liegt die Schwierigkeit des Verfahrens vielfach in der korrekten Auswertung der Messergebnisse.

Initiatoren des Workshops Ellipsometry waren im Jahr 2000 zwei Wissenschaftler aus Stuttgart und Berlin. Seither fand die Veranstaltung mit stetig steigender Teilnehmerzahl je zweimal in diesen deutschen Städten statt und stieß schnell auch außerhalb Deutschlands auf große Aufmerksamkeit. Daher wurde die Veranstaltung vor nunmehr drei Jahren für Beiträge aus dem europäischen Ausland geöffnet und fand von dieser Seite auch regen Zuspruch.

Für die Veranstaltung in 2009 erwies sich nun selbst der europäische Rahmen als zu klein und der Ellipsometry-Workshop avanciert damit zu einem wirklichen "global event". Das weltweite Interesse belegen schon allein die Herkunftsländer der Tagungsbeiträge, die für Zweibrücken eingereicht wurden: Von den insgesamt 64 Beiträgen kommen 30 aus Deutschland, 7 aus den USA und 6 aus Schweden; weitere Arbeiten kommen aus Tschechien (4), Italien (3) sowie Spanien, Frankreich, Rumänien und Mexiko (jeweils 2) und Belgien, Niederlande, Schweiz, Ukraine, Japan und Jordanien (je 1).

Dass nach Metropolen wie Berlin und Stuttgart nun für 2009 Zweibrücken den Zuschlag für die Ausrichtung des Workshops Ellipsometry bekam, ist für Prof. Dr. Peter Pokrowsky als Cheforganisator der Veranstaltung vor allem ein nachdrücklicher Beleg für die erstklassige Ausstattung des FH-Campus. "Die Delegation, die vor etwa zwei Jahren den Zweibrücker Campus, die Labore und Veranstaltungsräume begutachtete, war geradezu davon begeistert, was an einer kleinen Fachhochschule alles möglich ist", so Pokrowsky.

Aber nicht nur der Campus selbst war dafür ausschlaggebend, dass sich Zweibrücken als Tagungsausrichter gegen äußert attraktive Mitwerber durchsetzen konnte. "Insbesondere wurden bei der Auswahl auch die Verkehrsanbindungen berücksichtigt und dabei die Flug- und Schnellbahnverbindungen Zweibrückens positiv registriert", erinnert sich Pokrowsky. Alles in allem also ein schöner Erfolg für Zweibrücken sowohl als Wissenschaftsstandort wie auch als Stadt und Gastgeber für ein internationales Klientel.

Ganz im Sinne einer University of Applied Sciences wie der Fachhochschule stellt das Programm des Workshops Ellipsometry 2009 ganz deutlich den Praxisbezug dieser optischen Messtechnik in den Vordergrund und thematisiert die verschiedensten Facetten und auch Problematiken in der Anwendung dieser Technologie.

Zusätzlich und sozusagen als Abrundung des wissenschaftlichen Diskurses wird am Ende der Tagung ein/e junge/r Nachwuchswissenschaftler/in mit der Paul Drude Medaille ausgezeichnet, einem besonderen Preis für den bedeutendsten Beitrag zu dieser Messtechnik. Ein weiterer Preis wird für die beste Posterdarstellung zur Thematik vergeben.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Pokrowsky
Tel: 06332-914-410
Mail: peter.pokrowsky@fh-kl.de
V.i.S.d.P. Prof. Dr. Uli Schell, Präsident der FH Kaiserslautern
Tel: 0631-3724-100
Mail: praesident@fh-kl.de
Red.: Pressestelle FH-Standort Zweibrücken:
Wolfgang Knerr
Tel: 06332-914-136
Mail: wolfgang.knerr@fh-kl.de

Wolfgang Knerr | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kl.de
http://www.wse-2009.de
http://www.bam.de/de/microsites/ake/index.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie