Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung: Das Dunkle Universum

28.09.2011
Veranstaltung des gleichnamigen SFB/Transregio der Universitäten Heidelberg, Bonn und München

Der Sonderforschungsbereich/Transregio „Das Dunkle Universum“ der Universitäten Heidelberg, Bonn und München lädt zu einer internationalen Tagung ein: Im Mittelpunkt der Veranstaltung „The Dark Universe“, die vom 4. bis 7. Oktober 2011 mit rund 150 Teilnehmern an der Universität Heidelberg stattfindet, stehen Untersuchungen zur Dunklen Materie und zur Dunklen Energie. Weltweit führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Theorie, Beobachtung und Simulationsrechnung werden auf Einladung des SFB/TRR 33 über aktuelle Forschungsergebnisse berichten.

Die Entschlüsselung Dunkler Materie und Dunkler Energie, die gemeinsam mehr als 95 Prozent der Energiedichte unseres Universums ausmachen, ist ein wesentliches Ziel moderner theoretischer und experimenteller physikalischer Forschung. Aus einer Vielzahl von Messungen können die Experten indirekt auf die Existenz Dunkler Materie schließen. „Sie trägt bis zu einem Viertel zur Energiedichte des Universums bei, aber ihre physikalische Natur und Zusammensetzung sind bisher unbekannt“, sagt Prof. Dr. Christof Wetterich vom Institut für Theoretische Physik der Universität Heidelberg, der Sprecher des SFB/TRR 33 ist.

Wie der Wissenschaftler weiter erläutert, besteht die Energiedichte unseres Universums aus der gleichmäßig im Weltall verteilten Dunklen Energie. „Aus Messungen des Lichts entfernter Sternexplosionen und anderen Beobachtungsergebnissen können wir folgern, dass sich das Universum gegenwärtig beschleunigt ausdehnt – eine Tatsache, die auf die Dunkle Energie zurückgeführt wird“, so Prof. Wetterich. Die Antwort auf die Frage, ob die Dunkle Energie statischer oder dynamischer Natur ist, hat nach den Worten des Heidelberger Wissenschaftlers fundamentale Bedeutung für die Physik. Sie betrifft nicht nur die Grundlagen von Kosmologie und Astrophysik, sondern auch die der Teilchenphysik.

Aktuelle Forschungsergebnisse zu diesen Forschungsthemen sind Gegenstand der in Heidelberg stattfindenden Tagung. Dabei geht es auch um die Arbeiten des SFB/Transregio, der die Forschungen an der Universität Heidelberg, der Universität Bonn und der Ludwig-Maximilians-Universität München bündelt und weiterentwickelt. Von besonderer Bedeutung sind hier neben theoretischen Entwicklungen auch neue Messungen, mit denen sich beispielsweise der Anteil Dunkler Energie als Funktion der Zeit bestimmen lässt, wie Prof. Wetterich erläutert. Auch die Frage, ob Dunkle Materie und Dunkle Energie einen gemeinsamen Ursprung haben, ist Gegenstand der Untersuchungen. Die 18 Teilprojekte des SFB/TRR 33, an denen auch Wissenschaftler der Max-Planck-Institute für Astrophysik und für extraterrestrische Physik beteiligt sind, werden in einer zweiten Förderphase bis Mitte 2014 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit Mitteln in Höhe von rund zehn Millionen Euro gefördert.

Die internationale Tagung „The Dark Universe“ ist Teil der Jubiläumsveranstaltungen zum 625-jährigen Bestehen der Universität Heidelberg. Auf dem Tagungsprogramm steht dabei auch ein öffentlicher Abendvortrag, in dem Prof. Wetterich über zentrale Fragen der Kosmologie berichtet. Die Veranstaltung „Das Dunkle Universum“ findet am Mittwoch, 5. Oktober 2011, in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 20 Uhr. Informationen zur Tagung können im Internet unter der Adresse http://www.darkuniverse.uni-hd.de abgerufen werden.

Hinweis an die Redaktionen:
Veranstaltungsort der Tagung ist die Neue Universität.
Kontakt:
Dr. Georg Wolschin
Institut für Theoretische Physik
Telefon (06221) 54-9415, -9444
wolschin@uni-hd.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.darkuniverse.uni-hd.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik