Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung zur mathematischen Modellierung der genetischen Kodierung

25.09.2013
Vom 26.-28.09.2013 findet eine internationale Tagung zur mathematischen Modellierung der genetischen Kodierung an der Hochschule Mannheim statt. Bei dieser von der Fakultät für Informatik gemeinsam mit Kollegen der Universität Bologna durchgeführten Veranstaltung referieren Wissenschaftler aus Italien, Frankreich, Spanien, Deutschland, der Schweiz, Israel, den USA und Neuseeland.

Seit rund zwei Jahren besteht eine interdisziplinäre wissenschaftliche Kooperation zwischen einer Gruppe von Professoren der Fakultät für Informatik der Hochschule Mannheim und einer Gruppe von Wissenschaftlern der Universität Bologna im Bereich der mathematischen Modellierung der DNA-Kodierung.

Nach mehreren gemeinsamen Workshops und Artikeln ist der vorläufige Höhepunkt der Kooperation diese vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen des Programms „Deutsch-Italienische Dialoge“ finanzierte internationale Tagung „Mathematical and statistical models for genetic coding“.

Die Hauptorganisatoren sind Prof. Dr. Elena Fimmel und Prof. Dr. Lutz Strüngmann vom Institut für Angewandte Mathematik seitens der Hochschule Mannheim und von der italienischen Seite Prof. Dr. Simone Giannerini.

Ziel der Veranstalter ist die Diskussion und den wissenschaftlichen Austausch zwischen den Experten weiter zu stimulieren und aktuelle Forschungsergebnisse zu mathematischen, statistischen und computergestützten Modellen zur Erforschung des genetischen Codes zu präsentieren. Der genetische Code basiert auf lediglich vier Basen, die jedoch in Form von Codons (ein Tripel von Basen) auf so vielfaltige Weise in der DNA kombiniert werden können, dass eine unglaubliche Vielfalt an Leben – wie man es in der Natur beobachten kann – möglich ist.

Obwohl die genetische Information des Menschen bereits 2003 im Human Genome Project entschlüsselt wurde, sind noch viele Fragen ungelöst, insbesondere, warum der genetische Code so ist, wie er ist und welche Mechanismen alle zu seiner Robustheit gegenüber Fehlern beitragen. Durch die gemeinsame Forschungstätigkeit soll ein besseres Verständnis für den Übersetzungsprozess zwischen der genetischen Erbinformation und den Bausteinen des Lebens, den Aminosäuren, entstehen.

Weitere Informationen zum Thema, zum Programm sowie zu den Teilnehmer(innen) der internationalen Konferenz finden sich im Web unter:

http://www.am.hs-mannheim.de/genetic_code_2013.php.

Bernd Vogelsang | idw
Weitere Informationen:
http://www.am.hs-mannheim.de/genetic_code_2013.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung