Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung: Metropolen und „ihre“ Alpen

29.07.2010
Unter dem Motto „Metropolen und ,ihre‘ Alpen“ kommen vom 6. bis 9. Oktober 2010 in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 200-300 Wissenschaftler aus den Alpenländern sowie Vertreter aus Politik und Praxis zum AlpenForum 2010 zusammen. Im Zentrum der Tagung stehen die Wechselbeziehungen zwischen den Alpenrand-Metropolen und dem Alpenraum, ein Leitthema ist die Frage nach einer zukünftigen europäischen Makroregion „Alpenraum“.

Schneebedeckte hochalpine Gipfel in Sichtweite zur Großstadt: Die Alpen sind ein Hochgebirge mit einzigartiger Lage inmitten dicht besiedelter Kernräume Europas – von Mailand über Turin bis Lyon, von Zürich über München und Wien bis Ljubljana. Diese Lage macht die Alpen zu einem Kultur- und Naturraum gleichermaßen, sie sind Tourismusfaktor und Naturschauspiel, Hindernis und Transitgebiet, Lebens-, Freizeit- und Wirtschaftsraum.

Das AlpenForum 2010, das die Bayerische Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit dem Internationalen Wissenschaftlichen Komitee Alpenforschung (ISCAR) organisiert, richtet den Blick unter dem Motto „Metropolen und ,ihre‘ Alpen“ erstmals von außen auf die Alpen. Welche Bedeutung haben die großen Metropolen in Alpennähe für die Entwicklung des Alpenraums – und inwiefern sind diese Städte Nutznießer der Alpen? Gibt es möglicherweise eine gemeinsame länderübergreifende Zukunft in einer mitteleuropäischen Makroregion Alpenraum? Themen wie Urbanisierung, Mobilität, Biodiversität, Klimawandel, Georessourcen oder Georisiken kommen in den Plenarsitzungen und Workshops zur Sprache: Bevölkerungstrends, Verstädterung und alpine Brachen sind ebenso dabei ein Thema wie die Austragung von Olympischen Winterspielen im Alpenraum, Naturkatastrophen und Geothermie, die Frage nach „klimaneutralen“ Alpen, Wassermanagement und die Entwicklung von Verkehr und Transit.

Einen Schwerpunkt legt das AlpenForum 2010 auf die Frage nach einer mitteleuropäischen Makroregion „Alpenraum“ und greift damit die aktuelle Diskussion zu Makroregionen und der entsprechenden Raumpolitik der Europäischen Union auf. In einer Podiumsveranstaltung diskutieren die Oberbürgermeister und Stadtplaner der großen Alpenrand-Metropolen München, Zürich, Wien, Turin, Grenoble und Ljubljana mit Vertretern der Alpenregionen, der Europäischen Union und der Alpenkonvention über Grundlagen und Perspektiven einer europäischen Makroregion „Alpenraum“.

Mit dem Konzept der Makroregion verfolgt die Europäische Union das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit einer Region zu steigern, indem vorhandene Strukturen und Ressourcen in der Region durch ein koordiniertes Vorgehen besser genutzt werden, z.B. bei der Zusammenarbeit unterschiedlicher politischer Ebenen, bei der Strategieentwicklung oder beim Einsatz der Finanzinstrumente. Bereits bekannte Beispiele für den Aufbau von EU-Makroregionen sind das Baltikum (Ostseeraum) oder das Donaubecken (Donauraum). Gemäß dem Europäischen Raumentwicklungskonzept sollen diese transnationalen Gebiete eine wichtige Rolle in der zukünftigen EU-Politik spielen. In einer mitteleuropäischen Makroregion dürfte der Alpenraum als „Bindeglied“ und Ausgleichsraum zwischen den Wirtschaftszentren rund um die Alpen eine zentrale Rolle spielen. Dabei wird die vor bald 20 Jahren unterzeichnete Alpenkonvention eines der Kernstücke der makroregionalen Strategie bilden.

Zum Abschluss des AlpenForums 2010 stehen wahlweise drei Exkursionen auf dem Programm: ein Transekt vom Zentrum Münchens in den bayerischen Alpenraum, der Nationalpark Berchtesgaden als einziger alpiner Nationalpark Deutschlands und das Alpine Museum des Deutschen Alpenvereins in München.

Das AlpenForum findet seit 1994 statt und bringt alle 2 bis 3 Jahre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Alpenländer mit Vertretern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zusammen. Das AlpenForum 2010 wird gemeinsam von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und vom Internationalen Wissenschaftlichen Komitee Alpenforschung (ISCAR) durchgeführt und finanziell maßgeblich vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit sowie ferner von der Alpenkonvention gefördert.

Zum AlpenForum 2010 erscheinen ein Tagungsband und ein Themenheft der Zeitschrift „Akademie Aktuell“ über die Alpen. Beide Publikationen werden zu Beginn der Veranstaltung vorliegen.

Medienvertreter sind herzlich zum Alpenforum 2010 eingeladen. Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stellen Ihnen während der Tagung gerne geeignete Interviewpartner zur Verfügung. Das Programm finden Sie im Dateianhang.

Tagung: „Metropolen und ,ihre‘ Alpen“ – Alpenforum 2010
Termin: 6. bis 9. Oktober 2010
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München
(in der Residenz)
Kontakt und Anmeldung: Dr. Ellen Latzin, Pressestelle der BAdW, Tel. 089 23031-1141, mail: presse@badw.de

Dr. Ellen Latzin | idw
Weitere Informationen:
http://www.forumalpinum.org
http://www.badw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten